Urlaub im Kloster: Auszeit zum Entspannen

Warum nicht einmal in einem Kloster Urlaub machen. Haben Sie gewusst, wie vielfältig eine Auszeit im Kloster sein kann? Auch wenn für viele im ersten Moment etwas ungewöhnlich klingt, sind Klöster unglaublich vielfältig: Sie sind Mutterhaus, Rückzugsort, Seminarraum, Gärtnerei und manchmal auch Hotel. All diese Komponenten eines Klosters bieten Ihnen einen abgeschlossenen Raum zum Entspannen und zur Ruhe zu kommen. Für einen Urlaub im Kloster spielt es übrigens keine Rolle ob Sie religiös sind oder nicht.

Kann man Urlaub im Kloster machen?

Ja, es gibt in Deutschland und Österreich Klöster, die Gäste für einen Urlaub aufnehmen. Während in vielen Klöstern die Verpflegung inklusive ist, können Sie sich den restlichen Tag selbst einteilen.

So können Sie etwa im Klostergarten entspannen, in der meist öffentlich zugänglichen Klosterkirche beten und mit anwesenden Ansprechpartnern bei Bedarf Unterhaltungen führen. Auch Teil der Gebete der Mönche zu sein, kann ein einprägsames Erlebnis sein.

Viele Klöster liegen inmitten eindrucksvoller Landschaften, so dass Sie in Ihrem Klosteraufenthalt  auch Pilgern, Wandern, Meditieren, Spazieren oder Ausflüge machen können.

Stift Schlägl Bibliothek
Stiftsbiliothek Stift Schlägl, Foto: Stift Schlägl, Fotograf Erwin Wimmer

Wo kann man Urlaub im Kloster machen?

Gerade im deutschsprachigen Raum gibt es eine größere Anzahl an Möglichkeiten für einen Klosterurlaub. Die Redaktion von BÖGAZIN hat für Sie eine Auswahl von Klöstern mit Gästebetrieb recherchiert, die Angebote für einen Urlaub in Klöstern oder Abteien bieten.

Salienser Kloster Bendiktbeuern in Bayern

Große Ausstrahlungskraft in der Region – so kann man das Kloster Benediktbeuern beschreiben. Dieser bedeutende Wallfahrtsort in der Nähe des Kochelsees, zieht jährlich viele Interessierte an. Das liegt vermutlich an der 1.250-jährigen Geschichte des Klosters. In Bayerns wichtigstem, christlichen Zentrum gibt es auch die Möglichkeit, einen Klosterurlaub zu verbringen.

Benediktinerabtei Maria Laach bei Koblenz

Eine einzigartige Kombination aus Natur und Kultur entdeckt der Gast in der Benediktinerabtei Maria Laach. Im Naturschutzgebiet Laacher See liegt dieser Ort, der ebenfalls Urlaubern die Möglichkeit bietet, hier neue Kraft zu schöpfen.

Kloster Arenberg in Koblenz

Das Kloster Arenberg bietet dem Urlauber ein moderneres Ambiente. Es offeriert neben Angeboten, die man auch in anderen Klöstern findet, ein Vitalzentrum. Dieses ermöglicht einen reinigenden Aufenthalt für Geist und Körper.

Kloster St. Marienthal in Ostritz

Das Kloster St. Marienthal ist das älteste Frauenkloster des Zisterzienserordens in Deutschland. Die Nonnen halten vielfältige Aktivitäten für Klosterurlauber bereit. So kann man dort neben der Möglichkeit des Fastens auch andere Programme zur Besinnung und Spiritualität absolvieren, während man im Kloster verweilt und den Aufenthalt genießt.

Kloster Weltenburg in Kelheim an der Donau

Direkt an der Donau liegt am Flussufer das Kloster Weltenburg. Das älteste Kloster Bayerns ist eine der schönsten Sehenswürdigkeiten der Region. Daneben gilt Weltenburg als Meisterwerk des Barock. Hier trifft überwältigende Natur – der Donaudurchbruch ist sehr imposant – auf ein spirituell beeindruckendes Gebäude. Ein wunderbarer Ort für Ihre Klosterauszeit.

