„Friss Dich dumm“-Brot backen: So einfach geht es

Haben Sie auch schon öfter einmal mit dem Gedanken gespielt, einmal Brötchen oder Brot selber zu backen? Spätestens jetzt sollten Sie Ihr Vorhaben in die Tat umsetzen und ein „Friss Dich dumm“-Brot backen.

Der Name des Brotes, welches seit einer ganzen Weile schon auf Facebook in allen Brot-Backen-Bloggs und unter zahlreichen Hobbybäckern kursiert, ist zwar ein wenig irritierend, aber durchaus treffend. Spätestens wenn Sie das „Friss Dich dumm“-Brot gebacken haben, werden Sie dieses Brot einfach lieben.

„Friss Dich dumm“-Brot backen – schnell und einfach

Frisches „Friss Dich dumm“-Brot pur, mit Butter, Wurst oder Frischkäse ist einfach verführerisch. Das liegt an seiner krossen Kruste und der lockeren und luftigen Krume. Das beliebte Mischbrot, welches mit vier Mehlen gebacken wird, hat innerhalb kürzester Zeit zahlreiche Brot-Liebhaber gefunden. Und täglich werden es mehr.

Selber ein "Friss Dich dumm"-Brot backen

Ein „Friss Dich dumm“-Brot zu backen ist relativ schnell und einfach. Sie benötigen zum Brotbacken vier Mehle, welche sie im nachfolgenden Rezept finden. Das Brot muß eine knappe Stunde in einem feuerfesten Topf mit Deckel gebacken werden. Dies kann ein Bräter, Römertopf oder auch ein anderes feuerfestes Gefäß mit einem Deckel sein.

Njörd & Freya Schmortopf, Gusseisentopf, Bräter mit Deckel, Bratentopf aus Gusseisen, emaillierte Beschichtung, Für alle Herdarten und Induktion geeignet, 24 cm Durchmesser (Mintgrün)
  • 🥄 FÜR ALLE HERDARTEN: Durch das gusseiserne Material ist der Schmortopf für alle Herdarten geeignet. Auch auf dem Induktionsherd funktioniert der Topf einwandfrei. Zusätzlich zeigt er sich besonders hitzebeständig und darf auch im Backofen verwendet werden.
  • 🥄 LEICHTE REINIGUNG: Durch die Emaille-Beschichtung lässt sich der Gusseisen Topf ganz leicht reinigen. Zusätzlich wird das Eisen dauerhaft durch die Beschichtung geschützt und verhindert das Rosten. Der Emaillen-Topf ist spülmaschinenfest, jedoch empfehlen wir das Waschen von Hand.
  • 🥄 OPTIMALE AROMAENTFALTUNG: Die spezielle Tropfenstruktur im Deckel des Schmortopfes sorgt für ein saftiges und zartes Ergebnis, da hier ein durchgängiger Feuchtigkeitskreislauf des Garvorgangs gewährleistet ist.
  • 🥄 ENERGIEEFFIZIENT: Das Gusseisen sorgt für eine optimale Wärmeverteilung und eine gleichmäßige Wärmespeicherung. Durch die besonders lange und gleichmäßige Temperaturspeicherung bleiben warme Speisen auch auf dem Tisch noch lange warm, während kalte Speisen optimal gekühlt bleiben.
  • 🥄 ROBUST & LANGLEBIG: Bräter mit Emaille-Beschichtung zeichnen sich durch eine hohe Robustheit aus. Kratzer, Stöße oder sogar starke Säure können ihm nichts anhaben, sodass eine Langlebigkeit des Bratentopfes garantiert ist. Da der Bräter aus natürlichen Materialien besteht, werden keine gesundheitsschädigenden Stoffe freigesetzt.

„Friss-Dich-dumm“-Brot Rezept

Diese Zutaten benötigen Sie, wenn Sie das beliebte Mischbrot backen möchten:

  • 520 ml lauwarmes Wasser
  • 1/2 Würfel Hefe oder eine Tüte Trockenhefe
  • 400 g Weizenmehl 550
  • 200 g Roggenmehl 1150
  • 100 g Dinkelmehl 630
  • 50 g Weizenmehl 1050
  • 1 Teel. Zucker
  • 3 Teel. Salz

eine lockere und luftige Krume

Zubereitung „Friss-Dich-dumm“-Brot

In den nachfolgenden Schritten zeigen wir Ihnen, wie Sie einfach und schnell ein „Friss Dich dumm“-Brot backen:

