Divas – Die Show – Die größten Hits live in Concert!

Divas – Die Show: Legenden sterben nie und sind unvergessen. Die Musik-Primadonnen rocken wieder die Bühne. Wutausbrüche, Spezialwasser, eigene Kissen, goldene Badewannen und weitere Extrawünsche… Wir haben uns doch alle im Geheimen auf diese Klatschgeschichten und Tratschgeschichten gestürzt. Ja, wir lieben Diven. Denn ihre Stories bringen auch uns ein bisschen Glamour ins Leben und geben Raum für eigene Träume.

„Divas – Die Show“ – von der Idee zur Produktion

Bernhard Kurz, der für seine Show Produktionen wie „Stars in Concert“, „Elvis – Das Musical“, „All you need is love! – Das Beatles-Musical“ und „Simply the best“ international Beachtung fand und mehrfach Auszeichnungen dafür erhielt, beschrieb seine Idee für „Divas – Die Show“ so:  „Die Künstlerinnen haben sich zusammengefunden um das, was sie seit Jahren schon alleine sehr erfolgreich tun, nun gemeinsam in einer glamourösen Bühnenshow zu präsentieren.“

25.06. – 31.07.2022 „Divas Die Show“ Estrel Berlin

Nach Corona-Zwangspause ist sie nun endlich wieder da, live und in Farbe:  „Divas – die Show“ im Estrel Berlin lässt die Ikonen der Musik-Primadonnen auferstehen und ihre bekanntesten Hits erleben. Erstaufgeführt mit einer Weltpremiere am 5. Januar 2012 nimmt uns die aktuelle Show mit in die Welt der Glamour-Diven.

In einer schillernden Show vereinen sich noch lebende Pop-Queens on Stage mit unvergessenen weiblichen Superstars der Musikgeschichte. So trifft Madonna auf Jennifer Lopez und Aretha Franklin liefert sich ein Gesangsbattle mit Marilyn Monroe. Whitney Houston führt uns zurück in die Zeit von „Bodyguard“. Soul-Ikone Diana Ross, berühmt- berüchtigt durch ihre Starallüren und bekannteste Sängerin der USA, brilliert mit bekannten Songs aus Supremes-Zeiten auf der Bühne. Natürlich darf Cher in dieser illustren Runde nicht fehlen.

Divas Show Besetzung

Als Divas Darstellerinnen wurden weltweit Doppelgängerinnen mit Stimme und Herz gesucht und engagiert.

Divas Die Show Besetzung

Rachel Hiew

steht schon seit vielen Jahren immer wieder auf der Bühne des Estel Showtheaters. In „Divas – die Show“  leiht sie Cher und Jennifer Lopez ihre Stimme. Sie war Agneta in der ABBA Show „Thank you for the Music“. Auch als Amy Whinehouse war sie schon zu bewundern. Die in London als Tochter eines Hongkong-Chinesen und einer Irländerin geborene Sängerin wohnt inzwischen in Brandenburg. Sie ist verheiratet und hat zwei Töchter.

Dorothea „Coco“ Fletcher

geboren und aufgewachsen in Alabama, feierte ihre ersten Erfolge in den USA in Las Vegas. Es folgten Gastauftritte in den amerikanischen Shows „Legends in Concert“ und „American Superstar“. Coco Fletcher wurde für das Musical-Ensemble von „Stars in Concert“ entdeckt und kam so nach Berlin. Als Tina Turner in „Simply The Best – Die Tina Turner Story“ erlangte sie einen hohen. Bekanntheitsgrad. Dies wurde umso mehr verstärkt, dass sie bzw. die Produktion des Musicals seitens des Managements von Tina Turner verklagt wurde. „Stein des Anstoßes“ war die angebliche Verwechslungsgefahr auf dem Tour-Plakat. In Divas – die Show verkörpert Coco Fletcher Withney Housten.

Suzie Kennedy

ist eine englische Schauspielerin und Comedian mit britischer und amerikanischer Staatsbürgerschaft. Sie ist die personifizierte Marilyn Monroe, die sie auch in diversen britischen Serien und Filmen verkörperte, wie zum Beispiel in“ Me and Marilyn“ des italienischen Filmemachers Leonardo Pieraccioni aus dem Jahr 2009.

