Täglich zum Arbeiten ins Büro fahren, wer kennt das nicht? Seit der Corona-Pandemie arbeiten viele Menschen im häuslichen Homeoffice oder haben sich als virtuelle Assistenz weltweit selbstständig weltgemacht. Themen wie Mobilität und Freiheit nehmen einen immer größeren Stellenwert ein.  Warum also nicht einfach das Homeoffice in einen Van verlegen und in einem Wohnmobil reisen und arbeiten? Wir sind dieser Frage einmal nachgegangen und haben dazu mit einem Vetreter des sogenannten „Van life“ gesprochen. Wie Vanlife oder im Wohnmobil arbeiten funktioniert, lesen in unserem Beitrag.

Home-Office [/ˈhoʊm|ɔfɪs/]

Substantiv, Neutrum [das]

„[mit moderner Kommunikationstechnik ausgestattetes] Büro im eigenen Wohnhaus“.

Quelle: Google

Im mobilen Homeoffice arbeiten

Zum mobilen Arbeiten reicht in den meisten Fällen schon ein Laptop und ein Smartphone. Foto: (c) Melanie Ehrhardt

Im Wohnmobil Arbeiten von überall? Warum nicht?

Sie kennen das vermutlich: Jeden Morgen im Home-Office dieselbe Routine: Aufstehen, ins Badezimmer gehen, die Kaffeemaschine anschalten und den Rechner hochfahren. Immer am selben Arbeitsplatz sitzen und den gleichen Ausblick (wenn es ihn in Ihrem Arbeitszimmer überhaupt gibt) „genießen“. Warum machen wir das? Weil wir denken, Home-Office bedeutet, wir müssen von zuhause aus arbeiten? Wörtlich genommen bedeutet es ja auch genau das. Und das ist der Grund, warum Achim Frauenstein lieber von Vanlife, Mobile Working, oder einfach Arbeiten von überall spricht.

Vor dem Arbeiten im Wohnmobil eine Wanderung wie im Urlaub?

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: Sie wachen morgens auf, drehen sich um, schieben die Fensterverdunklung nach unten ohne aus dem Bett aufstehen zu müssen und sehen das hier.

Home Office im Wohnmobil

Foto: (c) Alex Azabache

Als nächstes stehen Sie auf, gehen exakt einen Schritt und schon stehen Sie in der Küche. Sie machen die Türe auf und eine fantastische Morgenluft schlägt Ihnen entgegen, während Sie sich einen Kaffee machen und Spiegeleier in die Pfanne schlagen.

Minicamper als Homeoffice

Foto: (c) Achim Frauenstein

Nach dem Frühstück noch kurz ins Bad und dann eine kleine Wanderung auf den nächsten Berg – nicht viel. Maximal 30 Minuten hin und zurück, bevor der Arbeitstag beginnt. Klingt das nicht gut? Warum machen Sie es nicht einfach?

Im Wohnmobil arbeiten – was Sie zum Vanlife brauchen

Was spricht eigentlich gegen das Arbeiten im Wohnmobil, Minicamper, Van oder Auto? Nichts spricht dagegen! Alles was Sie dafür brauchen haben Sie vermutlich ohnehin schon, oder können es sich einfach leihen. Lassen Sie uns zusammen einmal durchgehen, was Sie wirklich für einen Arbeitsalltag benötigen:

Notebook

Wenn Sie ein Notebook haben, um im Home-Office zu arbeiten, können Sie damit ja auch ohne Probleme von unterwegs aus arbeiten. Das Problem ist also schon mal gelöst.

Internet-Zugang

Da wird´s ein wenig anspruchsvoller. Zuhause haben Sie vermutlich eine potente DSL oder gar Glasfaseranbindung. Aber wie lösen Sie das Problem unterwegs? Ganz einfach: Zunächst reicht vermutlich Ihr Smartphone mit seinem Datentarif. Zumindest für einen ersten Test für ein bis zwei Tage ist das vollkommen ausreichend. Erstellen Sie einfach mit dem Handy einen Hotspot und achten bei der Wahl des Stellplatzes darauf, dass Sie eine gute Internetverbindung haben. Bei unserem Autor reicht eine stabile 4G-Verbindung für alle täglichen Aufgaben inklusive einer ganzen Menge von Videokonferenzen.

Wenn es etwas bequemer sein soll, besorgen Sie sich einen mobilen Router mit einer separaten SIM-Karte. Damit können Sie alle Geräte jederzeit online bringen und sind noch flexibler. Müssen Sie einmal von unterwegs große Datenmengen versenden und Ihr Internetvolumen neigt sich dem Ende zu, fahren Sie einfach kurz bei einem McDonalds oder Supermarkt vorbei. Hier gibt es meist kostenloses WLAN, dessen Reichweite teilweise bis auf den Parkplatz geht.

Stromversorgung für Notebook und Smartphone?

