Garten zur Ruheoase gestalten

Den eigenen Garten zur Ruheoase gestalten – Unsere Tipps: Sie haben einen Garten, der lieblos gestaltet ist und nicht so richtig zum Verweilen einlädt? Mit wenigen Maßnahmen lässt sich dieser in eine grüne Wohlfühloase verwandeln – zum Beispiel mit einem Pool, einer Entspannungsecke, bequemen Sitzmöbeln und einer vielseitigen Bepflanzung. So finden Sie einen Ort der Ruhe, an dem Sie sich umgeben von der Natur herrlich entspannen können. Einige Tipps und Vorschläge zur individuellen Gartengestaltung finden Sie in folgendem Beitrag.

Ruheoase im Garten gestalten

Foto: (c) Pexels.com @Rene Asmussen

Gartenecke zur Sitzecke umgestalten

Eine ungenutzte Gartenecke lässt sich in einen gemütlichen Sitzplatz verwandeln. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Pool oder einer lässigen Hängematte?

Sitzecke mit (Natur-)Pool

Ein Pool ist im Garten immer ein optisches Highlight und bringt an heißen Tagen schnell die nötige Erfrischung. In Zeiten von steigenden Wasserpreisen kann dieser aber durchaus etwas kleiner und naturnaher ausfallen. Denn riesige Poolanlagen, die beheizt werden müssen, sind für viele Gartenbesitzer und die Umwelt eine große Belastung. Ein Kompromiss ist ein Minipool, der mit einer schicken Terrassenumrandung, Sonnenliegen und einer schönen Bepflanzung etwas Urlaubsfeeling in den eigenen Garten bringt. Als Poolumrandung eignet sich eine Holzterrasse, auch Steinplatten sind zur Gestaltung gut geeignet, zum Beispiel umgeben von einer mediterranen Bepflanzung mit Federgras und Steppen-Salbei. Etwas Schatten spendet zum Beispiel ein Apfelbaum oder Kirschbaum. Für den optimalen Sichtschutz zum Nachbarn und die nötige Privatsphäre, darf die Sitzecke gerne mit ein paar Sträuchern umrandet werden.

Unser Tipp: Wenn Sie keinen klassischen Pool mögen, können Sie alternativ einen etwas größeren Naturpool zum Schwimmen anlegen. Hier wird auf eine Filteranlage und Chlorzugabe verzichtet, die Reinigung erfolgt ganz dabei natürlich über die Randbepflanzung.

In Hängematte im Garten entspannen

Foto: Pexels.com @Max Andrey

Entspannen in der Hängematte

Alternativ zur Poolecke können Sie sich auch einen klassischen Rückzugsort zum Entspannen gestalten. Eine Hängematte passt ideal zwischen zwei Bäume oder in ein Hängemattengestell. Alternativ eigenen sich schöne Sonnenliegen, die auf einer Holzterrasse mit einer schönen Sommerdekoration und weichen Polsterauflagen zum Verweilen einladen. Fehlen Bäume in der Nähe, sorgt ein großes Sonnensegel für den nötigen Schatten. Etwas Frische bringt ein Brunnen, dessen leises Plätschern beim Entspannen sanft im Hintergrund zu hören ist. Die Holzterrasse kann mit dekorativen Pflanzkübeln gestaltet und von einem bunten Pflanzenmix umgeben sein. Wie wäre es zum Beispiel mit einem kleinen Kräutergarten, einer bunten Blumenecke oder ein paar Hochbeeten mit individueller Bepflanzung?

Für minimalen Pflegeaufwand sorgen mehrjährige Blütenstauden, die sogar den Winter gut überdauern. Zum Beispiel Winterjasmin, Kugellauch oder Herbstzeitlose sind dafür ideal, da sie ganzjährig wachsen, nur wenig Pflege benötigen und als tollen Nebeneffekt das Unkraut in Schach halten. Für einen guten Sichtschutz und etwas Schatten eignen sich Sträucher wie Flieder oder Haselnuss – beide sind ebenfalls sehr pflegeleicht und attraktiv anzusehen.

Wärmequelle für kühle Abende nicht vergessen

Nur im Sommer brauchen Sie abends keine zusätzliche Wärme im Garten. Im Frühjahr und Herbst kann es in den Abendstunden dagegen empfindlich kalt werden. Damit Sie dennoch viel Zeit im Freien verbringen und Ihr Gartenambiente genießen können, empfehlen sich verschiedene Wärmequellen. Ein Außenkamin mit Holz oder ein Lagerfeuer sind relativ aufwendig, da Sie erst Holz kaufen und in entsprechend kleinen Stücken zu einem Feuer entfachen müssen. Viel schneller und bequemer geht es mit einem Heizstrahler, zum Beispiel mit einem Heizpilz als effektive Wärmequelle auf der Terrasse.