Melissa Totten

Die Britin Melissa Totten ist weltweit eine der Madonna Tribute Sängerinnen schlechthin. Sie tourte mehr als 17 Jahre durch mehr als 17 Staaten und erreichte ein Millionenpublikum. Bevor sie ins Show Ensemble von „Stars in Concert“ nach Berlin kam, war sie viele Jahre fester Teil der „Legends in Concert“ in Las Vegas.

Shonell Mims & Rosalin Thomas

als Aretha Franklin und Rosalind Thomas als Diana Ross lassen die Mowtown Ära wieder zum Leben erwachen.

Viel Frauenpower und ein Mann

Robien Poell als Conférencier setzt der Show der Divas quasi den Zylinder auf. Er präsentiert die Ladies auf amüsante Weise und dient als Tanzpartner. Der ausgebildete Sänger, Schauspieler und Tänzer wuchs in Ravensburg auf. Nach Stationen in Hamburg, New York und Wien lebt er seit mehr als 18 Jahren in Berlin. Robin Poell kann auf eine abwechslungsreiche Kariere auf Theaterbühnen und Opernbühnen verweisen. Er stand vor TV- und Filmkameras. So ist er unter anderem als „tap dancing policeman“ im Kinofilm „Ich war noch niemals in New York“ zu bewundern. Neben seinen Auftritten auf der Bühne arbeitet der vielseitige Künstler back stage als Choreograph, Tanz-Dozent und Coach.

Live Band, Tänzerinnen und Tänzer

Natürlich darf bei einer glamourösen Show eine Live Band nicht fehlen. Vier leidenschaftliche Musiker an Gitarre, Bass, Keyboard und Schlagzeug begleiten die Divas musikalisch durch das Show-Programm. Komplettiert wird das Ensemble durch zwei Tänzerinnen und einen Tänzer.

Hotel Estrel Berlin und Estrel Showtheater

Anfang der 1990er Jahre – der Bauunternehmer Ekkehard Streletzki reist häufig dienstlich nach Berlin. Hier findet er wenig gute Hotelzimmer zu günstigen Preisen. So entschließt sich Ekkehard Streletzki, selbst sein Hotel zu bauen, obwohl er bis dato nichts mit der Hotelbranche zu tun hatte. Seine Idee, diesen Hotelneubau ausgerechnet in Berlin-Neukölln auf einem ehemaligen Industriegelände quasi neben einem Schrottplatz zu errichten, wurde damals von vielen belächelt.

Im Oktober 1994 teileröffnet, fand die feierliche Einweihung am 04.05.1995 statt. Das Estrel Showtheater, eine umgebaute Fabrikhalle, wurde im Jahr 1997 angegliedert. So hatten die Musik-Produktionen von Bernhard Kurz auch ihre Heimat gefunden.

Heute ist das Estrel Berlin mit 1.125 Zimmern Deutschlands größtes Hotel und bietet getreu seines Mottos „Alles unter einem Dach“ europaweit die größte zusammenhängende Fläche für Kongresse, Tagungen und Live-Entertainment.

„Divas – Die Show“ – meine Eindrücke

Sonnabend 02.07.2022. Der Sommertag neigt sich dem Ende und ich mache mich auf den Weg in Estrel Showtheater. Mein letzter Besuch dort liegt schon eine Weile zurück. Genau genommen war es der 14.09.2018. Wie der Zufall es will, ich erlebte an diesem Tag zum ersten Mal die Divas Show.

Ich habe also schon Bilder im Kopf und bin gespannt,  wie die Crew und die Künstler durch die Corona-Zwangspause gekommen sind. Das Showtheater ist ja privat und hat während der Zeit keinerlei staatliche Unterstützung erfahren.

Vom Convention-Center ins Estrel Showtheater zur Diva Show

Vorbei an festlich gekleideten jungen Menschen, die auch endlich dort wieder ihr bestandenes Abitur gebührend feiern und begießen können.  Ich durchquere das Convention Center und  finde den Weg ins Estrel Showtheater. Die Tür zum Theatersaal öffnet sich. Langsam füllen sich die Tische, wenn auch noch nicht so gut gebucht wie vor Corona.

