Digitale Nomaden: Was Du über Arbeiten, Jobs und Reisen wissen mußt

Ein paar Stunden arbeiten, dann im Meer schwimmen, eine neue Stadt endecken und im Anschluss weiterarbeiten. So oder so ähnlich könnte der Alltag eines Digitalen Nomaden aussehen. Aber was steckt genau hinter dem Begriff „Digitale Nomaden“, der in den letzten Jahren zusehends an Bedeutung und Bekanntheit gewonnen hat. Wenn Sie auch mit dem Gedanken spielen Ihren Job zu kündigen und in Zukunft als digitaler Nomade, Social Media Manager oder virtuelle Assistenz weltweit arbeiten und reisen möchten, dann sollten Sie diesen Beitrag lesen.

Was sind eigentlich Digitale Nomaden?

Ein digitaler Nomade ist entweder ein Unternehmer oder ein Arbeitnehmer, der einerseits lediglich digitale Tools und Programme nutzt und andererseits ortsunabhängig seine Arbeit verrichtet. Wichtig für einen digitalen Nomaden ist es, einen Internetzugang zu haben – das ist meistens die einzige Voraussetzung, die er für die Arbeit benötigt.

Wie werde ich ein digitaler Nomade?

In der heutigen, digitalen Arbeitswelt gibt es viele Möglichkeiten, um als digitaler Nomade „durchzustarten“. Aber nicht für jeden Menschen ist dieses Arbeitsleben geeignet. Zuerst sollte man sich ein paar Fragen stellen.
Welche Skills hat man und in welchen Bereichen sieht man sich selbst als Experte? Welche Tätigkeiten macht man besonders gerne oder in welchen Bereichen brauchen Freunde und Bekannte oft Unterstützung von mir?
Mit den Erkenntnissen aus diesen Fragen kann man bereits sehen, ob die eigenen Skills im digitalen Bereich einsetzbar sind. In weiterer Folge kann man sich darum kümmern, erste Kunden zu finden und mit diesen zu arbeiten. Wiederum aus diesen Erkenntnissen, baut man sich nach und nach einen Kundenstamm auf.

Was brauche ich als digitaler Nomade?

Eigentlich könnte man sagen, dass ein Internetanschluss ausreicht, um als digitaler Nomade ortsunabhängig zu arbeiten. Die weiteren Tools, um so arbeiten zu können, findet man mittlerweile in großer Menge.
Was man auch noch braucht ist ein gewisses Maß an Selbstdisziplin. Je nach Zeitzone, in der man arbeiten möchte, ist es manchmal natürlich auch erforderlich zu ungewöhnlichen Uhrzeiten zur Arbeit bereit zu sein – wenn zum Beispiel der Auftraggeber in Deutschland sitzt, aber der eigene Arbeitsort in Südostasien.

Brauche ich als digitaler Nomade Ausbildung oder Studium?

Die Antwort auf die Frage, ob digitale Nomaden eine Ausbildung oder ein Studium brauchen, ist auf jeden Fall abhängig davon, in welchem Bereich sie tätig sein möchten. Während man als etwa Video-Editor möglicherweise eine Ausbildung oder zumindest besuchte Kurse braucht, ist es im Bereich der virtuellen Assistenz nicht immer notwendig. Unterm Strich kann man aber sagen, dass die Ausbildung und die Kurse, die man besucht hat, bei der Auswahl von Unternehmen doch sehr hilfreich sein können.

Welche Berufe können man online ausüben?

Nachfolgend haben wir einmal die häufigsten Jobs von Digitalen Nomaden aufgelistet, mit denen man weltweit Geld verdienen kann.

Der digitale Nomade als Blogger

Viele digitale Nomaden starteten als Blogger. Durch das Betreiben eines eigenen Blogs mit eigener Website kann man über Kooperationen oder auch Affiliate Links Geld verdienen.

Buchautor

Der digitale Nomade als Blogger war schon öfter ein Thema in Hollywood-Filmen. Ein Autor nimmt sich eine Auszeit im Ausland, um seinen Roman zu schreiben. Oft eignen sich gerade die Eindrücke unterwegs für eine gute Story im Buch.

Buchhalter

Digitaler Nomaden die als Buchhalter arbeiten, können ihre Umsätze meist vorausschauend planen. Durch den festen Kundenstamm wissen Sie, welche Aufträge (z. B. Steuererklärungen) garantiert sind. Wo Lohnabrechnungen oder eben Steuererklärungen gemacht werden, ist den Kunden meist egal.

Content Creator

Der Beruf des Content Creator ist mittlerweile auch einer der Klassiker unter digitalen Nomaden. Content Creator arbeiten meistens als Freelancer für Unternehmen und Agenturen und erstellen Content in Form von Texten, Fotos oder Videos.

