Bambus Terrassendielen verlegen

Was gibt es Schöneres als an warmen Tagen die Zeit im Freien zu verbringen. Eine Terrasse ist dafür der ideale Ort. Hier können Sie gemeinsam mit der Familie und Freunden beisammen sein und das Leben in vollen Zügen genießen. So ist es auch nicht verwunderlich, dass immer mehr Hauseigentümer und Gartenbesitzer eine Holzterrasse bauen möchten. Wurden in der Vergangenheit dabei meist Dielen aus Tropenholz oder Kunststoff verlegt, so entscheiden sich mittlerweile immer mehr Bauherren für Terrassendielen aus Bambus. Die Dielen aus Bambus besitzen eine edle Optik, sind sehr robust und witterungsbeständig. Welche weiteren Vorteile Sie haben, wenn Sie Bambus Terrassendielen verlegen und ob sie eine ökologische Alternative zu Tropenholz sind, erfahren Sie in unserem Beitrag.

Bambus Terrassendielen verlegen

Wald aus Bambusbäumen (c) Martin Péchy

Woraus Bambus Terrassendielen bestehen?

Der Gedanke, dass Terrassendielen aus Bambusholz bestehen ist zwar naheliegend, aber nicht ganz richtig. Bambus wächst in Südostasien und zählt mit seinen hohlen Halmen zur Familie der Gräser. Es ist somit kein Holz sondern ein Gras. Manche Bambusarten wachsen am Tag bis zu einem Meter. Bambusgras ist ein nachhaltiger Rohstoff, da es im Gegensatz zu Tropenholz, welches erst nach ungefähr 60 Jahren abgeholzt wird, bereits nach fünf Jahren geerntet werden kann.

Die Bambusgräser besitzen eine hohe Dichte, sind aber nicht witterungsbeständig ohne spezielle Behandlung. Da Bambus keine permanenten Inhaltsstoffe besitzt, kann er bei entsprechenden Kontakt mit Erde rasch von Insekten und Pilzen befallen werden.

Damit Sie auch im Außenbereich Bambus-Terrassendielen verlegen können, wird er von den Produzenten bei der Verarbeitung zu Bambusdielen entsprechend thermisch behandelt.

Bambus-Terrassendielen besitzen eine edle Optik

Terrassendielen aus Bambus haben eine edle Optik und lange Haltbarkeit. Foto: Thorsten Springer

Warum Bambus Terrassendielen verlegen statt Terrassendielen aus Tropenholz?

Durch ihre Beschaffenheit können Sie Terrassendielen aus Bambus vielseitig einsetzen. Gegenüber anderen handelsüblichen Terrassendielen aus Holz bringen Bambusdielen einige Vorteile mit. So besitzen Bambusdielen eine hohe Formstabilität, so dass sie sehr robust und lange haltbar sind. Die warmen Farbtöne sorgen für ein gemütliches Wohlfühlambiente und laden zum Verweilen ein. Bambus-Terrassendielen sind preisgünstiger als handelsübliche Holzdielen und haben eine längere Lebensdauer, wie zum Beispiel dielen aus Bangkirai.

Da sich der Rohstoff Bambus zahlreiche positive Eigenschaften besitzt, erfreuen sich Bambus Terrassendielen einer wachsenden Beliebheit. Die Bambusdielen sind formstabil, pflegeleicht und besonders umweltfreundlich.

Bei der Produktion von Bambus Terrassendielen werden keine Wälder vernichtet, da bei der Ernte die Wurzel der Bambuspflanze in der Erde verbleibt. Auf diese Weise kann die Pflanze wieder neu wachsen. Dies macht die Bambus Terrassendielen nachhaltig.

Auf Poolterrassen lange haltbare Bambusdielen verlegen

Bambusdielen eignen sich auch perfekt für Poolterrassen Foto: Thorsten Springer

Vorteile von Terrassendielen aus Bambus

Für den Produktionsprozess kommt hierbei ausschließlich Hochlandbambus zum Einsatz. Nur Hochlandbambus bringt eine ausreichende Festigkeit mit, um als moderner und widerstandsfähiger Terrassenbelag den alltäglichen Belastungen standzuhalten.

Im Gegensatz zu anderen Hölzern weisen Bambus Terrassendielen keine Astlöcher oder Wurmlöcher und auch keinen Harzaustritt auf. Als pflegeleichtes Material überzeugt Bambus mit einer exklusiven und hochwertigen Optik. Durch den warmen Farbton entsteht auf der Terrasse im Handumdrehen ein behagliches Gefühl.

Neben den ökologischen Vorteilen zeichnen sich Terrassendielen aus Bambus durch ihre beidseitige Verwendbarkeit aus. Da Sie sowohl Vorderseite und auch Rückseite der Bambusdielen verlegen können, können Sie sich bei der Verlegung der Terrassendielen spontan entscheiden, ob die geriffelte oder die glatte Seite gewählt werden soll. Während bei Bambusdielen die glatte Seite hochwertigem Parkettboden ähnelt und auftropfendes Wasser schnell abfließen lässt, erweist sich die geriffelte Fläche als rutschfest.

