Zeppelin - Das Musical von Ralph Siegel

Zeppelin – Das Musical Weltpremiere 2021 im Festspielhaus Neuschwanstein

Eigentlich sollte kurz nach dem 75. Geburtstag von Ralph Siegel am 30. September 2020, „Zeppelin – Das Musical“ seine Weltpremiere in Ludwigs Festspielhaus in Füssen erleben. Doch der Premierentermin am 26. November 2020, welchen der Komponist als sein persönliches Highlight im Jahr 2020 bezeichnete, wurde nun aufgrund der aktuellen Corona-Maßnahmen ein weiteres Mal verschoben.

„Zeppelin – Das Musical“ – neuer Premierentermin in 2021

Aufgrund der aktuellen Corona-Maßnahmen haben die beiden Veranstalter, Ludwigs Festspielhaus in Füssen und die Manfred Hertlein Veranstaltungs GmbH den Premierentermin des Musicals nun erneut auf den 16. Oktober 2021 verschoben. Alle bereits für die Premiere und nachfolgende Veranstaltungen erworbenen Tickets behalten Ihre Gültigkeit.

Wir befanden uns in den letzten Wochen und Monaten in einem permanenten Abwägungsprozess, ob eine Premiere im Juni möglich sein würde oder nicht. Die unterschiedlichen Signale aus der Politik zwischen Lockdown und Lockerung versetzten uns im Theater in einen permanenten Spannungszustand zwischen Hoffen und Bangen. Inzwischen kristallisiert sich leider heraus, dass im Juni und Juli keine Aufführungen möglich sein werden. Darüber hinaus ist unter den aktuellen Risiken und Unsicherheiten auch eine geregelte Probenarbeit für ein Mammutprojekt dieser Größenordnung undenkbar.

Zitat: Theaterdirektor Benjamin Sahler

Ralph Siegel feierte Ehrengala zum 75. Geburtstag im Festspielhaus in Füssen

Am 29. September 2020 feierte der Münchner Hit-Komponist Ralph Siegel gemeinsam mit seiner Ehefrau Laura sowie den Töchtern Alana und Giulia Siegel im Festspielhaus Neuschwanstein in Füssen in seinen 75. Geburtstag hinein.

Zahlreiche prominente Gäste waren in Füssen erschienen, um dem Hitproduzenten persönlich zu gratulieren. Auf der Gästeliste unter anderen: Nicole, Corinna May, Caroline Beil, Michael Holm, Angela Wiedl, Jürgen Drews, Marianne und Michael, Nina Ruge, Anna Maria Kaufmann, Roberto Blanco, Icke Hüftgold, Uschi Dämmrich von Luttitz, Thomas M. Stein sowie Ralph Siegels Halbbruder Jörg Woltmann.

Kurz vor Mitternacht erlebten die Geburtstagsgäste ein Medley, entstanden aus Ralph Siegels neuem Musicalprojekt „Zeppelin“, welches  ein Ensemble unter Leitung des Theaterdirektors Benjamin Sahler präsentierte und mit Standing Ovations gefeiert wurde.

Im persönlichen Interview verriet Ralph Siegel, dass an ein Aufhören bei ihm noch lange nicht zu denken sei. Schließlich habe er noch viele Ziele vor Augen. Eines davon sei, noch zwei weitere Musicals zu schreiben.

Erfolgs-Hits für zahlreiche Stars

Mit 25 Teilnahmen am ESC gilt Produzent Ralph Siegel nicht nur als Ikone des Deutschen Eurovision Songcontest. Im Jahr 1982 gewann er mit Schlagersängerin Nicole und dem Lied „Ein bisschen Frieden“ den Contest. Der Name des erfolgreichen Komponisten steht seit den letzten sechzig Jahren für über 2.000 komponierte Lieder, Chansons und unzählige berühmte Hits, wie u. a.

  • „Du kannst nicht immer 17 sein“
  • „Griechischer Wein“
  • „Moskau“
  • „Fiesta Mexicana“
  • „Ein bisschen Frieden“

Für große Stars wie Peter Alexander, Udo Jürgens, Chris Roberts, Katja Ebstein, Peggy March, Nicole, Dschinghis Kahn, Marianne Rosenberg, Maxi & Chris Garden und die Gruppe Wind schrieb Ralph Siegel große Hits. Sie alle verdanken dem erfolgreichen Komponisten zahlreiche vordere Plätze in den Hitparaden sowie große Welt-Hits.

Heute beschäftigt sich Ralph Siegel mit dem, was er schon lange machen wollte, dem Schreiben von Musicals.

Ralph Siegels Traum vom „Zeppelin“

Aktuell haben die Corona-Maßnahmen Ralph Siegels Traum leider nicht wahr werden lassen. Sein Traum: „Zeppelin – Das Musical“ über den berühmten Grafen Zeppelin und Pionier der Luftschiffahrt sowie den letzten Flug der „Hindenburg“, gemeinsam mit dem Publikum am 26. November 2020 live auf der Bühne zu erleben. Dieser Traum findet nun am 16. Oktober 2021 seine Erfüllung.

