The 12 Tenors 12 Jahre Jubiläumstour 2022/2023

12 Tenöre, 12 Jahre und eine neue Show: The 12 Tenors sind auf großer Jubiläumstour deutschlandweit unterwegs und gastieren hier auch vom 12. Juni bis 16. Juli 2022 in Berlin im Tipi am Kanzleramt. Dabei begeistern die 12 Tenöre ihre alten und neuen Fans mit einer außergewöhnlichen Bühnenshow mit neuem Bühnenbild, neu arrangierten Songs sowie einer Auswahl neuer Lieder.

12 Jahre – 12 Tenors auf Jubiläumstour im Tipi am Kanzleramt

The 12 Tenors sind auf Jubiläumstour 2022/2023 im Tipi am Kanzleramt. Im Repertoire klassische Opernarien wie Puccinis „Nessun Dorma“, bei deren Interpretation man eine Stecknadel hätte fallen hören können. Aber auch Songs aus Rock und Pop als Tribute an Queen, die Beatles, den King of Pop Michael Jackson. Unsere Redakteurin Susanne Johannes hat für unsere Leser und Leserinnen die Jubiliäumsshow der 12 Tenöre besucht. Was sie erlebt hat und vieles mehr lesen Sie in Ihrem Beitrag aus der Rubrik „Kunst & Kultur“.

Übrigens gastierten The 12 Tenors im Juni 2012 zum ersten Mal im Tipi am Kanzleramt. Ein weiterer Grund mehr zum Feiern.

Berliner Nächte – heiß, aufregend und unvergesslich

Der Kalender zeigt den 03.07.2022 an. Das Thermometer immer noch über 30 Grad Celcius, als ich mich am späteren Sonntagnachmittag zum Konzert von The 12 Tenors Richtung Tipi am Kanzleramt auf den Weg mache. Zum ersten Mal nutze ich die neue U5 für die Fahrt bis zur Station „Bundestag“. Von dort sind es nur noch wenige Schritte durch den Berliner Tiergarten, vorbei am Bundeskanzleramt bis zum Theaterzelt. Ein paar kleine Umwege muss ich trotzdem laufen, weil es Absperrungen gibt, mit denen man immer in dieser Gegend rechnen muss.

Die Zeit bis zum Beginn der  Show „12 Jahre 12 Tenors“ überbrücke ich mit einem kleinen Snack und einem großen alkoholfreien Weizenbier im gastronomischen Außenbereich des Tipi am Kanzleramt unter einem Sonnenschirm.

Dann wird es aber Zeit, die Plätze einzunehmen. Bei der Ticket-Kontrolle am Einlass vom Theaterzelt wird jedem Gast ein Fächer gratis angeboten, denn das Tipi am Kanzleramt ist nicht klimatisiert. Als ich den Zuschauerraum betrete, wedeln die Konzertbesucher an den Tischen bereits mit den Fächern, was das Zeug hält. Ich nehme es mit Humor, denn es ist ja in der heutigen Zeit auch ein Zeichen von Nachhaltigkeit.

Der Berliner und seine Zelte

Der Zuschauer in Berlin hat die Qual der Wahl: So kann er ein Theater oder Konzerthaus besuchen, oder auch eines der beiden bekannten Berliner Veranstaltungszelte.

30 Jahre BAR JEDER VERNUNFT in Berlin-Charlottenburg

Das in den Niederlanden 1912 ganz im Jugendstil gebaute Spiegelzelt der BAR JEDER VERNUNFT hat eine bewegte Geschichte. Es war saisonales Tanz- und Ballzelt in mondänen Seebädern und kam 1920 während der Weltausstellung in Antwerpen zum Einsatz.

Der Produzent Ueli Hirzl entdeckte und kaufte das Zelt Anfang der 1980er. Er übergab es 1992 Lutz Deisinger und Holger Klotzbach, die unter seiner Kuppel die BAR JEDER VERNUNFT begründeten. Die erste Show fand am 05.07.1992 statt. Stellvertretend für die bunte Schar der auftretenden Künstler seien zum Beispiel die Geschwister Pfister, Meret Becker, Georgette Dee, Tim Fischer, Cora Frost, Malediva genannt. Die BAR JEDER VERNUNFT entwickelte sich schnell zu einer Heimstätte für mitreißende Aufführungen. Auch Otto Sander, einer der Schirmherren der Bar, gab sich die Ehre.