Für den Produktionsprozess kommt hierbei ausschließlich Hochlandbambus zum Einsatz. Nur diese Bambussorte bringt genug Flüssigkeit mit, um als moderner und widerstandsfähiger Terrassenbelag den alltäglichen Belastungen standzuhalten.

Nachfolgend haben wir die wichtigsten Vorteile von Bambusdielen einmal für Sie zusammengefasst.

Vorteile Bambusdielen gegenüber Holzdielen:

  • der Rohstoff Bambus ist nachhaltig und umweltfreundlich, da er nachwachsen kann
  • Bambusdielen sind härter und formstabiler als Holzdielen
  • Sie können beim Verlegen zwischen geriffelter und glatter Seite auswählen
  • Bambus Terrassendielen vergrauen weniger als Terrassendielen aus Holz
  • Bambusdielen sind kostengünstiger als Holzdielen
  • Terrassendielen aus Bambus sind pflegeleichter als Holzdielen
  • bei Bambusdielen gibt es keine Auswaschungen von Inhaltsstoffen und Salzausblühungen
  • Bambus Terrassendielen sind härter als Terassendielen aus Eiche
  • sehr gute UV-Beständigkeit und Farbbeständigkeit
  • geringeres Quellverhalten und Schwindverhalten
  • geringere Neigung zu Rissen und Spaltenbildung
  • Bambus Terrassendielen besitzen die Möglichkeit einer „unsichtbaren“ Montage durch Clipse
  • durch eine Nutverbindung und Federverbindung können Sie Bambusdielen endlos in der Länge verlegen

Dauerhaftigkeitsklassen von Terrassenhölzern beachten

Alle im Handel erhältlichen Terrassenhölzer sind nach der europäischen Norm (EN 350-2) in sogenannte „Dauerhaftigkeitsklassen“ eingeteilt. Dabei bedeutet die „1“ sehr dauerhaft und die „5“ nicht dauerhaft. Die natürliche Dauerhaftigkeit ist von Bedeutung für die Haltbarkeit des Terrassenholzes im Freien sowie dem Befall von Pilzen in der freien Natur. Um die Lebensdauer der Bambusdielen zu verlängern, wird die Bambusfaser thermisch behandelt.

Wenn Sie für Ihre Terrasse einen nachhaltigen, dauerhaften und preisgünstigen Terassenbelag mit Holzoptik möchten, sollten Sie Bambus-Terrassendielen verlegen. Durch die hohe Stabilität der Bambusdielen bekommen Sie alle Vorteile einer Terrassendiele aus Hartholz, ohne deren Nachteile mit übernehmen zu müssen.

Unser Tipp: Achten Sie beim Kauf von Bambus Terrassendielen auf die Dauerhaftigkeitsklasse 1 nach EN 311 / 350-2.

braune Bambusdielen wirken sehr edel

Sie können Bambusdielen beidseitig verlegen. Foto: Thorsten Springer

Bambus Terrassendielen – glatte oder geriffelte Seite verlegen?

Neben den ökologischen Vorteilen zeichnen sich Terrassendielen aus Bambus durch ihre beidseitige Verwendbarkeit aus. Da Sie bei Bambusdielen Vorderseite und Rückseite verlegen können, können Sie dies nach Ihrem Geschmack noch bei der Verlegung der Terrassendielen spontan entscheiden.

Die glatte Seite verleiht Ihrer Terrasse einen parkettähnlichen Charakter. Dabei ist diese Seite nicht rutschfähiger als die geriffelte Oberfläche der Bambusdiele. Ein Vorteil der glatten Seite ist jedoch, dass Wasser schneller abfließen und die Terrasse schneller trocken kann. Durch das fehlende Profil kann sich weniger Schmutz absetzen, so dass Sie die glatte Seite der Bambusdiele leichter reinigen können. Dafür sind witterungsbedingte Veränderungen und natürliche Risse durch Trocknung leichter zu sehen als auf der geriffelten Seite.

 

Wie Sie eine Terrasse mit Bambusdielen planen?

In diesem Abschnitt erfahren Sie, wie Sie eine Terrasse mit Bambus-Terrassendielen planen und die Bambusdielen verlegen müssen.

Grundsätzlich können Sie beim Bau Ihrer Terrasse Bambus-Terrassendielen wie Hartholz-Terrassendielen verlegen. Der einzige Unterschied besteht bei der Unterkonstruktion. Hier müssen Sie, abweichend von Holz-Terrassen, einen  Abstand von maximal 40 cm einhalten.

