Social Media Manager werden – Gehalt, Jobs und Ausbildung

Social Media Manager arbeiten kreativ, sind in den sozialen Netzwerken direkt mit Kunden in Kontakt und haben die Möglichkeit, den Unternehmenserfolg exponentiell zu steigern: Der Beruf des Social Media Managers wird häufig als Traumjob mit viel Potenzial angesehen und erfreut nicht nur unter den Digitalen Nomaden einer wachsenden Beliebtheit. Doch was steckt eigentlich hinter dem Beruf, welche Anforderungen müssen erfüllt sein und wie sehen die Perspektiven und Erfolgschancen aus? In unserer Rubrik „Business & Karriere“ sind wird diesen Fragen einmal nachgegangen und haben nachgefragt. Im Beitrag von Doreen Kunze erfahren Sie, wie Sie Social Media Manager werden können sowie  alles Wissenwerte über das Berufsbild.

Social Media Manager Aufgaben?

Einfach zusammengefasst: Social Media Manager betreuen den kompletten Auftritt eines Unternehmens in den sozialen Netzwerken, entwickeln Content-Strategien und interagieren mit den Followern. Die Ausrichtung und der Umfang der Aufgaben hängt häufig von der Branche und der Größe des jeweiligen Unternehmens ab. Die gängigsten Aufgaben haben wir für Sie zusammengefasst:

Vermehrung der Follower und Steigerung des Engagements

Als Social Media Manager sind Sie ein Spezialist für Facebook, Instagram, Twitter, Xing, Linkedin & Co. Sie sorgen dafür, die Bekanntheit von Unternehmen in sozialen Netzwerken zu steigern und durch zielgruppenorientierte Kommunikation die Zahl der Follower zu steigern.

Doch nicht nur das Wachstum spiel in hier eine tragende Rolle. Auch das Engagement Ihrer Follower ist essentiell für den Erfolg. Sie erstellen beispielsweise als Social Media Manager Beiträge. Durch spannende Blogbeiträge und guten Content bringen Sie ihre Community dazu, Ihre Beiträge zu liken, zu teilen und zu kommentieren.

Als Social Media Manager Beiträge erstellen

Egal ob Facebook, TikTok, LinkedIn oder Instagram: Jedes soziale Netzwerk will mit passenden Beiträgen gefüllt werden. Ihre Aufgabe als Social Media Manager ist es, die jeweiligen Dynamiken der Netzwerke zu verstehen und passenden Content in Mehrwert für Ihre Community zu verfassen. Diese Beiträge reichen von kurzen Texten über Fotos und Grafiken bis hin zu Videos und Umfragen – Ihrer Kreativität sind (fast) keine Grenzen gesetzt.

Auch das Überwachen der geposteten Beiträge gehört zum Berufsfeld. Kommentare und Nachrichten sollten von Ihnen stets schnell und mit Fingerspitzengefühl beantwortet werden.

Strategische Planung von Inhalten und Kampagnen

Um das Engagement zu fördern, sind Social Media Manager für die Konzeption für die Durchführung von Social-Media-Kampagnen verantwortlich, die mit den übergeordneten Marketingstrategien und -zielen des Unternehmens übereinstimmen sollten. Ein Redaktionsplan für das gesamte Jahr erleichtert die langfristige Planung und auch wiederkehrende Inhalte und Ideen finden darin Platz.

Evaluation

Neben der kreativen Arbeit gehört auch das Analysieren von Daten zum Aufgabenbereich eines Social Media Managers. Einerseits muss der Erfolg (bzw. Misserfolg) des Social Media Auftritts gemessen werden, um daraus Handlungsempfehlungen für die Zukunft abzuleiten. Welche Posts waren besonders erfolgreich, welche Themen wurden von der Community heiß diskutiert, gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Wachstum der Follower und der Steigerung des Umsatzes? All diese Daten geben wichtige Rückschlüsse.

Doch auch Social Media Monitoring und Social Listening gehören zur Evaluation: Was wird über Ihre Marke und über die Konkurrenz im Netz gesagt, was bewegt Ihre Community und wie können Sie Ihr Produkt auf Basis dieser Informationen verbessern?