Stift Schlägl Schöpfungsgarten
Stift Schlägl mit Schöpfungsgarten, Foto: Stift Schlägl, Fotograf Erwin Wimmer

Prämonstratenser Chorherrenstift Schlägl in Österreich

Der Ort Schlägl liegt in einer schönen Hügellandschaft im Mühlviertel in Österreich. Dort am Rande des Böhmerwaldes – nahe Tschechien und Deutschland – arbeiten seit 800 Jahren die Prämonstratenser Chorherren des Stiftes Schlägl. Das Prämonstratenser Chorherrenstift Schlägl ist das geistliche, kulturelle Zentrum der Region und die Stiftsbrauerei braut Bierspezialitäten, die mittlerweile in ganz Österreich bekannt sind.

Benediktinerstift St. Lamprecht in der Steiermark in Österreich

Das Benediktinerstift St. Lamprecht bietet ein sehr umfangreiches und vor allem auch abwechslungsreiches Programm für Personen, die gerne Klosterurlaub machen möchten. Neben Fastenwochen gibt es auch zum Beispiel auch Meditationskurse. Es werden zusätzlich speziell für Führungskräfte Programme angeboten, die es den Teilnehmenden ermöglicht zur Ruhe zu kommen.

Wann und warum Klosterurlaub machen?

Es gibt in der schnelllebigen Zeit von heute viele unterschiedliche Gründe, warum immer mehr Menschen sich für eine kurze Auszeit entscheiden. Oft sind es Überlastung oder Überforderung. Manchmal aber auch nur der Wunsch mit seinem Geist ins Reine zu kommen.

Ein Klosterurlaub bietet oftmals eine perfekte Kombination, um diesem Alltag eine Pause zu gönnen. Der Einklang des spirituellen Gebäudes in einer meist beeindruckenden Natur gibt hier tolle Grundvoraussetzungen.

Ein Urlaub im Kloster bedeutet allerdings automatisch eine Abgeschiedenheit und Ferne des Alltags. Es spielt dabei keine Rolle, ob man selbst religiös ist oder nicht.

Wenn Klöster für Urlauber offen stehen, bieten diese neben Abgeschiedenheit und Stille oftmals auch ein vertiefendes Programm. Dieses kann neben Fastenprogrammen auch Yoga oder Meditation beinhalten, um so mit sich selbst ins Reine zu kommen oder den Kopf wieder frei zu kriegen.

Welche Kloster Arten gibt es?

Einen Kloster Urlaub kann man in unterschiedlichen Klosterarten verbringen. Neben dem Pilgerkloster gibt es mittlerweile auch Klöster mit Räumlichkeiten für Seminare und Wellnesseinrichtungen.

Die meisten Klöster gehen auf unterschiedliche Orden zurück. So findet man Klöster der Benediktiner, der Augustiner oder auch der Zisterzienser, um nur ein paar zu nennen.

Jeder Klosterurlaub – egal für welches man sich entscheidet – hat allerdings immer das Ziel, zur Ruhe zu kommen, die Stille und das Innehalten.

Kloster auf Zeit

Kurze Aufenthalte in einem Kloster erfreuten sich in den vergangenen Jahren einer immer größeren Beliebtheit. Der Alltagsstress, die schnelllebige Zeit und die allgemein „laute Welt“ können beim Innehalten in einem Kloster schnell hinter sich gelassen werden.

So wächst das Interesse an einem Klosteraufenthalt in der Gesellschaft. Jeder hat in einem Kloster die Zeit für kurze oder auch längere Zeit am Klosterleben teilzuhaben.

Seminare und Workshops im Kloster

Einige Klöster, in denen man Urlaub machen kann, bieten auch ein umfangreiches Seminarprogramm an. So gibt es Unterkünfte, in denen man religiöse Workshops gleichermaßen besuchen kann, wie andere Programme, die das zur Ruhe kommen unterstützen. Klöster bieten Kurse zum Meditieren und Fasten oder Seminare für Yoga oder zum Malen an. Jedes Kloster hat ein anderen inhaltlichen Schwerpunkt. Man sollte sich dahingehend informieren, um das passende Kloster für seinen Urlaub zu finden.