Was Sie beachten sollten, wenn Sie eine Terrasse mit Bambusdielen planen:

  • Größe der Terrasse festlegen
  • Verlegerichtung der Bambusdielen bestimmen
  • Vorbereitungsarbeiten für Untergrund und Unterbau
  • Aufbauhöhe festlegen
  • benötigtes Material für Untergrundkonstruktion, Befestigung sowie Anzahl der Terrassendielen ermitteln
  • bei Aufbau der Terrasse durch einen Handwerker Angebote einholen
  • Ausführungszeitraum für Terrassenbau festlegen

Damit die Bambus-Terrassendielen dauerhaft halten kann, muss zunächst der Untergrund entsprechend vorbereitet werden. Er muss tragfähig sein und darf keinerlei Staunässe mehr aufweisen. Auch sollte bei der Verlegung auf ein Gefälle geachtet werden, das in der Längsrichtung der Dielen verläuft. Auf diese Weise bilden sich auf den fertigen Dielen keine Pfützen, das Wasser kann ungehindert abfließen.

Wichtig ist, das Sie bei allen Schritten, ob mit sichtbarer oder unsichtbarer Unterkonstruktion, die örtlichen Bauvorschriften genau beachten.

Wie Sie richtig Bambus Terrassendielen verlegen

Für eine lange Lebensdauer Ihrer Bambusterrasse sind nicht nur die natürliche Dauerhaftigkeit, sondern die richtige Verlegung sowie eine fachgerechte Montage von großer Bedeutung. Aus diesem Grund sollten Sie die nachfolgenden Punkte unbedingt berücksichtigen:

  • Bereiten Sie den Untergrund so vor, dass sich unter der Terrassenunterkonstruktion keine Staunässe bilden kann
  • Achten Sie auf eine stabile Unterkonstruktion. Hier empfehlen sich Gehwegplatten, welche Sie als Punktfundament benutzen können
  • Vermeiden Sie einen direkten Kontakt der Unterkonstruktion mit dem Erdboden, so dass Teile der Konstruktion nicht im Wasser stehen. Wir  empfehlen Ihnen, Terrassenpads zu verwenden.
  • Damit das Wasser von der Terrasse schnelle abfließen kann, müssen Sie die Bambus Terrassendielen mit einem Gefälle verlegen. Das Gefälle soll dabei vom Gebäude weg und in Längsrichtung der Terrassendielen erfolgen.
  • Damit die Terrasse nach Niederschlägen gut abtrocknen kann, muss sie auf eine gute Unterlüftung achten. Dies erreichen Sie, in dem Sie bei einer geplanten Terrassenumrandung z. B. durch Steine auf einen Abstand von 2 cm achten.
  • Stellen Sie Blumentöpfe nicht direkt auf den Terrassenboden, um Staunässe zu vermeiden.
  • Verwenden Sie nur Bambus Pflege Öl zur Pflege der Terrasse. Alle Holzpflege Öle sind hier nicht geeignet!

Wichtig ist, das Sie bei allen Schritten, ob mit sichtbarer oder unsichtbarer Unterkonstruktion, die örtlichen Bauvorschriften genau beachten.

Bambusdielen sind in mehreren Farben erhältlich

Bambusdielen sind in verschiedenen Längen, Breiten und Farben erhältlich. Foto: Thorsten Springer

Richtig Bambusdielen pflegen

Hochwertige Materialien wie Bambus bedürfen besonderer Pflege. Zwar sind die meisten Terrassendielen bereits vorgeölt, benötigen aber innerhalb der ersten drei Monate nach der Montage eine erste „Pflegekur“ mit speziellem Öl. Anschließend ist es ratsam, dass Sie einmal bis zweimal jährlich ein Pflegeöl auf den Bmabusterrassenboden auftragen.

Auf diese Weise bleiben die Bambusdielen trotz der natürlichen Witterungserscheinungen gut erhalten und sehen auch nach vielen Jahren immer noch hochwertig aus.

Achten Sie darauf, eher weniger als zu viel Öl auf die Terrassendielen aufzutragen. Zu viel Pflegeöl begünstigt Abschuppungen. Grundsätzlich ist es wichtig, dassSie  kein Holzpflege-Öl verwenden.

Für die Grundreinigung sollten Sie Spezialöle mit Wasser verdünnen und auf die Flächen auftragen. Nach 5 Minuten Einwirkzeit können Sie die Rückstände mit Wasser abwaschen. Anschließend müssen die Bambusdielen bis zum nächsten Tag trocknen. Erst dann können Sie das schützende Pflege-Öl in einer dünnen Schicht von Beginn bis zum Ende der Terrassendielen aufstreichen.

Wichtig: Da das Material „arbeitet“, können im Laufe der Zeit natürliche Veränderungen wie Trocknungsrisse, Spanbildung oder Vergrauuung zum Vorschein kommen. Dennoch wirken sich diese natürlichen Gegebenheiten in keinster Weise negativ auf die Bambus-Terrasse aus. Sie betreffen zumeist lediglich einzelnen Dielen und nicht unbedingt alle Dielen. Mit der richtigen Pflege ist es aber möglich, diesen optischen und haptischen Veränderungen ein Stück weit entgegenzuwirken.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.