Swimmingpool kaufen – alles was Sie über Swimming Pools wissen müssen

Kinder und Erwachsene träumen gleichermaßen von einem Urlaubsparadies im eigenen Garten. Was liegt da näher, als sich einen eigenen Swimming Pool für die Abkühlung an heißen Sommertagen anzuschaffen? Wenn Sie also den Luxus eines eigenen Schwimmbeckens genießen möchten, sollten Sie unbedingt einen einen Swimmingpool kaufen.

Inhaltsverzeichnis

Warum Sie einen Swimmingpool kaufen sollten

Egal ob luxuriösen Einbaupool oder pragmatischer Aufstellpool: Ein eigener Swimmingpool hat viele Vorteile. Einerseits kommen Sie in den Genuss einer eigenen Wellnessoase. Sie müssen sich nicht, wie in öffentlichen Schwimmbädern, von anderen Badegästen beobachtet fühlen. Stattdessen sparen Sie sich das Eintrittsgeld und haben die Möglichkeit, zu jeder beliebigen Zeit in Ihr persönliches Schwimmbecken einzutauchen.

Ein weiterer, erheblicher Vorteil liegt darin, dass Sie selbst entscheiden, wie Sie Ihren Swimmingool pflegen. Um unerwünschte Nebenwirkungen von Chemikalien brauchen Sie sich also im eigenen Garten nicht sorgen.

Wenn Sie einen passenden Swimmingpool kaufen möchten, müssen Sie heutzutage nicht Unmengen an Geld ausgeben. Denn anders als früher ist ein solides Schwimmbecken kein Luxusartikel mehr, sondern zu moderaten Preisen in unterschiedlichen Varianten erhältlich. Während einige Varianten von Swimmingpools flexibel aufbau und abbaubar sind, handelt es sich bei anderen um fest installierte Pools. Lesen Sie in unserem nachfolgenden Ratgeber, auf welche Kriterien achten sollten, wenn Sie einen Swimmingpool kaufen möchten.

Welchen Swimmingpool kaufen?

Zunächst sollten Sie sich überlegen, welche Art Swimming Pool Ihren Bedürfnissen entspricht. Es ist empfehlenswert, bevor Sie einen Swimmingpool kaufen die nachfolgenden Punkte zu bedenken:

Einbau-Pool oder einen freistehenden Swimmingpool kaufen?

Bei der Art des Swimming Pools haben Sie viele unterschiedliche Optionen zur Auswahl. Welcher Swimmingpool-Typ zu Ihnen passt, richtet sich nach Ihrem Budget, der Grundstücksgröße und natürlich Ihrem persönlichen Geschmack. Sie haben die Wahl, ob Sie sich für einen günstige Aufstell-Pool, der keine Bodenplatte benötigt, oder einen Einbau-Pool für den dauerhaften Einsatz entscheiden.

Swimmingpool kaufen für Garten

Ein Pop up Swimminpool ist flexibel einsetzbar.

Sollte ich eine Filteranlage für den Swimmingpool kaufen?

Filteranlagen machen sich nur in größeren Swimming Pools bezahlt, da sie langfristig günstiger sind als ein häufiger Wasserwechsel. Bei einfachen Aufstellbecken sind preiswerte Kartuschen-Filteranlagen sinnvoll, bei großen Einbau-Pools hingegen Sand-Filteranlagen.

Welche Größe und Form beim Swimming Pool kaufen wählen?

Falls Sie in Ihrem Swimming Pool hauptsächlich relaxen und Kraft auftanken möchten, sollten Sie zur Abkühlung ein Becken in ovaler Form bevorzugen. Als sportliche Aktiver können Sie hingegen in den langgezogenen Swimmingpools Bahnen schwimmen.

