Robbie Williams: Neues Album „XXV“

Nach der Veröffentlichung der Single „Lost“ erscheint am 09. September 2022 Robbie Williams neues Album „XXV“ mit Orchester. Dabei steht das Greatest Hits Album  „XXV“ für die 25 jährige Solo-Karriere des britischen Sängers Robbie Williams („Let Me Entertain You“).

05.08. 2022 – Robbie Williams kündigt mit „Lost“ sein neues Album an

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Produziert von Guy Chambers und Richard Flack hat dieser Titel all das, was einen guten Song ausmacht: einen berührenden Text, der untermalt und begleitet wird von klassischen Instrumenten wie Klavier und Streichern

Und dann ist da natürlich diese samtige Stimme von Robbie Williams, die so unverwechselbar und einschmeichelnd ist. Der Sänger, der mit jeder einzelnen magischen Note den Nagel auf den Kopf trifft, Emotionen hervorruft und nachhaltig im Gedächtnis bleibt.

Der Song „Lost“ handelt von den Zeiten in meinem Leben, in denen ich vor mir selbst davongelaufen bin und mich sehr rücksichtslos verhalten habe.

Zitat: Robbie Williams über seine Single „Lost“.

Ein Song, der Lust macht auf das Album.

09.09.2022 Robbie Williams neues Album (XXV)

Album Cover „XXV“, © Sony Music/dpa

Sehnsüchtig erwartet, der Count down läuft: Nur noch ein paar Tage, dann ist es endlich auf dem Markt – das 25. Album von Robbie Williams.

Am 09. September wird das neue Album „XXV“ via Columbia Records veröffentlicht und ist hier vorbestellbar. Mit diesem Album feiert der britische Sänger Robbie Williams sein 25-jähriges Jubiläum als Solokünstler.

Auf dem aktuellen Robin Williams Album „XXV“ mit Orchester finden sich die größten Hits und die beliebtesten Songs der weltweiten Fan-Gemeinde in neuem Gewand.

Begleitet durch das Metropole Orkest – wahrlich ein Ohrenschmaus. Die Titel sind völlig neu instrumentalisiert und glänzen dadurch umso mehr.

Das Greatest-Hits-Album wird als CD (Standard- und Deluxe-Version) und auf Vinyl erhältlich sein. Sowohl die Standard-Version, als auch die Deluxe-Version der CD werden die neue Single „Lost“ beinhalten.

Zusätzlich werden auf der Deluxe-Version mit „Disco Symphony“, „More Than This“ und „The World And Her Mother“ noch drei weitere Original-Tracks zu finden sein.

Schon mit den im Vorfeld veröffentlichten Neuaufnahmen von „Angels“, „Eternity“ und „The Road Of Mandalay“ haben Robbie-Williams-Fans einen ersten Eindruck dessen bekommen, worauf sie sich schon heute auf das Album „XXV“ freuen dürfen.

Ich bin mir sicher: Robin Williams Album „XXV“ wird die Charts stürmen und die Fans all over the world begeistern. Das Phänomen Robbie Williams – wieder mal ganz anders, überraschend, undefinierbar, einprägsam.

Ein weiterer Höhepunkt in der Kariere eines begnadeten Künstlers, von dem wir hoffentlich noch ganz viel mehr hören werden.

25 Jahre Solo Karriere

Die Liste der Erfolge des britschen Popstars Robbie Williams ist lang: weltweit verkaufte sagenhafte 80 Millionen Alben, er hat 14 Nummer-1-Singles veröffentlicht und 18 BRIT Awards erhalten –mehr als jeder andere Künstler der Musikgeschichte.

Von Robbie Williams stammen sechs der Top 100 der meistverkauften Alben der britischen Geschichte,

Auch in Deutschland erreichten 12 seiner Solo-Alben Platz 1 der Charts, zuletzt ebenfalls „The Christmas Present“.

Nur der ganz große Erfolg in den USA blieb ihm bisher verwehrt. Aber was nicht ist, kann ja noch kommen. Vielleicht ja sogar mit dem neuen Album.

Wie alles begann

Robert Peter „Robbie“ Williams wurde am 13. Februar 1974 in Stoke-on-Trent, Staffordshire geboren.

Der Wunsch, auf der Bühne und im Rampenlicht zu stehen, wurde maßgeblich durch Besuche bei seinem Vater hervorgerufen. Dieser hatte die Familie verlassen, um als Varietékünstler in britischen Feriencamps aufzutreten. Sein Vater war es auch, der in Robbie Williams die Liebe zur Swing Musik und deren Interpreten weckte.

Schon mit 3 Jahren gewann Robbie Williams Talentwettbewerbe und stand regelmäßig auf der Bühne.