Change Mangement

Als Social Media Manager erhalten Sie aufschlussreiche und wichtige Daten, Informationen und Kundenrückmeldungen, die für die Zukunft des Unternehmens wichtig sind. Diese Daten und daraus resultierende Handlungsempfehlungen müssen an entsprechende Stellen im Unternehmen herangetragen werden. Auch hier fungiert ein Social Media Manager als Schnitt- und Kommunikationsstelle.

Social Media strategisch planen und erfolgreich umsetzen

Social Media Manager sind Spezialisten für Facebook, Instagram, Twitter, Linkedin, XING & Co. Foto: Pexel auf Pixabay

Social Media Manager Fähigkeiten

Social Media Management bedeutet vor allem: Mit Herzblut bei der Sache zu sein und die vielfältigen Aufgaben und Themenbereiche mit Spaß und Interesse zu bearbeiten. Doch was sollten Sie darüber hinaus als guter Social Media Manager mitbringen?

Texten

Wie bereits oben erwähnt, ist das Verfassen von Text-Beiträgen ein wesentlicher Bestandteil des Berufs. Gute Texte für soziale Medien gehen über solide Grammatik und Rechtschreibung hinaus. Auch ein Händchen für Storytelling, Spannungsbögen und kreative inhaltliche Umsetzung ist für die Arbeit als Social Media Manager erforderlich. Zudem müssen Sie sicherstellen, dass das Geschriebene zur Stimme des Unternehmens passt und dieses authentisch widerspiegelt.

Redigieren

Neben dem Schreiben von Texten müssen Social Media Manager auch die eigene Arbeit und die Arbeit der anderen Teammitglieder überprüfen und sicherstellen, dass sie grammatikalisch korrekt und fehlerfrei ist. Nur so stellen Sie sicher, dass Sie das Unternehmen nach außen gut und qualitativ hochwertig repräsentieren.

Ein Auge für Design

Neben der Erstellung von Textbeiträgen wird auch die Erstellung von Bildern und Grafiken eine wichtige Rolle spielen. Ganz gleich, ob Sie als Social Media Manager Grafiken selber erstellen oder eine andere Abteilung bzw. externe Agentur dafür verantwortlich ist: Sie müssen eine genaue Vorstellung haben, was Sie auf welche Art in einer Grafik dargestellt haben wollen – und wie dies einfach und doch hochwertig umzusetzen ist.

Feingefühl für verschiedene Social Media Plattformen

Um Ihr Unternehmen oder die Marke erfolgreich präsentieren zu können, ist das Verständnis über die Dynamiken der verschiedenen Social Media Plattformen unabdingbar mit dem Beruf des Social Media Managers verknüpft. Bleiben Sie am Ball, erkunden Sie voller Neugier alle sozialen Netzwerke und lernen Sie alles über Stärken, Schwächen, Nutzerdemografien, Funktionen und Dynamiken. Dies geht am besten, wenn man sich auch in deinem Privatleben oft und gern auf sozialen Netzwerken bewegt.

Als Social Media Manager Spaß am Netzwerken haben

Sie sollten nicht kontaktscheu sein, wenn Sie sich für den Beruf des Social Media Managers entscheiden, denn Kommunikation und Interaktion mit der Community und die Vernetzung mit anderen Unternehmensbereichen sind zentrale Aufgaben. Auch Projektmanagement-Fähigkeiten sind von Vorteil, denn Aufgaben und Termine müssen geplant, Deadlines beachtet und verschiedene Unternehmensbereiche miteinander verknüpft werden. Ein gutes Organisationstalent und die Fähigkeit, auch in komplexen Situationen den Überblick zu behalten, sind hilfreiche Fähigkeiten für die Social-Media-Arbeit.

Analytische Werkzeuge

Um zu wissen, welche Botschaften bei den Verbrauchern ankommen, sind ein analytisches Auge und die Fähigkeit zur Recherche erforderlich. Es ist hilfreich zu wissen, wie man Social Media Monitoring und Listening-Tools verwendet und die Daten anschließend sinnstiftend weiterverarbeitet.

Flexibilität

Die Welt der sozialen Medien unterliegt ständig Veränderungen. Neue Hashtags, Algorithmen und Funktionen oder gar neue soziale Medien verlangen, dass Social Media Manager stets am Ball bleiben, ihre Strategien flexibel an neue Trends anpassen und die Bedürfnisse der Community stets neu erfassen.