Data Scientist

Zu den begehrten digitalen Nomaden Jobs in der heutigen Zeit zählen die Data Scientists. Deren Analyse von Prozessen und Big Data ist sehr beliebt. Wer als Data Scientist arbeiten möchte, braucht auf alle Fälle eine gewisse Zahlenaffinität. In diesem Fall ist ein Studium meistens von Vorteil.

Fotograf

Ein Fotograf, der als digitaler Nomade arbeitet, benötigt auf keinen Fall einen festen Wohnsitz und kann so auf der ganzen Welt arbeiten. Die Kombination aus reisen, entdecken und fotografieren ist eine verlockende. Fotografen können ihre Fotos als Stockfotos, über Agenturen, Verlage oder Magazine verkaufen.

Grafikdesigner

Auch ein Grafikdesigner braucht keinen Arbeitsplatz direkt im Unternehmen. Wer als Grafikdesigner ein breites Spektrum an Skills anbieten kann, dem stehen viele Türen offen. Das Portfolio reicht von Logos über Broschüren bis hin zu Visitenkarten.

Headhunter und Personalberater

Die Berufe Headhunter und Personalberater sind ebenfalls gut als Job für digitale Nomaden geeignet. Bei beiden Berufen handelt es sich um vermittelnde Tätigkeiten, die ebenfalls sehr gut ortsunabhängig verrichtet werden können.

Lektor

In einer Zeit, wo Buchautoren ihre Werke nicht mehr über Verlage, sondern selbst veröffentlichen, werden auch Lektoren außerhalb von Verlagen benötigt. Zusätzlich kann man als Lektor auch andere Texte, fernab von Büchern lektorieren.

Online-Marketing-Consultant

Im Zuge der Digitalisierung, werden Berater mit dem Spezialgebiet Online Marketing von vielen Unternehmen konsultiert. Ein Online-Marketing-Consultant berät Unternehmen hinsichtlich der Strategie, wie diese online besser gesehen werden und Umsätze generieren können.

Online Shop Betreiber

Wenn Sie als digitaler Nomade einen Online-Shop betreiben, müssen Sie nicht wie bei einem Ladengeschäft während der Öffnungszeiten anwesend sein. Bei einem Online Shop können Sie sich zu 100% online um das Geschäft kümmern. Praktisch ist auch, dass Sie bei einem Online Shop den Versand und die Verpackung auslagern können.

PR-Berater

Selbständige PR-Berater kümmern sich um Pressearbeit und Öffentlichkeitsarbeit von unterschiedlichen Unternehmen. Auch dieser Bereich verlegte sich in den letzten Jahren hauptsächlich in die Onlinewelt.

Programmierer

Digitale Nomaden, welcher als Programmierer arbeiten, benötigen einen Laptopp oder Computer sowie eine stabile Internetverbindung. Mehr ist nicht notwendig! Wo Sie als Programmierer Apps oder Software programmieren, ist komplett egal.

SEO Spezialist für Suchmaschinenoptimierung

Das Optimieren von Webseiten und Webshops, um in der Suchmaschine ganz weit oben zu ranken ist, gehört zu den Klassikern bei den Jobs für digitale Nomaden. Im Bereich (SEO) Suchmaschinenoptimierung ist es allerdings wichtig, dass Sie ständig auf dem neuesten Stand zu bleiben, um auch Ihre Kunden jederzeit zufrieden stellen zu können.

Social Media Manager

Digitale Nomaden die als Social Media Manager arbeiten, sind für u. a. für die Kommunikation von Unternehmen in sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram, Twitter, Linkedin, Xing, etc.  zuständig. Sie veröffentlichen Neuigkeiten, interagieren innerhalb von Diskussionen und beantworten Anfragen. Social Media Manager arbeiten als Freelancer im Homeoffice oder Angestellte in PR-Agenturen oder Kommunikationsabteilungen größerer Unternehmen.

Trader

Der Beruf des Traders ist unter digitalen Nomaden oftmals beliebt, um nebenbei noch weitere Einnahmen zu erzielen. Allerdings sollten Sie als Trader eine Affinität zu dieser risikoreichen Tätigkeit besitzen.

Übersetzer

Wenn Sie sprachlich begabt sind oder zweisprachig aufgewachsen sind, dann könnten für Sie als digitaler Nomade einen Job als freiberuflicher Übersetzer ausüben.

Unternehmensberater

Beratung und Coaching sind zwei der Berufe für digitale Nomaden, die in den letzten Jahren sehr an Sichtbarkeit gewonnen haben. Als Berater kann man sich entweder auf Unternehmen spezialisieren oder auch in anderen Bereichen Einzelpersonen coachen.