Wenn man fünf Jahre an einem Musical arbeitet, ist das schon ein Schnitt ins Herz.

betonte Ralph Siegel

Ralph Siegel und Laura Siegel bei Zeppelin-das Musical

Grand Prix-Legende Ralph Siegel freut sich gemeinsam mit Ehefrau Laura Siegel über die Verwirklichung seines Musical-Traums. (c) Walter Wicha

„Zeppelin – Das Musical“ – eine Mischung aus Unterhaltung, Historie und Dramatik

„Zeppelin – Das Musical“ ist eine gelungene Mischung aus bester Unterhaltung, zeitkritischem Blick auf die Historie und hoch emotionaler Dramatik. Es ist die Geschichte des 1838 in Konstanz geborenen Ferdinand Graf von Zeppelin und dem letzten Flug des Luftschiffs „Die Hindenburg“.

Das Musical ist zugleich Melodram und Mysterium. Es beeindruckt neben seinen imposanten Bühnenbildern und aufwendigen Kostümen durch seine Besetzung mit herausragenden Musicaldarstellen. Für die Titelrolle des Grafen Ferdinand von Zeppelin wurde Thomas Borchert verpflichtet, welcher seit drei Jahrzehnten zu den Top-Stars der deutschsprachigen Musicalszene gehört.

Die Geschichte von Graf Zeppelin und dem Luftschiff „Hindenburg“ hat alle nötigen Zutaten für ein großes Drama wie Liebe, Leidenschaft, Pioniergeist, Machtstreben und Untergang. Und mit Hans Dieter Schreeb steht mir ein toller Autor und Dramaturg zur Seite.

Zitat: Ralph Siegel

Die „Hindenburg“ Katastrophe – das Ende der Luftschifffahrt

In Ralph Siegels neuestem Werk „Zeppelin – Das Musical“ wird die Geschichte von Graf Zeppelin erzählt. Parallel zur Handlung erlebt das Publikum den letzte Flug der Hindenburg und dessen dramatisches Ende am 6. Mai 1937.

Die Katastrophe wurde live im Radio übertragen. Reporter Herbert Morrison berichtete am Abend des 6.Mai 1937 – also vor genau 80 Jahren – von der geplanten Landung des Luftschiffs „Hindenburg“ in Lakehurst im US-Bundesstaat New Jersey, ganz in der Nähe der Metropole New York. Die „Hindenburg“ hatte schon mehr als 60 Fahrten hinter sich, doch dann schossen plötzlich Flammen aus dem Heck.

Quelle: „Hindeburg-Kastastrophe“, Der Tagesspiegel vom 05.05.2017

Die „Hindenburg gilt bis zum heutigen Tag als das schönste und größte Luftschiff der Welt, was je gebaut wurde. Vielleicht rührt daher auch die Bezeichnung „Titanic der Lüfte“.

Auch wenn der Absturz des Luftschiffes LZ 129 „Die Hindenburg“ nicht das erste, noch das schwerste Unglück in der Geschichte der Luftschifffahrt war, so war er doch das Ende einer Ära. Das Abbrennen des Luftschiffs gehört mit zu den tragischsten Momenten des 20. Jahrhunderts und ist bis heute nicht aufgeklärt.

In seinem Musical spannt Ralph Siegel einen beeindruckenden Bogen vom Beginn bis zum Ende einer Ära. „Zeppelin – Das Musical“  erzählt eine fesselnde und berührende Geschichte, welche alles zu bieten hat, was ein gutes Musical braucht: Einen spannenden, historischen Kontext, eine Geschichte um Liebe und Leidenschaft sowie um Macht, Verbrechen und Untergang.

Die Produzenten von „Zeppelin – Das Musical“

Es ist das erste Mal, dass das Festspielhaus Neuschwanstein in Füssen eine Welturaufführung nicht allein und auf eigenes Risiko produziert hat. Theaterdirektor Benjamin Sahler hat sich mit Ralph Siegel und Manfred Hertlein hochkarätige Unterstützung durch zwei starke Partner und erfahrene Branchenprofis ins Haus geholt. Die Manfred Hartlein Veranstaltungs GmbH, bei der auch Stars wie Andre Gabalier unter Vertrag stehen,  gehört mit zu den erfolgreichsten Veranstaltern in der deutschen Musikszene.

Nach so erfolgreichen Eigenproduktionen wie „Ludwig²“, „Die Päpstin“ und „Der Ring“ folgt nun mit „Zeppelin – Das Musical“ ein weiterer Meilenstein in der Geschichte des Hauses.

Wir sagen toi, toi, toi.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.