Insgesamt benötigt ein runder Swimmingpool deutlich mehr Wasser und ist somit im Unterhalt teurer als ein rechteckiges Modell. Welche Form sich eher für Sie eignet, sollten Sie anhand der Grundstücksfläche entscheiden. Während ein Rundpool mit rund 550 Zentimeter im Durchmesser etwa 27 Quadratmeter Bodenfläche benötigt, sind es bei einem länglichen Pool bei einer Größe von 550 x 275 cm nur knapp über 17 Quadratmeter.

Sollten Sie auf Ihrem Grundstück nur wenig Außenfläche haben, könnte sich ein rechteckiger, länglicher Außenpool als die bessere Alternative erweisen.

Aus welchem Material einen Swimmingpool kaufen?

Je hochwertiger das Material beschaffen ist, desto langlebiger sind Swimming Pools. Generell sind Kunststoffbecken zu günstigen Preisen erhältlich. Außerdem sind diese Pools leicht aufzubauen, aber auch nicht so robust wie andere Materialien. Wollen Sie einen Swimmingpool kaufen, dessen Material widerstandsfähiger beschaffen ist und nicht so leicht beschädigt werden kann, dann sollten Sie ein Stahlbecken bevorzugen.

Welches Swimmingpool-Zubehör benötige ich?

Zubehörteile optimieren die Wasserqualität in Becken. Außerdem ergänzen sie den bisherigen Funktionsumfang. Für die Poolreinigung und Poolpflege erweisen sich Abdeckplanen und Pflegemittel als nützliche Zubehörteile. Falls Sie auch bei kühlen Temperaturen draußen baden möchten, könnte eine zusätzliche Poolheizung sinnvoll sein.

Welche Swimmingpool-Typen gibt es eigentlich?

Sie haben zwischen unterschiedlichen Swimmingpool-Typen die Wahl. Grundsätzlich gibt es Aufstell-Pools, die Sie flexibel im Garten platzieren können, aber auch Einbau-Pools, die für den langfristigen Einsatz an einem Ort gedacht sind und bauliche Maßnahmen erfordern.

Wenn Sie einen Aufstell-Pool kaufen können Sie auf Erdarbeiten verzichten

Aufstell-Pools bringen einige Vorteile mit sich, die andere Pool-Typen nicht haben. Da Sie diese überall in Ihrem Garten aufbauen und abbauen können, benötigen Sie für die temporäre Installation keine Baugenehmigung. Somit entfallen die kostenintensiven Erdarbeiten, die meistens von externen Fachleuten vorgenommen werden. Stattdessen lassen sich die Pools meistens binnen kürzester Zeit aufbauen.

Diese Mobilität ist ein großer Pluspunkt, der diesen Pool-Typen nicht umsonst zu einem beliebten Schwimmbecken macht. Darüber hinaus ist ein Aufstellbecken im Vergleich zu anderen Typen sehr kostengünstig im Handel erwerbbar – vor allem zwischen Mai und Juni.

Austellpools zum Schwimmen nur bedingt geeignet

Bedenken Sie jedoch, dass Sie in nur wenigen Modellen aufgrund der begrenzten Größe großflächig schwimmen können. Kleine Aufstell-Pools eignen sich daher eher zum Vergnügen, für Kinder und Erwachsene, die sich im Sommer im kalten Nass abkühlen möchten.

Beachten Sie, dass bei dieser Art Pool nach jedem Abbau stets ein Wasseraustausch nötig ist. Diese Maßnahme erhöht den Wasserverbrauch nicht, zudem benötigen Sie keine chemischen Pflegemittel. Bei größeren Modellen ist wiederum meistens eine Filteranlage im Lieferumfang enthalten. Sofern Sie den Pool richtig pflegen, hält eine Füllung den kompletten Sommer.