UX Designer

Ein UX Designer analysiert Webseiten oder Programme und überlegt Strategien, wie diese benutzerfreundlicher gestaltet werden können. Digitale Nomaden, welche als UX Designer arbeiten möchten, sollten analytische Fähigkeiten besitzen, um in ihrem Job zu glänzen.

Webdesigner

Als Webdesigner setzen Sie die Strategien des UX Designers um. Aber nicht nur das. Wenn Sie als digitaler Nomade einen Job als Webdesigner wahrnehmen möchten, gehört zu Ihren Aufgaben das Planen, Designen und Programmieren von Webseiten.

Werbetexter

Ein Werbetexter ist in vielen Branchen gefragt. Angefangen bei Textstrategien für Unternehmen bis hin zu Werbeslogans können Sie digitale Nomaden selbständige, freiberufliche Werbetexter in vielen Gebieten Spezialisten sein.

Video Editor und Videographer – beliebter Job für digitale Nomaden

Ein Videographer oder Video-Editor filmt und bearbeitet Filme. Lediglich die Bereiche der Videobearbeitung und des Videoschnitts lassen sich ortsunabhängig umsetzen.

Virtuelle Assistenz

Digitale Nomaden, die als virtuelle Assistenz arbeiten, unterstützen deren Auftraggeber in unterschiedlichen Teilbereichen. Das können administrative Tätigkeiten sein, wie etwa Recherche oder auch die Reiseplanung oder das Erstellen von Präsentationen.

Welche Nomaden-Typen gibt es?

Digitale Nomaden können entweder Freelancer, aber auch Angestellte eines Unternehmens sein. Während ein Angestellter die Sicherheit eines monatlichen Einkommens hat, muss ein Freelancer sich ständig um neue Aufträge oder Kunden kümmern. Im Falle eines Angestellten spricht man auch von einem Remote-Job.

Weitere Unterscheidungen macht man außerdem bei Betreibern von Online-Shops, die in ihrem digitalen Nomadentum digitale Produkte verkaufen.

Wie viel kann ich als digitaler Nomade verdienen?

Die Farge, was digitale Nomaden verdienen, ist nicht so einfach zu  beantworten. Der Verdienst eines digitalen Nomaden ist ist sehr stark abhängig vom Bereich, in dem der digitale Nomade arbeitet. Vielen digitalen Nomaden reicht ein Verdienst, mit dem sie ihre Kosten im Ausland decken können und weitere Reisen gesichert sind. Wer allerdings im Laufe der Zeit Geld ansparen möchte, sollte sich sehr wohl auch mit dem Thema Buchhaltung auseinandersetzen.

Bei einem angestellten, digitalen Nomaden ist der Verdienst andererseits sehr klar geregelt. Da man ja mit dem Unternehmen, für das man als digitaler Nomade remote arbeitet, eine vertragliche Regelung  für das Einkommen hat.

Muss ich als Digitaler Nomade selbständig sein?

Nein, als digitaler Nomade muß man nicht selbständig sein. Im Zuge der Digitalisierung und New Work bieten viele Unternehmen Remote-Arbeit an und geben den Angestellten die Möglichkeit, komplett ortsunabhängig im Homeoffice zu arbeiten. In manchen Fällen gibt es eine Eingrenzung der Zeitzone, aber das ist eher selten. Ein sehr bekanntes Unternehmen, welches auch dahingehend wirbt, von Personen, die remote arbeiten zu profitieren, ist WordPress. Die Mitarbeiter sind auf der ganzen Welt verteilt und das Unternehmen merkt, wie sehr das Wohlbefinden der Mitarbeiter davon profitiert.

Wie ist das mit der Krankenversicherung für digitale Nomaden?

Welche Krankenversicherung man als digitaler Nomade benötigt, ist abhängig davaon, ob man angestellt oder freiberuflich tätig ist. Auf jeden Fall sollten digitale Nomaden die als Freelancer arbeiten, eine Auslandskrankenversicherung besitzen. Vor dem Abschluss einer Auslandskrankenversicherung sollten auf jeden Fall die Kosten im jeweiligen Ausland beachtet werden. Achtung! Im Ausland sind die Kosten für Ärzte oder einen Krankenhausaufenthalt teilweise um ein Vielfaches höher als in Deutschland.

Wie ist das mit der Steuer bei Digitalen Nomaden?

Grundsätzlich sind digitale Nomaden in dem Land steuerpflichtig, in dem sie ihr Unternehmen oder Gewerbe angemeldet haben. Zwei wichtige Punkte im Steuerrecht für digitale Nomaden sind der Bereich „Herkunft des Einkommens“ und der sogenannte „steuerliche Wohnsitz“. Viel hängt auch davon ab, ob man als digitaler Nomade in Deutschland einen Wohnsitz hat oder nicht. Man sollte sich auch unbedingt mit den jeweiligen Steuergesetzen des Landes beschäftigen, in dem man als digitaler Nomade Einkünfte bezieht.