Noch mehr Sitzplätze im Garten

Natürlich muss nicht nur die Sitzecke ein Ort des Verweilens sein. Auch andere Gartenbereiche lassen sich mit den richtigen Sitzmöbeln schnell einladender gestalten. Im Grunde eignet sich jede Ecke in Ihrem Garten zur Ruheoase. Oder die Gartenmitte wird dank einer schicken Holzpergola mit immergrüner Bepflanzung zum Highlight. Steht in Ihrem Garten ein großer Baum, eignet sich ein Platz darunter als Möglichkeit zum Rückzug. Wie wäre es mit einem großen Hängesessel zum gemütlichen Lesen oder einer stilvollen Holzbank?

Auf der hauseigenen Terrasse dürfen entsprechende Sitzmöbel ebenfalls nicht fehlen. Hier können Sie gemütlich frühstücken oder auch den Abend gemeinsam mit Freunden beim Grillen ausklingen lassen. Klappbare Holzstühle mit weichen Auflagen sind dafür optimal. Für Gäste sollten Sie ein paar Stühle mehr einplanen. Werden diese nicht benötigt, lassen sie sich schnell verstauen.

Die passende Beleuchtung

Ohne eine schöne Beleuchtung wirkt Ihr Garten als Ruheoase nur halb so einladend. Besonders in den Abendstunden ist eine Beleuchtung an den Wegen, an der Terrasse und am Hauseingang zu empfehlen. Kleine Laternen und Windlichter können Sie an den Sitzecken im Garten aufstellen. Solarleuchten setzen Ihren Pool, den Brunnen oder andere schöne Stellen gekonnt in Szene.

Ruheoase Garten

Foto: Pixabay @Wolfblur

Grüner Wintergarten

Sie lieben Ihren Garten und die Sommersaison ist viel zu kurz? Dann holen Sie sich den Garten doch einfach nach drinnen. Mit einem schönen Wintergartenanbau verlegen Sie Ihr Wohnzimmer oder Esszimmer einfach ins Grüne. Diesen können Sie mit allerlei verschiedenen Pflanzen ausstatten und darin im Winter und an Regentagen eine herrliche Aussicht in den Garten genießen. Je nach Größe finden hier zahlreiche Blumentöpfe, Hängepflanzen und vielleicht sogar eine Hängematte Platz.

Gartengestaltung im chinesischen Stil

Sie möchten Ihren Garten als Ruheoase ganz ausgefallen in einem fernöstlichen Ambiente gestalten? Einen stilvollen Ort der Ruhe schaffen Sie sich mit einem chinesischen Garten. Hier beginnen Sie den Tag vielleicht mit Tai Chi, das in China besonders häufig praktiziert wird und Ihnen Kraft und Ruhe für den ganzen Tag mitgibt.

Einen chinesischen Garten können Sie in verschiedenen Richtungen gestalten. Wichtig ist eine sehr klare Gliederung und Struktur, damit die Ruheoase übersichtlich wirkt. Machen Sie sich am besten einen genauen Plan, wo Sie welche Elemente anlegen möchten. Traditionelle chinesische Möbel oder eine kleine Pagode sind ideale Highlights, die Ihrem chinesischen Garten das gewisse Etwas verleihen.

Der Bambus ist eine schnell wachsende Pflanze und ideal für den chinesischen Garten geeignet. Pflanzen Sie ihn so, dass er als optisches Highlight und zugleich als Sichtschutz oder Hecke dient. Was nicht fehlen darf, ist ein kleiner Teich, eventuell mit einer kleinen Brücke und einem Wasserfall. Stellen Sie chinesische Gartenfiguren auf und lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf. Typisch für chinesische Gärten sind viele kleine Pfade, über die Sie an die verschiedenen Stellen im Garten gelangen und einzelne Elemente optisch voneinander trennen. Teiche, Pflanzen und Steine sollten sich mit Skulpturen aus Stein oder Holz und chinesischen Laternen harmonisch ergänzen. Typisch chinesische Pflanzen runden den Gesamteindruck ab. Hier eignen sich neben Bambus zum Beispiel Ginkgo, Magnolie, Zierkirsche und Bonsai-Gewächse.

Fazit

Mit den richtigen Ideen und Tipps gestalten Sie sich Ihren Garten als Ruheoase so, wie Sie es sich schon immer gewünscht haben. Ob mediterran, im chinesischen Stil oder einfach ganz natürlich – Ihr persönlicher Geschmack entscheidet, in welchem Ambiente Sie sich am wohlsten fühlen und optimal entspannen können. Vor der Neugestaltung empfiehlt es sich, eine Skizze anzufertigen. Behalten Sie dabei Ihr Budget im Auge und nutzen Sie Anleitungen und Tipps, die Sie zum Beispiel in DIY-Portalen im Web oder persönlich beim Gartenprofi im Baumarkt bekommen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.