Aufstellbecken unterteilen sich in:

  • Flexible aufblasbare Swimmingpools, die aus einem oder mehreren Ringen bestehen. Diese preiswerten Pools werden aufgeblasen und sind nach kurzer Zeit einsatzbereit. Da das Schwimmbecken nicht durch einen zusätzlichen Rahmen geschützt wird, ist es nicht so stabil wie beispielsweise Frame-Pools mit Metallstangen.
  • Komfortabler und stabiler sind Frame-Pools, die mit einem Rahmen aus Metall ausgestattet sind. Das Metallgestänge macht diese Pool-Art erheblich robuster gegenüber äußeren Umweltfaktoren wie harten Gegenständen. Gleichzeitig bringt das Aufstellen des Pools durch die Metallkonstruktion mehr Aufwand mit sich.
kostengünstiger aufblasbarer Swimmingpool

Folien-Swimmingpools sind eine sehr preisgünstige Variante wenn Sie für den Garten einen Pool kaufen möchten

Einen kostengünstigen aufblasbaren Swimmingpool kaufen?

Aufblasbare Swimmingpools setzen sich zumeist aus Kunststoff (PVC) zusammen, der oft ungesunde Weichmacher enthält. Man unterscheidet bei den aufblasbaren Pools sogenannte kleine Planschbecken, in denen sich auch Nichtschwimmer gut bewegen können, sowie Quick-Up-Pools. Letztere eignen sich aufgrund ihrer Wassertiefe zwischen 60 und 125 Zentimetern erst für ältere Kinder ab vier Jahren.

Preislich kosten günstige Modelle oft weniger als 10 Euro. Die teuersten aufblasbaren Swimmingpools können um die 850 Euro kosten, während durchschnittliche Quick-up-Pools preislich bei rund 100 Euro liegen. Im Gegensatz zu anderen Poolarten halten sich die jährlichen Unterhaltskosten in einem moderaten Rahmen. Sie betragen lediglich zehn bis 50 Euro für den Wasserwechsel.

Vorteile Aufstellpool

  • Aufstellpool ist der kostengünstigste Pooltyp
  • Sie können Aufstellpools leicht aufbauen und abbauen
  • ein Aufstellpools ist einfach zu transportieren
  • bei einem Aufstellpool besteht geringe Verletzungsgefahr
  • Sie können Aufstellpools platzsparend lagern
  • ein Aufstellpool als Planschbecken bietet zusätzliche Spielmöglichkeiten

Nachteile Aufstellpool

  • Auftstellpools haben kurze Lebensdauer
  • Wenig Platz (Planschbecken)
  • im Winter ist ein Aufstellpool ist nicht witterungsbeständig
  • Nach jeder Nutzung abzubauen (Planschbecken)
  • Material von Auftstellpool enthält oft schädliche Weichmacher
  • Aufstellpools sind wenig robust und können schnell beschädigt werden

Empfehlung: Für eine kurze Abkühlung und zum Planschen mit den Kindern eignen sich aufblasbare Pools perfekt. Als dauerhafte Lösung sind sie wiederum eher nicht geeignet.

Angebot
Intex Easy Set Pool - Aufstellpool - Ø 305 x 76 cm - Mit Filteranlage
  • Drei Lagen Super-Tough Material
  • Luftventil mit Rückschlagschutz
  • Zwei-fach gesichertes Entleerungsventil; Ablassvorrichtung
  • Absperrvorrichtung für Filteranlage
  • Lieferumfang: Intex Aufstellpool Easy Set Pool

Frame-Pools

Frame-Pools bringen keine feste Außenwand mit. Sie werden durch ein Gestell aus Stützpfeilern stabilisiert. Da sich die einzelnen Bestandteile des Frame-Pools ineinanderstecken lassen, können Sie sie an beinahe jedem beliebigen Ort aufbauen. Im Gegensatz zu einem aufblasbaren Pool benötigt der Frame-Pool etwas mehr Platz. Auch sein Aufbau gestaltet sich aufwendiger, lässt sich bei einer entsprechenden Anleitung aber auch von Laien bewältigen.