Wir raten in diesem Fall einen Steuerberater zu engagieren, um alle Eventualitäten durchzusprechen.

Woher bekommen Digitale Nomaden Jobs?

In der heutigen Zeit gibt es eine Menge an Kanälen, über die ein digitaler Nomade seine Aufträge oder Jobs bekommt. Eine Quelle dafür sind Plattformen, die sich auf Remote-Jobs oder digitale Nomaden spezialisiert haben.

Eine andere Quelle ist Social Media. Auf Facebook und auch auf anderen Kanälen gibt es viele Facebook Gruppen für digitale Nomaden, in denen Auftraggeber Jobs und Aufträge ausschreiben.

Jobbörsen bieten mittlerweile auch die Kategorie von Jobs für Freelancer an. Hier kann man auch mit Unternehmen in Verbindung treten, um Jobs oder Aufträge zu akquirieren.

Zu guter Letzt ist ein gut funktionierendes Netzwerk eine wichtige Quelle für Aufträge. Jemand, der seinen Job gut mach – egal, wo er lebt und arbeitet – wird gerne weiterempfohlen und kommt so an weitere Unternehmen und Auftraggeber.

Digitalen Nomaden – Fragen und Antworten

Wer mit dem Gedanken spielt als digitaler Nomade zu arbeiten, hat zumeist die eine oder andere Frage auf die er eine Antwort sucht. Aus diesem Grund haben wir in diesem Abschnitt zum digitalen Nomadentum die häufigsten Fragen und Antworten aufgelistet.

Was ist ein Remote Job?

Laut Begriffserklärung ist ein Remote Job eine Arbeit, die von einem Mitarbeiter hauptsächlich von außerhalb des Büros durchgeführt wird. Unter den Oberbegriff fallen allerdings mittlerweile alle Jobs eines Unternehmens, die eine Anwesenheit am Unternehmenssitz nicht voraussetzen. Jobs in remote auszuschreiben, ermöglicht einem Unternehmen den Zugriff auf ein weltweites Netzwerk an Talenten und den Mitarbeitern eine Flexibilität, was den Arbeitsort betrifft.

Was ist ein Coworking Space?

Ein Coworking Space ist meistens eine Räumlichkeit oder mehrere kleinere Räumlichkeiten, die mit Schreibtischen, WLAN und weiteren notwendigen Geräten für Büroarbeit ausgestattet sind. Die Schreibtische oder Räume können teilweise stundenweise bis monatsweise gemietet werden. Mittlerweile gibt es Coworking Spaces auf der ganzen Welt und bieten so einen perfekten Arbeitsort für digitale Nomaden.

Welche Vorteile habe ich als Digitaler Nomade?

Die Freiheit und die Flexibilität sind vermutlich der größte Vorteil im digitalen Nomadentum. Arbeiten, wo und wann man möchte, ist ein Privileg der Digitalisierung. Ein anderer Vorteil ist die Möglichkeit, in einem Land mit hohem Lohnniveau (wie Deutschland) zu arbeiten und in einem mit niedrigem Lohnniveau zu leben.

Was allerdings die meisten digitalen Nomaden schätzen, ist der Fakt, dass man durch diesen Lebensstil viele neue Kulturen und Länder entdecken kann und so bereits in jungen Jahren, viel Erfahrung sammeln kann.

Was sind die Nachteile vom digitalen Nomadensein?

Der größte Nachteil eines Lebens als digitaler Nomade ist das schwankende Einkommen und die Eigenverantwortung für dieses Einkommen. Das führt zu einer Unsicherheit, mit der man Leben lernen muss, da die Auftragslage von Monat zu Monat schwanken kann.

Ein weiterer Nachteil ist es, dass man von seinem Freundeskreis und seiner Familie getrennt ist und nicht immer dieses Netzwerk bei Problemen direkt zur Seite hat. Als digitaler Nomade ist man vom Internet abhängig.  Die Qualität des Internets ist allerdings nicht auf der ganzen Welt hoch und so kann es schon einmal passieren, dass man seinen Job als digitaler Nomade nicht rechtzeitig erledigen kann.

Titelbild: Peggy und Marco Lachmann-Anke pixabay

1 Kommentar
  1. Stella
    Stella sagte:

    Hi Andreas, deine Übersicht gibt wirklich hilfreiche Infos zum Lebensstil der „digitalen Nomaden“. Heutzutage sind die Möglichkeiten wirklich vielfältig und Reisen kann durch das eigene Online Business mit Arbeit kombiniert werden. Die Inspiration ist auf jeden Fall super! Viele Grüße, Stella

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.