Gebet und Gottesdienst

In jedem Kloster, das Unterkünfte für Urlauber anbietet, können Sie Gebeten und Gottesdiensten beiwohnen. Auf diese Weise haben Sie die Möglichkeit, in den Alltag der Mönche und Nonnen einzutauchen und das Kloster Leben hautnah zu erleben.

Wie Sie Klosterurlaub verbringen können

Bevor Sie einen Klosterurlaub buchen, sollten Sie sich auch überlegen, in welcher Art Sie diesen Urlaub verbringen möchten.

In vielen Klöstern hat man die Möglichkeit, bereits vorab das Programm zu reservieren. So kann man zum Beispiel in Klöstern fasten, Workshops oder Seminare besuchen.

Andererseits kann man auch einen Aufenthalt ohne festes Programm auswählen. In dieser Form hat man die Möglichkeit, seine Auszeit im Kloster komplett frei und selbst zu gestalten und bei Interesse an den Aktivitäten vor Ort teilzunehmen.

Urlaub im Kloster: das sollten Sie beachten

Wenn man in Erwägung zieht, einen Klosterurlaub zu machen, sollte man einige Dinge bereits vorab wissen und auch beachten.

Vorab informieren

Um zu wissen, wie das Leben in einem Kloster aussieht, sollten Sie das ausgewählte Kloster vorab besichtigen. Bei einem Besuch im Vorfeld können Sie bereits mit den Menschen vor Ort ins Gespräch kommen. Auf diese Weise bekommen Sie ein Gefühl dafür, wie der Klosterurlaub ungefähr ablaufen wird.

Spontan oder doch vorbuchen

Grundsätzlich kann man, wenn gerade ein Platz frei ist, in jedem Kloster spontan übernachten. Wenn man allerdings neben der Übernachtung auch noch vorhat, ein Programm zu absolvieren oder für mehrere Nächte bleiben möchte, wäre eine Buchung im Voraus sinnvoller.

Alleine oder mit mehreren Personen

Es ist durchaus möglich auch als Paar oder Familie einen Klosterurlaub zu machen. Allerdings wäre es für Familien nur ratsam, wenn das Kloster Familien im Programm hat.

So bieten einige Klöster Gruppenprogramme zum Buchen an. Hier wäre es jedoch sinnvoll, sich im Vorfeld genau zu informieren.

Einfacher Lebensstil

Bei einem Klosterurlaub sollte man auch bedenken, dass man auf alltägliche Standards oft verzichten muss. So ist in vielen Klöstern Alkohol und Nikotin nicht erlaubt.

Das Essen in einem Kloster ist meistens einfacher, als man es vielleicht gewöhnt ist. So wird oft nur das angeboten, was direkt im Kloster angebaut oder hergestellt wird.

Einen ähnlichen Verzicht sollte man auch in Kauf nehmen, was das Internet oder den Handyempfang angeht.

Alles in allem sollte man sich auf einen schlichten Lebensstil einstellen, der einen dabei unterstützt, zur Ruhe zu kommen und den Kopf frei zu kriegen.

Kloster Urlaub Kosten

Die Preise für einen Klosterurlaub sind sehr verschieden. Am besten fragen Sie direkt beim ausgewählten Kloster nach, welche Ausgaben auf Sie zukommen. Die Urlaubskosten sind davon abhängig, ob Sie im Urlaub nur im Kloster wohnen oder komplett am klösterlichen Leben teilhaben möchten.

Klöster mit Wellness Programmen, Fastenwochen oder Seminaren verursachen entsprechend höhere Kosten, als ein Kloster, in dem Sie nur eine Auszeit verbringen, Stille genießen oder innehalten.

Titelbild: Tama66 auf Pixabay

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.