Ein großer Vorteil dieses Pool-Typs ist seine Stabilität. Das Metallgestänge macht den Außenpool sehr stabil, lediglich die Kunststofffolie reagiert empfindlich auf Umwelteinflüsse.  Die großzügigen Maße machen diesen Umstand wett: Die ganze Familie kann in dem Pool baden, zudem ist das Schwimmen in den bis zu zehn Meter langen Becken problemlos möglich.

für das Schwimmbad im Garten einen Swimmingpool kaufen

Frame-Pools sind sehr stabil und den ganzen Sommer nutzbar

Vom Wasserverbrauch her sind Frame-Pools eher kostspielig, sodass der Einbau einer Filteranlage sinnvoll erscheint. Sollten Sie sich nach einem beständigen Schwimmbecken umsehen, das während der warmen Sommerzeit problemlos im Garten stehen kann, sind Sie mit einem Frame-Pool auf der sicheren Seite. Schaffen Sie sich bestenfalls vorsorglich bereits ausreichend Fläche für die Überwinterung – ein Frame-Pool braucht in der kalten Jahreszeit zum Aufbewahren viel Platz.

Beim Frame-Pool Kauf auf das Material achten

Vorsicht ist beim Material geboten: Ähnlich wie bei aufblasbaren Pools sind viele Modelle aus schädlichen Kunststoffen beschaffen, sodass sie für Kinder nicht geeignet sind. Generell sollten Sie in Frame-Pools nur mit Kleinkindern, die Schwimmflügel tragen, planschen gehen.

Preislich sollten Sie für einen Frame-Pool mehr Geld als für Quick-up-Modelle einkalkulieren. Planen Sie optimalerweise zwischen 50 und 1.500 Euro – für einen durchschnittlichen Frame-Pool um die 400 Euro – ein. Die zusätzlichen jährlichen Kosten, die für Reinigung und Strom entstehen, belaufen sich auf schätzungsweise 50 bis 150 Euro.

Vorteile Frame Pool

  • Stabile Konstruktion aus Metallstangen
  • Optional mit ansprechender Holzverkleidung erhältlich
  • Moderate Aufbauzeit
  • In runden und eckigen Formen erhältlich
  • Beständig über den ganzen Sommer lang nutzbar
  • Großzügige Platzverhältnisse
  • Verstaubar

Nachteile Frame Pool

  • Viel Platz für die Aufbewahrung notwendig
  • Nicht winterfest
  • Filteranlage notwendig
  • Empfindliche Kunststofffolie
  • Mittel- bis hochpreisige Anschaffungskosten
  • Material kann Weichmacher enthalten
Intex Ultra Rondo Frame Pool Set, 19156 liters, Grau, Durchmesser 488 x 122 cm
  • Robuste und starke Poolfolie
  • Hohe Stabilität durch integrierte Stützkonstruktion
  • Sehr gut abgestimmte Filteranlage
  • Umfangreiches Zubehör
  • Spaß und gute Laune für die ganze Familie garantiert

Einbau-Pools

Sogenannte Einbau-Pools sind in einen festen Untergrund eingelassen, also im Bodenbereich verankert. Da sie standortgebunden sind, können sie nicht ohne weiteres abgebaut werden. Für den dauerhaften Einbau sollten Sie mit hohen Kosten und ausreichend Platz planen. Dafür erhalten Sie nach dem zeitintensiven Einbau auch ein stabiles und langlebiges Schwimmbecken, das unter anderem für sportliche Aktivitäten im Wasser ausgerichtet ist. Zudem können Sie mit weiteren Extras wie einer Heizung oder einer Gegenstromanlage Ihre Investition im Außenbereich aufwerten.