 20 Jahre Tipi am Kanzleramt

Schon um die Jahrhundertwende amüsierten sich die Berliner „In den Zelten“ im Tiergarten. Genau hier zwischen Haus der Kulturen und Kanzleramt wurde 2002 das Tipi am Kanzleramt als Jubiläumszelt der Berliner BAR JEDER VERNUNFT eröffnet. Unter der Kuppel finden ca. 550 Besucher an Tischen Platz. Geboten wird ein vielseitiges und abwechslungsreiches Programm von Chanson, über Varieté, Tanz, Artistik bis Musical-Comedy.

Neben bekannten Künstlern aus der BAR JEDER VERNUNFT  kann man hier zum Beispiel auch Schauspieler und Gesangsstar Gustav Peter Wöhler , Schauspieler, Liedermacher und Kabarettisten Rainald Grebe oder Sängerin und Songschreiberin Katharine Mehrling live erleben.  Seit Jahren wird hier über die Sommermonate „Cabaret“, das Berlin-Musical schlechthin aufgeführt. So auch wieder vom 22. Juli bis 25. September 2022 .

The 12 Tenors – die Show am 03.07.2022

Pünktlich um 19:00 Uhr betreten The 12 Tenors die Bühne. Zwölf Herren im schwarzen Anzug und weißem Hemd mit Krawatte. Ich beneide die Sänger in diesem Moment nicht ihrer eleganten Kleidung. Dabei stelle ich mir vor, wie warm ihnen sein muss, noch dazu im Scheinwerferlicht. Da lob ich mir mein dünnes langes Sommerkleid. Doch die 12 Tenöre lassen es sich nicht anmerken. Sie sind Profis.

12 Tenors

12 Jahre 12 Tenors – mit einer Berlin-Show der Extraklasse im Tipi am Kanzleramt

12 Tenors Repertoire Jubiläumsshow

Die Show beginnt. Der Tenor Alexander Herzog kündigt auf sehr launige Weise ein Lied der ältesten deutschen Boy Group, den Comedian Harmonists, an. Die ersten Lacher aus dem Publikum sind zu hören. So beginnt mit „Mein kleiner grüner Kaktus“ ein buntes Potpourri aus allen Genres. Die 12 Tenöre geben mit Stimme, Mimik, Gesten alles.

Mit dem Leonard Cohen Song „Hallelujah“ kommt eine andere Stimmung auf. Dieses Lied lässt mich immer fast die Luft anhalten und ergriffen lauschen. Ein Blick durch den Saal zeigt mir, den anderen Konzertbesuchern scheint es ähnlich zu gehen.

Ein großartig arrangiertes Beatles-Medley, bestehend aus Titeln wie „Yesterday“, „Twist and Shout“ und „Hey Jude“, versetzt das begeisterte Publikum zurück in die Zeit der 1960er Jahre.

Danach geht es mit klassischen italienischen Arien weiter. Meine Gänsehautmomente bekomme ich bei einem Queen-Medley, eingeleitet mit dem unsterblichen Song „Bohemian Rapsody“. Dann geht es in eine kurze Pause. Es wird Zeit, frische Luft zu schnappen.

12 Jahre 12 Tenors

The 12 Tenors mit einem Songs von Simon & Garfunkel

The 12 Tenors – Show Part II

Nach der Pause marschieren die The 12 Tenors ganz in schwarz gekleidet auf die Bühne. Es geht weiter mit  einem Programm aus Liebes-Balladen, bekannten Rocktiteln und Pop-Songs. Die Tenöre zeigen dabei ihr ganzes Können und lassen ihre Stimmen jubilieren. Dabei nehmen sie sich nicht wirklich ernst, rangeln vermeintlich miteinander und versuchen sich stimmlich zu übertreffen. Mal tritt ein Tenor gegen den anderen an, während sie sich gegenseitig unterbrechen, schubsen oder stumm mit hochgezogenen Augenbrauen oder Gesten den Gesang eines anderen kommentieren.

Die gesangliche Qualität der 12 Tenöre leidet nicht unter diesen „kleine Jungen Spielchen“. Die Songs werden auf ganz eigene Art und Weise neu interpretiert und stimmgewaltig sowohl solo als auch im Chorus dargeboten.

Inzwischen haben die Sänger die Jackets ausgezogen. Der Fächer wird auch für die Tenöre zum Kühlelement und zu einer witzig einsetzbaren Requisite. Ein Rock-Medley leitet das fulminante Ende der Jubiläumsshow ein. Das Publikum geht voll mit und schwenkt die Arme. Immer wieder unnachahmlich Augen zwinkernd animiert von Alexander Herzog, der wahrlich auch über ein großes komödiantisches Talent verfügt. Nach 2,5 Stunden und dem Song „Time to say Goodbye“ verabschieden sich die The 12 Tenors von ihrem jubelnden schier ausrastendem Publikum, das sich mit Begeisterungsstürmen und Standing Ovations bedankt.