Auch das stellt für ein bis zwei Tage kein Problem dar. Wenn Ihr Notebooknetzteil mit einem 12V-Anschluss versehen ist, können Sie das Boardnetz von Ihrem Minicamper oder Van benutzen. Wenn nicht, gibt es für kleines Geld im Internet sogenannte Wechselrichter, welche Sie am Zigarettenanzünder im Auto anschließen können. Für das Handy oder das Tablet reicht eine Powerbank. Mehr über das Thema Stromversorgung erfahren Sie hier.

Sie müssen viel Telefonieren oder an Videokonferenzen teilnehmen?

Wenn Sie im Wohnmobil arbeiten und dabei viel Telefonieren müssen, sollten Sie sich unbedingt ein Headset kaufen. Headsets ermöglichen Ihnen ein konzentriertes und von eventuellen Umgebungsgeräuschen abgeschirmtes Arbeiten.

Was Sie noch benötigen, wenn Sie im Wohnmobil arbeiten?

Diese Frage ist so einfach nicht zu beantworten und hängt natürlich von Ihrer Arbeit ab. Die oben aufgeführten Punkte sollten aber für die meisten Arbeiten im Wohnmobil ausreichend sein, welche Sie im Home-Office oder besser gesagt, per Vanlife und Mobile Working erledigen können.

Wichtige Vanlife-Regeln wenn Sie im Wohnmobil arbeiten

Welche Ausstattung Sie benötigen, wenn Sie in einem Wohnmobil arbeiten, haben Sie im vorigen Abschnitt erfahren. Worauf kommt es sonst noch an? Es gibt natürlich ein paar Regeln, an die Sie sich halten sollten. So kann es zum Beispiel sein, dass es steuerrechtlich nicht erlaubt ist, seine Arbeitsleistung für den Arbeitgeber im Ausland zu erbringen. Hier sollten Sie sich unbedingt im Vorfeld entsprechend erkundigen.

Selbst wenn Sie nicht aus dem Ausland arbeiten dürfen, sollte Sie das nicht von einem Ausflug an den nächsten See oder in den Schwarzwald abhalten. Unabhängig davon müssen Sie, wenn Sie im Wohnmobil arbeiten wollen, die Arbeitszeitregeln und sonstige Vorgaben des Arbeitgebers einhalten. Aber das sollte ja selbstverständlich sein.

Einschränkungen beim Arbeiten im Wohnmobil

So schön, frei und romantisch das Arbeiten im Wohnmobilaus auch sein kann, hat es natürlich auch seine unschönen Seiten. Spielt das Wetter nicht mit, kann es auf dem sehr beschränkten Raum schnell ungemütlich werden. Schlimmer wird es, wenn es in Strömen regnet und die nächste Videokonferenz ansteht. Wohnmobile sind zwar grundsätzlich ausreichend isoliert, aber ein starker Regen ist trotzdem mächtig laut im Fahrzeug. So laut, dass Sie teilweise Ihr eigenes Wort nicht mehr verstehen können.

Sollten Sie mit einem Partner zusammen im Wohnmobil arbeiten, kann zu einer logistischen Herausforderung werden. Wenn Sie aufgrund von schlechtem Wetter im Wohnmobil „gefangen“ sind und Sie beide einen kommunikationsintensiven Job haben, bei dem Sie gleichzeitig telefonieren müssen, kann dies sehr anstrengend werden.

Sie sind noch nicht überzeugt vom Arbeiten im Wohnmobil?

Es ist gut verständlich, wenn Sie jetzt vermutlich denken: „Das klingt ja auf den ersten Blick alles ganz gut und logisch, aber die Tücken liegen doch wie immer im Detail! Und bei meinem Job geht das sowieso nicht.“ Natürlich kann man es so sehen. Es kann tatsächlich auch so sein! Aber wie wollen Sie das herausfinden, wenn Sie es nie versuchen?

Machen Sie doch einfach nachfolgenden Test: Mieten Sie sich ein Wohnmobil. Dies können Sie ganz einfach im Internet oder manchmal auch bei Privatpersonen aus Umgebung mieten). Lesen Sie das Kapitel „Im Wohnmobil arbeiten – was Sie zum Vanlife brauchen“ noch einmal und suchen Sie sich einen schönen, ruhigen Stellplatz, welcher maximal 10 Kilometer von Ihrem Zuhause entfernt ist. Fahren Sie am Wochenende dahin und prüfen die Internetverbindung mit Ihrem Handy. Wenn Sie wirklich auf Nummer Sicher gehen wollen, auch mit Ihrem Notebook.

An Ihrem nächsten Home-Office-Tag stehen Sie einfach 15 Minuten früher auf als sonst und fahren zu Ihrem Stellplatz. Wenn Sie im Laufe des Arbeitstages feststellen, dass nicht alles so funktioniert, packen Sie einfach alles zusammen und fahren wieder nach Hause. Damit ist dann Ihr persönliches Experiment „Vanlife – im Wohnmobil arbeiten“ auch schon beendet. Was können Sie also verlieren, außer ein paar Minuten Ihrer Pausenzeit? Nichts! Sie können nur neue Erfahrungen sammeln und gewinnen.

Titelbild: Rodnae Productions