Einen Dacia Dokker zum Camper ausbauen – das verheißt großen Erlebnisurlaub auf kleinstem Raum. Denn für einen individuellen Campingtrip braucht es kein Riesen-Wohnmobil auf Transporterbasis, sondern lediglich einen serienmäßigen Dacia Dokker. Dies haben auch findige Ausrüster erkannt und bieten flexible Camping-Module an, um damit den kompakten Hochdachkombi temporär oder dauerhaft zu einem perfekten Minicamper auszubauen.

Wir möchten das Thema Minicamper einmal zum Anlass nehmen und allen interessierten Lesern einen perfekten Dacia Dokker Camper Umbau vorstellen, welcher nicht nur in Deutschland bereits zahlreiche Nachahmer gefunden hat.

Minicamper Dacia Dokker mit Vordach

Der Leipziger Rene Kreher hat einen Dacia Dokker zum Campingmobil ausgebaut und hat damit u. a. das Nordkap bereist. Was Sie bei einem Umbau beachten müssen, wie lange der Ausbau dauert und vieles mehr, erfahren Sie in unserem Beitrag.

Warum einen Dacia Dokker zum Minicamper ausbauen?

Es muss nicht immer ein großes Campingmobil sein, welches von Grund auf bereits ein großes Budget erfordert. Ein Dacia Dokker, speziell wenn der Minicamper für ein oder zwei Personen geplant werden soll, ist ein ideales Fahrzeug und sehr gut zum Umbau geeignet. Die niedrigen Anschaffungskosten des PKW auf der einen Seite und die Möglichkeiten, die ein Hochdachkombi bietet, sind sehr gute Grundvoraussetzungen.

Der Dacia Dokker Minicamper hat außerdem den Vorteil, dass man in Städten keine Probleme hat – im Gegensatz zu einem großen Wohnmobil – zur Besichtigung einen Parkplatz zu finden.

Nachfolgenden erfahren Sie, welche Umbauarbeiten notwendig  sind, um den Dacia Dokker zum Minicamper umzubauen.

Dacia Minicamper mit Küche, Bett und Heizung

Blick in den Innenraum von Rene Krehers Dacia Dokker Minicamper

Wohnen

Der ausgebaute Dacia Dokker bietet im hinteren Bereich zwei Sitzbänke und eine kleine Küche. Die beiden Sitzbänke dienen neben dem standardmäßigen Gebrauch außerdem als Bett in der Nacht und als Stauraum. Klappen in der eingebauten Miniküche können durch wenige Handgriffe zu einem kleinen Tisch umgebaut werden, der zum Essen, aber auch zum Arbeiten dienen kann.

Der Dacia Dokker bietet durch seine Fenster im Wohnbereich, Essbereich und Schlafbereich das Minicampers einen wunderbaren Rundumblick. Durch einfache Fahrzeuggardinen kann man in kurzer Zeit den Innenraum des Fahrzeuges vor Blicken schützen.

Während im Sommer, bei hohen Außentemperaturen, das Öffnen der Hecktüren und der weiteren Türen für den nötigen Durchzug sorgt, profitiert man im Frühjahr und Herbst von der schnellen Erwärmung im Innenraum bei Sonnenschein.

Schlafen

Ebenfalls nur wenige Handgriffe sind notwendig, um den Hochdachkombi in ein Schlafzimmer zu verwandeln. Die Sitzbänke werden dafür einfach umfunktioniert. Als Sitzfläche dienen hier zwei Platten, die mit Scharnieren verbunden sind. Die jeweils obere Klappe wird jetzt zur Liegefläche im Dacia Dokker. Die Pölster der Sitzbänke zur Matratze. Im Nu hat man eine Liegefläche mit 1,80 Länge und 1,20 bzw. 1,00 Breite. Die unterschiedliche Breite entsteht durch die eingebaute Küche. Dadurch hat man im Fußbereich etwas weniger Platz als im Bereich, wo man mit dem Kopf liegt.

Die Scheibengardinen dienen zum Schlafen auch zur Verdunklung im Innenraum. Ein Vorteil: zum Umbau muss das Fahrzeug nicht verlassen werden. Das hilft natürlich, wenn es draußen zum Beispiel regnet. Nicht einmal eine Minute dauert der Umbau zum Schlafzimmer auf vier Rädern.

Im Minicamper Kochen & Essen

Der Minicamper ist mit einer kleinen Küche ausgestattet. Diese beinhaltet einen kleinen Campinggaskocher, welcher auch rausgenommen werden kann, um zum Beispiel unter freiem Himmel zu kochen. Daneben gibt es ein Waschbecken, welches durch einen darunterliegenden Kanister und eine Pumpe immer für frisches, fließendes Wasser sorgt. Der Kanister kann auf Campingplätzen jederzeit mit frischem Wasser aufgefüllt werden. Ebenfalls eingebaut ist ein Kühlschrank – genau genommen ein Kompressorkühlschrank, welcher Getränke und Lebensmittel kühlt.