Ich mache mich beschwingt auf den Heimweg. Die Sommernacht ist noch jung.

12 Tenöre

Interpretationen von Puccinis „Nessun Dorma“ über Comedian Harmonists, Beatles, Queen bis Jon Bon Jovi – The 12 Tenörs

The 12 Tenors Mitglieder

Zwölf begnadete Stimmen – das sind The 12 Tenors. Jeder einzelne Sänger der zwölf Tenöre ist schon als Solist absolut hörenswert, aber zusammen sind die 12 Tenöre ein einzigartiges musikalisches Erlebnis. Die Tenöre kommen aus Deutschland, Italien, Wales, Irland, Australien, Polen und Kolumbien.

Alexander Herzog / Deutschland (Nürnberg)

Der Sänger und Entertainer Alexander Herzog kommt aus Nürnberg, oder wie er selber sagt, aus der Stadt der Pfefferkuchen und kleinen Würstchen. Erste Gesangserfahrungen sammelte er im „Windsbacher Knabenchor“. Danach absolvierte Alexander Herzog seine Musical-Ausbildung an der Stella-Musical Academy in Hamburg. Es folgte ein Studium zum Opernsänger an der Hochschule für Musik in Nürnberg.

Er trat bereits erfolgreich auf Opernfestivals und Musikfestivals in Deutschland und im Ausland auf. Neben diversen TV-Auftritten arbeitet Alexander Herzog als Moderator und Showmaster. Sein Talent als Komiker beweist er immer wieder mit seinen humorvollen Kommentaren, mit denen er die einzelnen Show Acts anmoderiert.

Tenor Alexander Herzog

Für Entertainment Tenor Alexander Herzog bedeuted Musik das Leben.

Karl Grunewald / Deutschland (Hamburg)

ist Sänger, Schauspieler und Moderator. Karl Grunewald absolvierte erfolgreich die Stage School Hamburg. Seine musikalische Karrriere führte ihn auf die Kreuzfahrtschiffe „Royal Caribbean Int.“, „Queen Mary 2“ und „AIDA Cruises“. Im Programm der Clingenburg Festspiele e.V. spielte Karl Grunewald  von Mai bis August 2013 den Zorro in „Z – The masked Musical of Zorro“.

Martin Holtgreve / Deutschland (Berlin)

Der Sänger Martin Holtgreve wurde in Kaiserslautern geboren und wuchs in Warschau auf. Bereits in frühen Kinderjahren fand er zur Musik und war schon als Kind im polnischen TV zu sehen. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland studierte er Osteueropastudien an der Freien Universität Berlin. Danach war er Absolvent der Musical Theater Stage School in Hamburg.

Martin Holtgreve wirkte in diversen Musicalproduktionen mit, zum Beispiel spielte er die  Titelrollen in „Dorian Gray“ und „Der Kleine Lord“. Er trat mehrere Jahre an Bord der AIDA-Flotte auf und präsentierte auf einer Weltreise mit der „MS Artania“, dem aktuellen Traumschiff der gleichnamigen ZDF-Serie sein Soloprogramm „Von nun an ging’s bergab“.

Josh Jones / Großbritannien

Der Tenor Josh Jones wurde in Wales geboren und absolvierte seine musikalische Ausbildung am SLP College in Leeds. Als Solist auf Weltreise mit Princess Cruises konnte er vor großem Publikum viele Erfahrungen sammeln. Daneben begeisterte er das Publikum als Leadsänger in Produktionen wie „Smokey Joes Cafe“ (Headliners Theatre Company), „Let ist be“ (Europa-Tournee), „Legends of Rock“, „Dick Whittington“ (Wakefield Theatre Royal) sowie „Aladdin“.

Daniele Alan Carter / Italien

ist ein italienischer Sänger und studierte an der National Academy of Dramatic Arts Silvio D’Amico in Rom. Bereits mit 14 Jahren feierte er sein Debut als Romeo auf der Italien-Tournee der Pop-Oper „Romeo und Julia“. Weitere viel beachtete Auftritte in Italien und international folgten. Auch Daniele Alan Carter gastierte auf internationalen Kreuzfahrtschiffen und bewies sein großes Können. Dies dokumentiert sich auch 2013 mit dem zweiten Platz bei der International Singing Mask Competition der State Theatre Academy in St. Petersburg.