Take That

Die späten 80er Jahre – Hoch-Zeit der Boygroups. Seine Mutter entdeckt 1989 eine Anzeige für ein Auswahlverfahren und meldet den 15jährige Robbie Williams dafür an. Er wird zunächst nur als Ersatz für die spätere Gruppe „Take That“ unter Vertrag genommen. Aber ganz schnell erobert er sich seinen Platz als festes Mitglied der Band.

Die in den 1990er Jahren kommerziell erfolgreichste Boygroup feiert zahlreiche Top-Ten- Plätze. Robbie Williams wird das populärste Mitglied der Band, gleichwohl er nur mit den Songs „Could It Be Magic“, „Everything Changes“ und „I Found Heaven“ als Leadsänger auftritt und zu hören ist. Sein ständiger Rivale ist Gary Barlow, der ebenfalls als Leadsänger und Songwriter der Band Take That im Focus der zahlreichen besonders weiblichen Fans steht.

Als am 17. Juni 1995 bekannt gegeben wird, dass Robbie Williams nach Drogen- & Partyexzessen die Gruppe verlassen müsse, muss auch in der Klasse meiner Tochter der Unterricht ausfallen – die Mädels werden von Heulkrämpfen geschüttelt und sind untröstlich.

Take That ohne Robbie Williams gibt es noch knapp 9 Monate, dann löst sich die Band an seinem 22. Geburtstag auf.

Robbie Williams – Solokariere

Seine Solokariere beginnt mit einem Rechtsstreit. Vertraglich war seitens des Take That Management festgelegt, dass Robbie Williams erst nach der Veröffentlichung eines Solotitels von Gary Barlow eine eigene Solo Single herausbringen darf. Er kauft sich von diesem Vertrag frei.

So erscheint seine ersten Single „Freedom, die sich zwar nicht schlecht verkauft, aber keinen nachhaltigen Eindruck hinterlässt.

Im Jahr 1997 findet er ein neues Management in ie:music. Die Zusammenarbeit besteht bis heute und macht den Weg frei für eine Weltkariere sondersgleichen. Die Single-Auskopplung „Angel“ von seinem erste Album „Life Thru a Lens“ im Dezember 1997 ist die Initialzündung für eine der kommerziell erfolgreichsten Laufbahnen in der Popmusikgeschichte.

Dabei hat der Song auch eine ganz eigene Geschichte: Robbie Williams trinkt zufällig mit dem unbekannten Komponisten Ray Heffernan ein paar Biere in einem Pub. Danach in Rays Wohnung spielt dieser dem ehemaligen Boygroup-Star ein paar Song-Ideen vor. Darunter unter anderem auch den ersten Entwurf des Songs „Angels“. Robbie erkennt trotz erheblichem Alkoholgenuss das Potenzial des Liedes und kauft dem Komponisten die Rechte für lächerliche 7.500 Pfund Sterling ab.

Die LP hielt sich dank „Angel“ fast ein Jahr lang in den britischen Top Ten.

Bis zum Jahr 2006 veröffentlichte er weitere erfolgreiche Alben und trat unter anderem auch im Rahmen des Live-8-Konzertes im Londoner Hyde Park auf.

Von 2007 bis 2009 nimmt sich der Sänger eine Auszeit. Er lebt sein Leben weitestgehend außerhalb Öffentlichkeit. Belastet durch Paparazzi-Fotos veröffentlicht er in seinem noch immer kostenpflichtigen Blog die Songs „Break America“ und „In and Out of Love“.

2009 – 2011 Robbie Williams is back

Mit der Veröffentlichung seines neuen Albums „Reality Killed the Video Star“ meldet sich der Sänger im August 2009 nach fast dreijähriger Pause mit einem Paukenschlag zurück.

Er erhält zahlreiche Preise und Titel wie den „MTV Greatest Superstar“ und „Outstanding Contribution to Music Award.

Robbie Williams veröffentlicht sehr erfolgreich zwei Greatest Hits Alben. Und er versöhnt sich mit Gary Barlow und tritt auch wieder mit Take That auf.

2012 – 2019 Die Party geht weiter

Der ehemalige Take That Sänger ist produktiv und erfolgreich. 2013 bringt er sein zweites Swing Album „Swings Both Ways“ heraus, das gleichzeitig sein 10. Studioalbum ist.

Das 11. Studioalbum „The Heavy Entertainment Show“ Ende 2016 enthält mit dem Song „Love My Life“, ein weiteres Liebeslied an seine Kinder. Anfang 2017 geht er damit auf Tournee und füllt die Stadien.

Weitere Veröffentlichungen mit den Alben „Under the Radar Volume 2“ im November 2017 und „Under the Radar Volume 3“ im Februar 2019 folgen.

Fotonachweis: Titelbild (c) Leo Baron

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.