Timing und Aktualität

Nachrichtenereignisse können dazu führen, dass Beiträge als unpassend oder unsensibel empfunden werden, oder dass Beiträge in ihrer Bedeutung in den Schatten gestellt werden. Social Media Manager müssen demnach nicht nur in der Welt der sozialen Netzwerke up to date bleiben, sondern auch die Nachrichten und Weltereignisse stets im Blick behalten. Hier kann es helfen, sich für gewissen, unternehmensrelevante Keywords einen Google Alert einzurichten. So sind sie immer schnell und direkt informiert.

Frustrationstoleranz

Der Arbeitsalltag eines Social Media Managers kann mitunter sehr stressig werden. Das Echtzeit-Dialogmedium erfordert schnelle Reaktionen. Erfolge sind selten unmittelbar sichtbar und manchmal müssen interne Widerstände gegen Social Media und Unverständnis mit Geduld und Überzeugungsarbeit überwunden werden.

Social Media Manager Jobs

Der Beruf des Social Media Mangers ist nicht nur kreativ und vielfältig, auch die Einsatzmöglichkeiten sind schier unbegrenzt. Da heutzutage nahezu jede Branche ihre Zielgruppe in sozialen Medien erreichen kann – und sei diese noch so klein oder nischenbezogen – findet sich auch jede Branche in sozialen Netzwerken wieder.

Große und kleine Unternehmen, Marken, gemeinnützige Organisationen, Regierungsvertreter, Parteien, Prominente: Sie alle sind in den sozialen Netzwerken präsent. Dies bedeutet, dass die Arbeit als Social Media Manager zu einer Vielzahl von Tätigkeitsfeldern führen kann.

Inhouse

Der Klassiker: Im Inhouse-Bereich sind Sie direkt als Social Media Manager bei einem Unternehmen oder einer Organisation angestellt und betreuen den Auftritt dieses Unternehmens in sozialen Netzwerken. Wenn es keine eigene Social Media Abteilung gibt (gerade in kleineren Unternehmen ist dies häufig der Fall), dann ist sind Sie als Social Media Manager meist innerhalb der Marketingabteilung oder Unternehmenskommunikation angesiedelt.

Der Vorteil hier ist, dass Sie sich voll und ganz auf die Strategie und Zielgruppe des Unternehmens fokussieren können und Informationen zur Zielgruppe und zu den Marketingzielen aus erster Hand bekommen.

Agentur

Social Media Manager in Agenturen betreuen meist gleich mehrere Unternehmen und planen deren Social Media Auftritte. Unternehmen, die selbst keine Abteilung für die Betreuung sozialer Netzwerke haben, stellen gern Agenturen an, sprechen mit ihnen alles ab und liefern Daten, damit der Auftritt gezielt im Namen des Unternehmens geplant und gesteuert werden kann.

Hier ist neben der Erstellung von Inhalten besonders die Evaluation wichtig, denn regelmäßig sollten Sie Bericht erstatten können über die Fortschritte und Erfolge Ihrer Arbeit für die Unternehmen.

Da Sie für die verschiedensten Unternehmen und Branchen arbeiten werden, ist Vielfalt hier an der Tagesordnung.

Social Media Manager als Berater

Die Funktion eines Social Media Beraters ist der Agenturarbeit sehr ähnlich. Allerdings agieren Sie hier alleine und sind in der Regel selbstständig. Die Tätigkeit kann sowohl im dem Homeoffice als auch von unterwegs erfolgen.

B2B

Auch im Business-to-Business Bereich ist Social Media Management essentiell. Ihre Strategie richtet sich, anders als im endkunden-fokussierten Social Media Marketing, auf Unternehmen und sichert die Lead-Generierung. Besonders effektiv ist hier der Auftritt in Buseiness-Netzwerken wie LinkedIn oder Xing. Je nach Branche bieten sich aber auch Facebook, Instagram oder Twitter an.

Wie kann ich Social Media Manager werden? – Ausbildung, Studium und Weiterbildung

Der Beruf des Social Media Managers ist nicht geschützt. Dies bedeutet, dass es per se keinen Abschluss gibt, den man zwingend vorweisen kann. Der Job eignet sich demnach auch ideal für Quereinsteiger, die Interesse an sozialen Netzwerken haben und kreativ arbeiten wollen.