Küchenzeile vom Minicamper mit Herd und Spüle

Das Küchenmodul mit Herdplatte, Spülbecken und Schubladen

Die Schubläden der Miniküche sind mit Magneten gesichert und verhindern so ein Rausfallen der Küchenutensilien, die sich darin befinden. Die Klappe unterhalb des Waschbeckens kann im Handumdrehen mit zwei Regalstützen aus dem Baumarkt zu einem kleinen Tisch umfunktioniert werden.

Unterhalb der Küche gibt es noch weiteren Stauraum in Form von zwei Kisten. Diese bieten Platz für weitere Kochutensilien oder Lebensmittel, die nicht gekühlt werden müssen.

Verstaumöglichkeiten im Dacia Dokker Camper

Neben den beiden Hauptstauräumen – unterhalb der Sitzbänke – gibt es noch viele weitere, nachgerüstete Stauräume. Zwei davon, vorher schon erwähnt, unterhalb der Küche. Ansonsten wurden an den Fenstern – bei der Küche und auch bei einer der Sitzbänke – kleine Regale nachgerüstet, die viel Platz bieten. An anderen Ecken und Stellen des Fahrzeugs wurden Gepäcknetze angebracht, welche zusätzlich für Stauraum sorgen.

Als weitere Möglichkeit, um Dinge zu verstauen, dient das Originalfach des Dacia Dokker über den Köpfen des Fahrers und Beifahrers. Dieses Fach wurde einfach mit einem Brett verlängert und bietet so ein wunderbares Regal, welches viel Platz für diverse Dinge bietet,

Bei längeren Touren und mittlerweile auch standardmäßig am Dacia Dokker angebracht, ist eine Dachbox am Dachträger.

Auch wenn für viel unterschiedlichen Stauraum gesorgt ist, ist das wichtigste die Organisation selbst. Bei zwei Personen ist man mit jeweils einer größeren Reisetasche unterwegs. Diese wird im hinteren Bereich des Fahrzeugs während der Fahrt untergebracht. In der Nacht werden der Fahrersitz und der Beifahrersitz verwendet, um den beiden Taschen Platz zu bieten.

Fahren

Wenn Sie einen Dacia Dokker zum Camper ausbauen, so bleibt das Fahrzeug auch nach dem Umbau ein PKW. Somit ändert sich beim Thema Fahren nichts. Der größte Vorteil an einem umgebauten PKW im Gegensatz zu einem großen Wohnmobil ist natürlich die Größe. Sollten Sie auf Ihrer Tour auch Städte besichtigen wollen, so finden Sie mit dem Dacia Dokker leichter einen Parkplatz.  Teilweise können Sie sogar bis in das Stadtzentrum fahren. Mit einem Wohnmobil ist meistens außerhalb der Stadt bereits Schluss, weil es zum Beispiel Torbögen in Stadtmauern meist nicht ermöglichen, weiter zu fahren.

Elektrik

Der Hauptlieferant für Strom im Minicamper ist eine zusätzliche Batterie, die in der Sitzbank verbaut wurde. Daneben wurde außerdem eine Steuerungseinheit verbaut, welche es ermöglicht, einzelne Bereiche im Dacia Dokker Minicamper ein- und auszuschalten.

Solarpanel

Zusätzlich verwendet Rene Kreher noch ein mobiles Solarpanel mit 40 Watt. Dieses kommt zum Einsatz, wenn das Fahrzeug geparkt ist. Ein mobiles Solarpanel hat den Vorteil, dass es exakt nach der Sonne ausgerichtet werden kann und so sehr effizient Solarenergie speichert. Diese gespeicherte Energie wird wiederum zur Ladung der beiden Batterien – Autobatterie und Aufbaubatterie – verwendet.

Kühlschrank

Der verbaute Kühlschrank ist ein sogenannter Kompressorkühlschrank. Dieser hat den Vorteil, dass er auf der einen Seite kein Gas braucht und auf der anderen Seite wenig Verbrauch hat. Er läuft im Gegensatz zu anderen Modellen sehr leise und vor allem nur ungefähr 10 bis 15 Minuten pro Stunde, um die gewünschte Temperatur zu erreichen.

Standheizung

Ein weiterer wichtiger Part im Dacia Dokker Minicamper ist die Standheizung. Diese ist mit der Aufbaubatterie verbunden. Bei der Standheizung gibt es die Möglichkeit einer Umluftheizung oder einer Frischluftheizung. Der Vorteil der gewählten Variante einer Frischluft-Ansaugung liegt auf der Hand – es wird nicht nur das bestehende Co2  umgewälzt. Auch wenn die Heizung mit Frischluft etwas länger braucht, um eine gewissen Temperatur zu erreichen, bildet sich bei ihr kein Kondenswasser im Fahrzeug selbst.

Dacia Dokker Minicamper Reise zum Nordkap

Mit dem Dacia Dokker Minicamper zum Nordkap

Dacia Dokker zum Camper ausbauen – welches Material wird benötigt?

