Renault ZOE: für zwanzig Euro von Hamburg bis nach Montenegro

Bei der Anschaffung eines E-Autos sind für die meisten Käufer hauptsächlich zwei Kriterien von großer Bedeutung. Dies sind die Reichweite sowie die Ladedauer eines elektrischen Fahrzeugs. Wer sein Elektroauto nicht nur als Zweitfahrzeug nutzen will, benötigt eine ausreichende Reichweite von mehreren hundert Kilometern. Beim aktuellen Modell des Renault ZOE liegt diese bei bis zu 395 Kilometern.

Mit seiner noch leistungsstärkeren Z.E.50 Batterie bietet Ihnen der Renault ZOE eine rekordverdächtige Reichweite von bis zu 395 km*. Dank dem Combined Charging System (CCS), das mit bis zu 50 kW Gleichstrom laden kann, lädt der ZOE seine Batterie in lediglich 30 Minuten um mehr als 150 km.

Quelle: https://www.renault.de/elektrofahrzeuge/zoe.html

Kann man mit einem Elektroauto bis an die Adria fahren?

Ja, es geht! Der Renault ZOE von Michael Bader hat eine Reichweite von ca. 300 Kilometern. Mit ihm hat er auf seiner Reise 2.042 Kilometer zurück gelegt und ist nach 76 Stunden, drei Übernachtungen, 15 Ladestopps sowie zwanzig Euro Ladekosten am Ziel angekommen.

Wir haben den gebürtigen Westerwälder und Wahlmontenegriner bei seinem Selbstversuch begleitet und mit ihm nach seiner Ankunft in Montenegro gesprochen.

Renault ZOE – für zwanzig Euro elektrisch von Hamburg bis nach Montenegro?

Zugegeben, es klingt schon ein wenig verrückt: Mit einem Elektroauto mit einer maximal möglichen Reichweite von 300 Kiliometern, eine Strecke von 2.000 Kilometern fahren zu wollen. Aber Michael Bader hat das Experiment gewagt.

Von Deutschland bis nach Montenegro Renault ZOE

Mit dem Renault ZOE 100% elektrisch von Deutschland nach Montenegro (c) Michael Bader

Mit seinem neuen Renault ZOE ist der deutsche Ferienwohnungsvermieter aus Montenegro in Hamburg 100 % elektrisch zu dieser außergewöhnlichen Tour an die Adria gestartet.

Michael Baders Route von Deutschland nach Montenegro

Für seine Fahrt von Norderstedt nach Bar in Montenegro hatte Michael Bader die nachfolgende Route geplant:

Hamburg – Hannover – Kassel – Nürnberg – Passau – Voralpenkreuz – Graz – Maribor- Zagreb – Split – Dubrovnik – Bar.

Sein Elektroauto – ein Renault ZOE

Für seine außergewöhnliche Tour von der Elbe an die Adria hat der deutsche Ferienwohnungsvermieter aus der Gemeinde Bar in Montenegro folgendes Elektroauto benutzt:

Renault ZOE R90 Z.E. 40 (Batterie 41 kWh)

Die Reichweite vom Renault ZOE R90 Z.E. 40

Die Reichweite beim Renault ZOE R90 Z.E. 40 und einer Batteriekapazität von 41 kWh, ist abhängig von Fahrweise, Geschwindigkeit und Außentemperatur. Sie liegt im Durchschnitt zwischen 265 – 300 Kilometern.

Quelle: Reichweiten- & Ladeezeitrechner

Von Deutschland nach Montenegro – die Idee

Entstanden ist die Idee zu Baders spannenden Experiment während eines Treffens mit dem Direktor der lokalen Tourismusorganisation der Gemeinde Bar in Montenegro. Emil Kukalj und Michael Bader wollten gemeinsam herausfinden, ob man eine Urlaubsreise nach Montenegro auch mit einem Elektroauto realisieren kann.

Ist es problemlos möglich, mit einem Elektroauto zu 100 Prozent elektrisch von Deutschland durch Österreich, Slowenien und Kroatien bis nach Montenegro zu fahren?

Zitat: Emil Kukalj, Direktor Tourismusorganisation Bar

Elektromoblität hält Einzug in den Gemeinden Montenegros

Dies ist auch einer der Gründe, das Michael Bader bei seinem Langstreckenexperiment tatkräftig von der Gemeinde Bar unterstützt wurde.

In der Pressemitteilung der Tourismusorganisation Bar und utjeha.me konnten wir lesen, dass die Elektromobilität in dem malerischen Küstenort Einzug gehalten hat. So haben bereits einige Hotels und Unterkünfte Ladestationen für Elektroautos errichtet. Auch an der Touristeninformation ist eine Lademöglichkeit in Planung.