Tipp: Überlegen Sie genau, an welchem Ort Sie Ihren feststehenden Pool aufbauen wollen. Immerhin verbleibt ebendieser viele an derselben Stelle. Es ist sinnvoll, für den Pool eine schattige und windgeschützte Stelle auszuwählen, die nicht direkt unter einem Baum liegt. Auf diese Weise sparen Sie sich viel Reinigungsaufwand, da die herabfallenden Blätter oder Äste nicht in das Poolwasser hineinfallen. Denken Sie zudem an eine Filteranlage, die das Wasser das ganze Jahr über reinigt. Darüber hinaus ist es notwendig, den pH-Wert des Wassers in regelmäßigen Abständen zu prüfen. Einmal im Jahr sollte der gesamte Pool zudem eine grundlegende Reinigung erhalten.

Sofern Sie sich für einen Einbau-Pool entscheiden, können Sie zwischen folgenden Varianten wählen:

  • Freistehende Pools werden nicht in die Erde eingelassen, sondern einfach oberirdisch am Boden befestigt. Sie sind dennoch stabil und können zumeist durch eine Einstiegsleiter betreten werden. Viele dieser Schwimmbecken sind mit Wänden aus Holz verkleidet.
  • Bei versenkten Pools gestaltet sich der Einbau etwas komplizierter – denn diese werden in die Erde eingelassen. Hierbei ist es ratsam, erfahrene Handwerker mit dem Einbau zu beauftragen.

Freistehende Pools sollten Sie lediglich auf sauberen und ebenen Untergründen bauen. Ein Fundament aus Beton ist empfehlenswert, um das hohe Gewicht zu halten und zu gewährleisten, dass das Schwimmbecken nicht einsinkt.

weka Massivholzpool 594 "Alles dabei" inkl. Technik Sandfilteranlage Maximum und Technikraum
  • 4 verzinkte Metallstützen zur Stabilisierung
  • kesselimprägniert=Witterungsgeschützt
  • inklusive Technikraum, Sandfilteranlage MAXI und Holztreppe
  • 44 mm Blockbohlen mit Doppelnut und -feder

Tipp

Achten Sie unbedingt auf eine ebene Fläche, damit unter Ihrem Pool kein Gefälle entsteht. Auch kleine Steinchen können den eingebauten Pool beschädigen und dazu führen, dass das eingefüllte Wasser zu „wandern“ beginnt. Sie sind auf der sicheren Seite, indem Sie eine Bodenplane darunterlegen und sich auf diese Weise weitere Kosten für eine Grube und einen unterirdischen Wasseranschluss schenken.

Binnen zwei Tagen haben Sie solch ein Schwimmbecken aufgebaut und können es nach Belieben wieder abbauen, ohne dass Rückstände zurückbleiben.

Für einen Einbaupool zahlen Sie modellabhängig zwischen 300 und 10.000 Euro. Zusätzliche Kosten entstehen dann, wenn Sie den Untergrund begradigen und Wasser-/Stromleitungen verlegen und anschließen müssen.

Vorteile Einbau-Swimmingpool

  • Eigene Installation
  • Großes Fassungsvolumen
  • Rückstandslos abbaubar
  • Lange Haltbarkeit (materialabhängig)
  • Optisch ansprechende Holz- oder Metallverkleidungen möglich
  • Mit Einstiegsleitern
  • Ganzjährig nutzbar

Nachteile Einbau-Swimmingpool

  • Zusätzliche Kosten bei Boden-Begradigung

Versenkte Swimmingpools

Fertigbecken mit einer Wassertiefe von bis zu zwei Metern lassen Sie komplett in den Erdboden einsenken. Dafür müssen umfangreiche Erdarbeiten vorgenommen werden, die Sie am besten Profis überlassen. Sollten Sie selbst den Einbau vornehmen, müssen Sie geschickt vorgehen und auf das Material achten. Wählen Sie für die Poolwände unbedingt Metall oder Beton aus. Eine Styroporkonstruktion mit einem Stecksystem ist ebenso empfehlenswert.

Generell erhöhen Sie mit einem versenkten Pool den Marktwert Ihrer Immobilie, da das Schwimmbecken bei guter Pflege über viele Jahrzehnte hinweg nutzbar bleibt. Nur der Rückbau gestaltet sich etwas kompliziert, da nach dem Abbau ein großes Loch im Boden sichtbar ist.