Wie wir jedoch aufgezeigt haben, sind für den Beruf einige Kenntnisse und Fähigkeiten notwendig, die über verschiedene Wege erlernt werden können. So bietet sich beispielsweise ein Studium in den Richtungen Marketing, Kommunikationswissenschaften oder Social Media an. Auch ein betriebswissenschaftliches Verständnis kann von Vorteil sein.

Der schnellere und bessere Weg jedoch ist eine zertifizierte, berufsbegleitende Weiterbildung. In wenigen Wochen oder Monaten lernen Sie hier alles, was Sie für den erfolgreichen Start in den Job benötigen. Hinzu kommt, dass Sie mit einem „Social Media Manager“-Zertifikat bessere Berufschancen haben werden.

Wie kann ich eine gute Weiterbildung zum Social Media Manager erkennen?

Achten Sie bei der Auswahl der berufsbegleitenden Weiterbildung zum Social Media Manager darauf, dass sie von namenhaften Fachleuten mit viel Praxiserfahrung durchgeführt werden – denn hier wird Ihnen nicht nur theoretisches Wissen an die Hand gegeben. Auch der direkte Bezug auf die Umsetzung, Praxis und Erfahrungen der Trainer und Dozenten ist wichtig.

Zudem sollten Sie einen genauen Blick auf die Lehrinhalte bei einer Ausbildung zum Social Media Manager werfen. Elementar sind hier:

  • Es stehen die verschiedenen sozialen Netzwerke im Fokus, so dass Sie als Social Media Manager umfangreich und vielfältig ausgebildet werden.
  • Das im Kurs vermittelte Wissen ist universell und individuell auf jede Unternehmensstruktur und alle Zielgruppen anwendbar.
  • Auch allgemeine Inhalte zum Online-Marketing und zu Themen aus Public Relations und Unternehmenskommunikation sind sinnvoll.
  • Sie lernen alles, was Sie zu rechtlichen Grundlagen wie bspw. dem Urheberrecht oder Datenschutz wissen müssen.
  • Ebenso sollte ein Kurs zur Ausbildung als Social Media Manager Lehrinhalte wie  Budgetierung, Controlling und Evaluation enthalten.

Fragen & Antworten (FAQ)

An dieser Stelle haben wir einmal die Antworten auf die häufigsten Fragen zusammengefaßt:

Was macht ein Social Media Manager?

Du bist zentraler Social-Media-Akteur einer Organisation und verantwortlich für das Management der Botschaften, Inhalte und Aktionen deines Unternehmens im Social Web. Du bist ebenso für die Entwicklung der Social Media Strategie eines Unternehmens zuständig, wie für die Koordination, das Management und auch die Kontrolle der Social Media Maßnahmen.

Was sind die Aufgaben eines Social Media Managers?

Social Media Manager bespielen die unternehmensrelevanten Social Networks plattformgerecht, zielgruppenspezifisch und in Echtzeit. Dabei geht es nicht nur um das Posten von Beiträgen, Bildern und Videos. Das Aufgabenspektrum umfasst auch konzeptionelle und analytische Tätigkeiten. Zu den Tätigkeiten gehören u.a.:

  • Recherche nach relevanten Inhalten und Ideen.
  • Kommunikation mit Usern, Kunden und betriebsinternen Schnittstellen.
  • Redaktionelle Betreuung der Community und Verfassen von Beiträgen und Postings für soziale Netzwerke.
  • Koordination von Agenturen, externen Dienstleistern, Partnern und Influencern.
  • Aussteuern von Werbeanzeigen im Social Web
  • Analyse und Optimierung der Social Media Maßnahmen.

Was muss man als Social Media Manager können?