Im Elektroauto von Deutschland nach Montenegro

Startpunkt der Tour von Michael Bader war in Norderstedt bei Hamburg, wo er auch sein neues Elektrofahrzeug feierlich in Empfang genommen hat. Bader möchte künftig den Gästen seiner Ferienwohnungen in Montenegro den Renault ZOE für die Zeit ihres Aufenthalt vermieten.

Obwohl eine Anlieferung des Elektroautos nach Montenegro problemlos möglich gewesen wäre, entschied sich der vielseitige Unternehmer für eine persönliche Überführung des Fahrzeugs in seine Wahlheimat Bar.

Elektrisch von Deutschland nach Montenegro

Mit dem Renault ZOE auf dem Weg nach Bar in Montenegro. (c) Michael Bader

Einhundert Prozent elektrisch nach Montenegro

Der Start von Michael Baders Tour in Norderstedt erfolgte am Dienstag, 08.09.2020, um 14 Uhr. Seine Ankunft in der Gemeinde Bar in Montenegro war am Freitag, 11.09.2020, gegen 18 Uhr.

Normalerweise ist ein Elektroauto, wie der Renault ZOE mit einer Reichweite von 300 Kilometern, eher für Fahrten in der Stadt gedacht.

Gute Ladeinfrastruktur in Deutschland, Österreich, Slowenien, Kroatien und Montenegro

Eine Reise mit einer Gesamtstrecke von über 2.000 Kilometern, könnte da schnell zu Problem führen. Das dies in diesem Fall absolut kein Problem war, liegt an der sehr guten Ladeinfrastruktur in Deutschland, Österreich, Slowenien, Kroatien und Montenegro.

Von Deutschland nach Montenegro – eine entspannte Tour

Wer sich auf eine Langstreckentour mit einem Elektroauto begibt, der sollte auf alle Fälle Spaß am Autofahren und natürlich auch keine große Eile haben.

Bei einem Renault ZOE, welcher mit 22kW über ein Typ2 Kabel lädt, muß man eine Ladezeit von ein bis zwei Stunden einplanen. Hier sollte man schon im Vorfeld entsprechende Zwischenstopps bei seiner persönlichen Routenplanung  einplanen.

Während sein Elektroauto an der Ladesäule hing, hatte Michael Bader immer einen praktischen Zeitvertreib, wie einkaufen, essen oder Kaffee trinken gehen, gefunden. Natürlich kann man aber auch einfach nur entspannen und die Landschaft genießen.

Dies hat Michael Bader besonders auf seinem letzten Routenabschnitt von Split nach Bar getan. Denn auf der gewählten Küstenstrecke waren das Laden an den Ladesäulen stets auch mit einer traumhaften Meerblick verbunden.

Im Renault ZOE nach Montenegro – ein Fazit

Natürlich ist so eine Reise über drei Tage allein sehr entspannt. Da es genügend Ladepausen gibt, ist man ausgeruhter und sicherer mit einem Elektroauto unterwegs.

Allerdings könnten die zahlreichen Pausen und Unterbrechnungen bei einer Urlaubsreise mit der Familie schnell für Unmut sorgen. Ein weiterer Punkt, der an dieser Stelle unbedingt erwähnt werden muß, ist der nicht ausreichende Platz für das Reisegepäck einer vierköpfigen Familie im Renault ZOE.

Wer eine schnellere Anreise nach Montenegro und weniger Pausen bevorzugt, wählt in diesem Fall ein Elektroauto mit einer größeren Reichweite, ein Fahrzeug mit Verbrennungsmotor oder das Flugzeug.

Alle detallierten Informationen zur Tour mit Stationen, Ladepausen, Bildern von Michael Bader finden Sie unter http://elektroauto.utjeha.me

 

2 Kommentare
  1. Avatar
    Peer A. Haupt sagte:

    Toller Beitrag: Mit dem Renault ZOE für zwanzig Euro Ladekosten von Hamburg bis nach Montenegro! Wir von der eNordkapp-Challenge.org gratulieren zur #enkeltauglich #nachhaltig durchgeführten überführung des Fahrzeuges.

    Auch bei der #eNC2020 wird eine Zoe mit dabei sein, allerdings bereits das Model Zoe z.e.50 mit CCS Schnelllader

    Antworten
    • Avatar
      Michael Bader sagte:

      Vielen Dank! Wir hoffen, dass es nicht die letzte Zoe bleiben wird und freuen uns auf eine Wiederholung der Tour. Gerne begrüßen wir dich „elektrisch“ in Montenegro.

      Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.