Den größten Materialanteil benötigen Sie für den Boden, die Regale und Sitzbänke sowie das Küchenmodul. Hierfür setzte Rene Kreher Pappelsperrholz und Kiefernholz ein. Die Korpusse der Bänke und das Küchenmodul bestehen aus Pappelsperrholz. Für die Sitzflächen kam Kiefernholz zum Einsatz.

Als Bodenplatte wird eine zugeschnittene Siebdruckplatte mit den originalen Haltepunkten des Fahrzeuges verschraubt. Die Siebdruckplatte können Sie nach erfolgter Montage mit einem PVC-Belag Ihrer Wahl überziehen. Den gleichen Belag können Sie auch für die Unterteile der Sitzbänke sowie den Korpus der Küche verwenden.

Neben den bereits erwähnten Holzarten benötigen Sie noch eine größere Anzahl an Schrauben, Nägeln und Scharnieren. Hier können Sie auf das handelsübliche Sortiment Ihres Baumarktes zugreifen.

Weitere Materialien, wie z. B. für die Überzüge der Sitzflächen oder auch die Gardinen, können Sie nach eigenem Geschmack wählen. Auch hier gibt Rene Kreher in den Videos auf seinem Youtube-Kanal hilfreiche Tipps.

Kosten, wenn man einen Dacia Dokker zum Camper ausbauen möchte

Eine spannende Frage, die vermutlich alle interessiert. Mit welchen Kosten muß ich rechnen, wenn ich einen Dacia Dokker zum Camper ausbauen möchte.

Rene Kreher hat einmal die Materialkosten seines Projektes zusammengefaßt:

  • Elektrik (Batterie, Kühlschrank, Sicherung, Kabel, LED-Leisten, etc.) 1.800,00 EURO
  • Heizung (Standheizung & Elektronik) 2.700,00 EURO
  • Material vom Baumarkt (Holz, Schrauben, Nägel, etc. ) 800,00 EURO
  • Wassertank, Spüle, Wasserhahn, Magneten, Gardinenstangen, Magnete, etc.) 700,00 EURO
  • Polster und Gardinen (inkl. Arbeit) 500,00 EURO

Somit belaufen sich die Gesamtkosten des Projektes auf 5.500,00 EURO und man liegt in Kombination mit dem Fahrzeug selbst noch bei einem wirklich sehr überschaubaren Kostenaufwand.

Hier gilt es zu sagen, dass es gerade im Bereich der verbauten Materialien nach oben hin keine Grenzen gibt. Aber wie man sieht, kann man die Kosten dafür in einem überschaubaren Bereich halten.

Wie viel Zeit benötigt man, einen Dacia Dokker zum Camper umzubauen?

Rene Kreher ist kein gelernter Schreiner, das betont er in seinen YouTube Videos immer wieder. Handwerklich begabt ist er allerdings auf jeden Fall. Menschen, denen diese Begabung fehlt, würden wohl nie auf die Idee kommen, ein Projekt dieser Art zu beginnen.

Für das Projekt, welches auch bei den Kosten schon als Beispiel hergehalten hat, waren zusammengerechnet 150 Arbeitsstunden notwendig. In dieser gesamten Arbeitszeit sind die Arbeiten vom Holzausbau bis hin zur Elektrik alle mit eingerechnet.

Beratungservice für  Dacia Dokker Camper Umbau

Wie oben schon kurz erwähnt, hat Rene Kreher bereits für andere Projekte umgesetzt und geholfen, einen Dacia Dokker in einen Minicamper zu verwandeln. Er bietet deshalb seine Expertise und seine Erfahrung in Form von Beratung an. Interessenten können via E-Mail oder WhatsApp für 365 Tage unbegrenzt Fragen stellen und Rene Kreher hilft über den gewählten Kanal.

Unter folgendem Link findet man mehr zu seiner Beratungsleistung:  https://rene-kreher.de/beratung/

Große Freiheit im Urlaub und auf Kurztrips – unser Fazit

Wenn Sie schon immer einmal mit einem Wohnmobil durch die Länder reisen wollten, Ihnen aber die Kosten zu hoch waren, könnte für ein Dacia Dokker Minicamper genau das richtige sein. Der Ausbau bietet genug Platz, eine Küche und viel Stauraum, um allein oder zu zweit auf Tour zu gehen.

Auch wenn ein ausgebauter Dacia Dokker zulassungstechnisch weiter als Pkw und nicht als Wohnmobil gilt, dürfen Sie trotzdem mit dem Minicamper nicht auf jedem beliebigen Wander-Parkplatz übernachten. In manchen Urlaubsregionen ist dies sogar ausdrücklich verboten. Außerhalb von Campingplätzen und Wohnmobilplätzen ist das Übernachten im Auto nur zur „Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit“ gestattet. Schlafen zählt aber sicherlich zu den dafür notwendigen Maßnahmen.

Fotonachweis: (c) Rene Kreher