Flavio Gismondi / Italien

Als Tenor verstärkt Flavio Gismondi mit seiner ausdrucksvollen Stimme das Team Italia bei den 12 Tenors.

John Ellis / Australien

Der 12 Tenors Sänger John Ellis wuchs in Victoria in Australien auf und absolvierte hier seinen Bacherlor of Arts im Fach Musical Theatre. Nach seinem Abschluss folgten  weltweite Engagements an renommierten Theatern. Als Musicaldarsteller war John Ellis in „Jesus Christ Superstar“ und dem „Phantom der Oper“ am Stage Theater Neue Flora in Hamburg zu sehen.

Neben dem Genre Musical schlägt das Herz des Australiers auch für den Jazz. So hat er seine eigene Theater und Produktionsfirma “Contempo Theatre Company & Producing House”. Er veröffentlichte bereits mehrere Soloalben und geht als Solokünstler auf Tour.

Simon Loughton / Australien

Nach dem Abschluss seines Bachelor of Arts an der Western Australian Academy of Performing Arts zog es Simon Loughton nach London. Hier setzte er  sein Musikstudium an der Royal Academy of Music fort, welches er nach drei Jahren mit Auszeichnung abschloss.

Neben zahlreichen Musicalrollen arbeitet der Sänger von The 12 Tenors seit geraumer Zeit auch als Sänger mit dem BBC Symphony Orchestra und dem English National Ballet zusammen.

Krzysztof Ciupinski-Swiatek / Polen

Der in Polen geborene 12 Tenors Sänger Krzysztof Ciupinski-Swiatek begann schon als Kind von 8 Jahren Klavier zu spielen und zu singen. Seine Gesangsausbildung absolvierte er an der „Fryderyk Chopin University of Music“. Krzysztof Ciupinski-Swiatek besitzt einen großen Erfahrungsschatz auf dem Gebiet von Oper und Operette. Als Tenor singt er seit vielen Jahren bei der „Warschau Philharmonic“ und dem „Jan Kiepura Warschau Operetta Theatre“.

Julian Quijano / Kolumbien

Der 12 Tenors Sänger Julian Quijano war Absolvent der Guildford School of Acting und hält einen Master of Musical Theatre. Nach seinem Abschluss war er auf renommierten internationalen Theatern engagiert, unter anderem in New York, London und Kolumbien.

Fionn Gardner / Irland

Das irische Mitglied von The 12 Tenors, Fionn Gardner, stammt aus Kilkenny, wo eines der besten Biere gebraut wird. Ausgebildet wurde er an der berühmten Royal Central School of Speech & Drama in London. Irlandweit wurde er durch seine Teilnahme beim TV-Format „The Voice of Ireland“ sehr bekannt.

Gareth Evans / Großbritannien (Wales)

Der britische Tenor Gareth Evans begann bereits im Alter von 11 Jahren seine Gesangsausbildung am Royal Welsh Collage of Music and Drama. Nach der hauptsächlich klassischen Ausbildung folgte ein Studium der Musical- und Theaterwissenschaften an der Guildford School of Acting. Sehr erfolgreich war er als Teil der britischen Formation „Only Boys Aloud“, welche im Jahr 2012 bei Britain ́s Got Talent den 3. Platz belegte. Das veröffentlichte  Album wurde Nummer 1 in den britischen Klassikcharts. Es folgten Auftritte in britischen Produktionen und Filmen wie: Peter in „In my skin“ (BBC 3), featured Actor in Edd Sheeran’s „Cross me“ und „VOX Pitch Battle“ (BBC 1).

The 12 Tenors – Band

Was wären die 12 Tenors ohne ihre Live-Band? In der Besetzung Schlagzeug, Piano und Keyboard geben die drei Vollblutmusiker den Takt vor und tun alles, um die Sänger musikalisch immer in den richtigen Rahmen zu setzten.

12 Tenors Kritik

Ein unvergessliches musikalisches Erlebnis jenseits etwaiger Grenzen zwischen leichter und klassischer Musik. Die 12 Tenors überzeugen mit Stimmgewalt, Timbre, Finesse und Gespür für Timing bei Gesang und Gesten. Dabei sind die 12 Tenöre witzig und ungezwungen. Der Zuschauer wird im wahrsten Sinne des Wortes 180 Minuten unterhalten.

Mein Tipp: Die 12 Tenors sind noch bis zum 16.07.2022 im Tipi im Kanzleramt zu erleben.

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.