Um dich als Social Media Manager zu qualifizieren, solltest Du einige Fähigkeiten, Fertigkeiten und Voraussetzungen mitbringen. Dazu zählen:

  • Fachwissen – wie Funktionsweisen und Charakteristika der wichtigsten Social Networks, Marketing-Grundwissen, Branchenkenntnisse und ein gewisses technisches Verständnis
  • Methodenkompetenz – wie Präsentationsvermögen, Projektmanagement- und Organisationstalent sowie Moderationskompetenz
  • Persönliche Kompetenz – wie Kreativität, Flexibilität, Spaß am Netzwerken und eine gewisse Frustrationstoleranz
  • Soziale Kompetenz – wie Teamfähigkeit oder Kommunikationsgeschick
  • Steuerungskompetenz – wie Konzeptionelle Fähigkeiten, Entscheidungskompetenz und Durchsetzungsvermögen

Social Media Manager Gehalt?

Der Verdienst eines Social Media Managers in Deutschland liegt im Schnitt bei 35.000 Euro pro Jahr (Quelle). Das variiert je nach Arbeitgeber oder Region stark. Auch ist der Beruf nicht durch eine einheitliche Ausbildung klar definiert und je nach Unternehmen variieren auch die Aufgabenfelder und damit die Vergütung.

Das Einstiegsgehalt in diesem Job liegt bei ca. 30.000 Euro. Je mehr Erfahrung du sammelst, desto höher wird auch dein Verdienst. Laut Datenerhebung von stellenanzeigen.de liegt die Gehaltsobergrenze bei 51.296 Euro.

Gehalt Social Media Manager Monat?

Deutschlandweit verdienen Social Media Manager im Schnitt 2.900 € brutto pro Monat. Die typische Gehaltsspanne liegt zwischen 1.910 € bis 3.980 € pro Monat.

Wo findet man Social Media Manager?

In praktisch allen Branchen, Wirtschaftszweigen und Unternehmensgrößen sind heute Social Media Manager beheimatet. Besonders gute Chancen bieten Branchen wie: Die Lebensmittelindustrie, der Einzelhandel, die Automobilindustrie oder Medienunternehmen, aber auch PR-Agenturen oder Kommunikationsagenturen, die von Unternehmen für das Management der Social-Media-Kanäle beauftragt werden.

Was studieren um Social Media Manager zu werden?

Mittlerweile bieten einige Hochschulen ein Social Media Marketing Studium an. Aber auch Studiengänge wie Kommunikations- oder Medienwissenschaften, Marketing oder Management können gute Grundlagen legen. An ein solches Studium schließt sich dann idealerweise eine Weiterbildung an, um praktisches Handwerkszeug zu erlernen. So sind später auch Führungsaufgaben möglich.

Was gehört alles zu Social Media?

Soziale Medien sind Plattformen, in denen sich Nutzer austauschen und vernetzen können. Die wichtigsten sozialen Netzwerke für Deutschland haben wir nachfolgend zusammengefasst:

  • Facebook ist das Urgestein der heute noch populären Social-Media-Plattformen und bietet en Nutzern vielfältige Möglichkeiten des Austausches und der Interaktion.
  • Instagram. Instagram ist ein insbesondere bei Millenials und der Generation Z sehr beliebtes Social Network. Der Fokus liegt auf Bild- und Videonachrichten.
  • LinkedIn. LinkedIn ist ein klassisches Business-Netzwerk, in dem sich Berufstätige, Arbeitgeber, Headhunter und Jobsuchende verbinden.
  • TikTok. TikTok ist eine App, mit der Nutzer kurze Videoklips austauschen können.
  • Snapchat. Snapchat ist ein Instant-Messaging-Dienst. Fotos und andere Medien, sind für die Nutzer nur eine bestimmte Zeit sichtbar sind, bevor sie automatisch entfernt werden.
  • Twitter. Twitter ist ein Mikroblogging-Dienst, mit dem angemeldete Nutzer telegrammartige Kurznachrichten mit maximal 280 Zeichen oder Kommentare verbreiten können.
  • YouTube ist das wohl bekannteste Online-Video-Portal. Videos können hochgeladen, angeschaut oder kommentiert werden. Besonders beliebt ist die Plattform bei Influencern.
  • Pinterest. Pinterest ist eine Online-Pinnwand für Grafiken und Fotografien.

Welche Social Media Plattform ist die beliebteste?

Laut der ARD/ZDF Online-Studie, ist Facebook nach wie vor das meistgenutzte Soziale Netzwerk in Deutschland. Instagram hat jedoch bei den 14-29jährigen die Nase vorn.

Titelbild: Mikael Blomkvist auf Pexels

Lesen Sie auch

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.