Von meinem Tisch habe ich einen guten Blick auf die Bühne. Getränke hole ich mir selber von der Bar, denn heute wird jede Servicehand für eine der vier Abi-Feiern im Estrel Hotel gebraucht.

Plötzlich habe ich ein bekanntes Gesicht entdeckt: Es ist der Barmann, welcher quasi schon zum Inventar des Hotels gehört. Das gibt mir ein gutes Gefühl und ich sehe es als positives Vorzeichen. Es gibt noch Gutes, Beständigkeit, was auch nach der Pandemie überdauert hat.

Divas – die Show ist noch nicht so bekannt, wie die anderen „Stars in Concert“ Show-Produktionen. Dafür hat Grahame Patrick als „Elvis Presley” Darsteller inzwischen seine eigene Fangemeinde. Da wollen die Divas noch hin, aber sie sind auf dem richtigen Weg.

Vorhang auf für „Divas – Die Show“

Die vier live Musiker betreten die Bühne. Trommelwirbel, ein paar Akkorde auf Gitarre, Bass und Keyboard angerissen und dann geht es auch schon los.

Diana Ross und die Supremes treten ins Licht und schon geht’s zurück in die wilden 60er Jahre. Ganz schnell vergesse ich, dass hier „nur“ Doubles performen und singen. Unterstützt wird das Feeling durch Originalfilme und Bildmaterial der „echten“ Sängerinnen. Auch die Kostüme wurden originalgetreu nachgestaltet und den Divas Darstellerinnen auf den Leib geschneidert.

Aretha Franklin singt mit ihrer warmen Soulstimme. Die Illusion ist perfekt.

Auftritt Marilyn Monroe mit dem weltbekannten Hit „Diamonds Are a Girl’s Best Friend“ aus dem Hollywood Film „Blondinen bevorzugt“ nach dem gleichnamigen Broadway-Musical. In ihrem legendären pinkfarbenden Kleid mit der Riesenschleife auf dem Po erscheint sie wahrlich auferstanden zu sein. Original und Marilyn Monroe Tribute Sängerin sind auch bei Vergleichen mit Filmaufnahmen nicht auseinander zu halten.

Cher, immer noch alterlos schön, übernimmt das Zepter. Sie nimmt uns mit einigen ihrer bekanntesten Hits auf die Reise unserer Erinnerungen. Neben der verblüffenden Stimmähnlichkeit stimmt auch jede ihrer Bewegungen.

Nach kurzer Pause sind die Divas in anderen Kostümen back on stage und  mit weiteren Hits zum „Sitz-Tanzen“, Mitsingen und Mitsummen. Und dann rockt Jennifer Lopez den Dance Floor. Temperamentvoll, stimmgewaltig, umverwerfend sexy.

Nun ist auch für mich endlich Schluss mit auf dem Stuhl sitzen. Meine Füße führen schon seit geraumer Zeit ein Eigenleben. So lasse ich mich auch nicht lange von den Sängerinnen zum Mittanzen bitten. So wie mir geht es auch den anderen Konzertbesuchern im Saal. Am meinem Nebentisch feiern vier Freundinnen das Leben. Und auch ein paar ältere Herrschaften beweisen, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehören.

Diva Show Berlin

Fazit

Nach einem langen begeistertem Beifall gehen langsam die Bühnenscheinwerfer aus. Der Konzertsaal leert sich.

Ich bekomme im Anschluss noch kurz die Gelegenheit, exklusiv mit den Diva Darstellerinnen zu sprechen und auf der Bühne ein gemeinsames Foto mit den charmanten Sängerinnen machen zu lassen. Dann sind auch die letzten fleißigen Helfer verschwunden.

Das Estrel Showtheater entlässt mich in eine immer noch warme Sommernacht. Noch voller Emotionen hoffe ich ganz doll, dass die Bernhard Kurz Produktion „Divas – die Show“ erfolgreich weitergeht. Ich werde auf alle Fälle wiederkommen. Und vielleicht kommen bald auch Sie?

Die Party geht weiter. Das Leben ist schön.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.