  1. Lösen Sie die Hefe und den Zucker unter Rühren im lauwarmen Wasser auf. Wenn die Hefe vollständig aufgelöst ist, lassen Sie das Hefewasser abgedeckt für etwa zehn Minuten stehen.
  2. Mischen Sie in einer Schüssel die vier Mehlsorten und das Salz gut durch. Machen Sie in der Mitte eine kleine Vertiefung und gießen das Hefewasser langsam dazu. Anschließend mit einem Küchenrührgerät mit Knethaken die Mehle etwa fünf Minuten lang zu einem elastischen Brotteig verkneten.
  3. Nehmen Sie den gekneteten Teig aus der Schüssel und formen ihn zu einer Kugel. Nun geben Sie die Teigkugel in eine zweite Schüssel, deren Boden Sie vorher leicht mit Mehl bestäubt haben
  4. Danach die Schüssel mit einem Tuch abdecken.  An einem warmen Ort den Teig für eine Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen des Teiges deutlich vergrößert hat.
  5. Nehmen Sie nun den Brotteig aus der Schüssel. Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche kneten Sie den Teig zu einer Kugel. Da der Brotteig sehr klebrig ist, gelingt Ihnen das Kneten am besten, wenn Sie die Fläche zusätzlich mit ein wenig Mehl bestäuben.
  6. Jetzt müssen Sie den Teig falten. Hierzu drücken Sie den Brotteig flach und legen ihn danach wieder zusammen. Das Falten müssen Sie insgesamt zehn Mal wiederholen.
  7. Formen Sie nun den gefalteten Teig zu einer Kugel und legen diese in ein feuerfestes Gefäß mit Deckel. Hier können Sie den bereits erwähnten Römertopf (nicht gewässert!), einen Gußtopf oder eine Brotbackform nehmen.
  8. Im vorletzten Schritt müssen Sie den Brotlaib mit Mehl bestäuben und mit einem scharfen Küchenmesser kreuzförmig einen halben Zentimeter tief einschneiden
  9. Stellen Sie nun den Topf mit Deckel auf die unterste Schiene im Backofen, welcher nicht vorgeheizt sein darf. Jetzt können Sie bei 240 Grad Oberhitze und Unterhitze das „Friss Dich dumm“-Brot mit geschlossenem Decken 50 Minuten backen. Nach Ablauf der Backzeit backen Sie das Brot noch einmal für 10 Minuten ohne Deckel.
  10. Nach dem Ende der Backzeit entnehmen Sie das Brot und lassen es auf einem Küchengitter abkühlen.
Riess, 0438-006, Obst- und Salatschüssel 30 5,00 L, CLASSIC - BUNT/PASTELL, Farbe Pastell-Blau, Durchmesser 30 cm, Höhe 13,6 cm, Inhalt 5,0 Liter, Emaille
  • große Emailleschüssel für Obst, Salat, Teig, Durchmesser 30cm Nilgrün
  • Bördelrand
  • schnitt- und kratzfest, bakterienhemmend und aromaneutral, Leicht zu reinigen
  • recyclebar, CO2-neutral hergestellt in Österreich

Allgemeine Informationen zum Brot backen

Bevor Sie mit dem Brotbacken beginnen, kurz noch einige wichtige Hinweise, Tipps und Anmerkungen.

Welcher Temperatur benötigt der Brotteig zum gehen?

Den Teig bei Raumtemperatur gehen lassen.

Muß ich das Backgefäß vor dem Backen einfetten?

Nein, ein Einfetten ist nicht notwendig. Es hat sich bewährt, den Topfboden mit ein wenig Mehl zu bestäuben und darauf den Brotlaib zu backen.

Kann ich beim „Friss Dich dumm“-Brot die Hefemenge reduzieren?

Ja, das ist möglich. Wenn Sie die Hefemenge reduzieren möchten, benötigt das Brot eine längere Gare.

Was bedeutet den Teig falten?

Beim Falten wird der Teig einfach platt gedrückt und anschließend wieder zusammengelegt.
Da der Teig sehr klebrig ist, vorher die Arbeitsfläche gut bemehlen. Dann den Teig platt drücken und einfach von links und rechts und dann von oben und unten einschlagen. Anschließend wieder platt drücken und einschlagen. Auf diese Weise den Brotteig insgesamt 10 mal falten.

Kann ich frische Hefe und Trockenhefe einfach ersetzen?

Sie können ganz einfach frische Hefe durch Trockenhefe ersetzen. Ein Würfel frische Hefe hat 42 Gramm. Dies entspricht genau zwei Tütchen Trockenhefe mit 7 Gramm pro Päckchen. Als Faustrregel gilt:

3 g Frische Hefe = 1 g Trockenhefe.

Kann man beim „Friss Dich dumm“-Brot das Mehl austauschen?

Natürlich können Sie auch ein wenig probieren und beim Brotbacken die Mehlsorten austauschen. Wir haben  das  „Friss Dich dumm“-Brot nur mit Roggenmehl und Dinkelmehl gebacken und waren begeistert.

Im Topf Brot backen

Ein „Friss Dich dumm-Brot“ nur mit Dinkel- & Roggenmehl gebacken.

Anbei das Rezept:

  • 520 ml lauwarmes Wasser
  • 1/2 Würfel Hefe oder eine Tüte Trockenhefe
  • 300 g Dinkelmehl 630
  • 200 g Dinkelmehl 1050
  • 200 g Roggenmehl 1150
  • 1 Teel. Zucker
  • 3 Teel. Salz

Benötige ich unbedingt einen Römertopf zum Brotbacken?

Nein, man kann das „Friss-Dich-dumm“-Brot in jedem für einen Backofen geeigneten Topf mit Deckel backen. Es eignen Sich hier ebenso ein Bratentopf oder eine feuerfeste Glasform mit Deckel.

Wir wünschen  Ihnen viel Erfolg beim Backen und Genießen. Wenn Sie weiterbacken möchten, empfehlen wir Ihnen auch unsere DIY-Anleitungen

Brot selber backen https://boegazin.de/brot-backen/

Brötchen selber backen https://boegazin.de/broetchen-backen/

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.