Sie unterscheiden bei der Nutzung voll- und teilversenkte Modelle voneinander, wobei manche Schwimmbecken auch für beide Aufstellarten ausgerichtet sind:

  • Vollversenkte Pools bringen ein hohes Gewicht mit. Um Stabilität zu gewährleisten, lassen Sie diese in einem Loch komplett in den Erdboden ein. Solch ein Einbau verursacht hohe Kosten, die allerdings durch die lange Nutzungsdauer wieder wettmacht werden. Somit können Sie bei einem vollversenkten Schwimmbecken durchaus von einem „Begleiter fürs Leben“ sprechen, der Ihnen bis ins hohe Alter Freude bereitet.
  • Teilversenkte Exemplare sind lediglich teilweise in den Erdboden eingelassen, wodurch Kosten gespart werden. Auch gelingt Ihnen der Einstieg meistens leichter.

Achtung:

Vollversenkte Pools sollten Sie nicht in eine Kuhle bauen, da sonst nach Regenfällen schmutziges Wasser und Dreck hineinlaufen können.

Insgesamt liegen die versenkten Pools mit Kosten zwischen 650 und 7000 Euro im oberen Preissegment. Obendrauf kommen weitere Finanzierungen für die Erdarbeiten, sodass die Gesamtkosten nicht selten 10.000 Euro und mehr betragen. Für den jährlichen Unterhalt sollten Sie ein Budget zwischen 500 und 1.000 Euro obendrauf rechnen.

Vorteile versenkte Swimmingpools

  • Marktwertsteigerung des eigenen Grundstücks
  • Einfacher Zugang ins Wasser durch Einstiegsleiter
  • Ganzjährige Nutzung möglich (modellabhängig)
  • Ansprechende Optik
  • Viele Materialmöglichkeiten

Nachteile versenkte Swimmingpools

  • Aufwendige Erdarbeiten
  • Zeit- und kostenintensive Installation
  • Kostspieliger Rückbau

Welche Filteranlage für Swimmingpool?

Um über einen langen Zeitraum sauberes und keimfreies Wasser zu behalten, kommt in Pools eine Filteranlage zum Einsatz. Dabei gibt es unterschiedliche Reinigungsarten:

  • physikalische Reinigung
  • mechanische Reinigung

Filteranlagen setzen sich aus einer Pumpe, die das Wasser zunächst ansaugt, und einem Filter, der das gereinigte Wasser wieder über einen Schlauch in das Becken zurückpumpt, zusammen. Manche Anlagen bringen darüber hinaus einen Skimmer mit, der zunächst die groben Schmutzreste aus dem Wasser herauslöst.

  • Eine Pumpe ist als „Herzstück“ des Filters für die Reinigung unverzichtbar.
  • Grobe Verschmutzungen an der Wasseroberfläche entfernt der Skimmer.
KESSER® Sandfilter Sandfilteranlage + 700g Filterbälle ersetzen 25kg Filtersand- Poolfilter 10 m³/h Filteranlage Filterkessel für Pool Schwimmbecken 4-Wege Ventil, einfache Steuerung, Blau
  • Die Sandfilteranlage Inkl. 700g Filterbälle ersetzen 25kg Filtersand- von KESSER ist mit umfangreichem Zubehör ausgestattet.
  • Einstellungen beim 4-Wege Ventil: Rückspülen , Nachspülen , Becken Filtern , Winter ( Position im Winter )
  • Produktvorteile: Tankvolumen bis zu 20kg Sand , Druckanzeige , 4-Wege Ventil mit Griff , leistungsstarker Pumpe , robustes Pumpen-Gehäuse
  • Technische Daten: Maximale Fördermenge: 10200 l/h , Spannung: 230V/50Hz , Leistung: 400 Watt , Netzkabel: 190 cm lang , Gehäuse: Metall
  • Lieferumfang: 1 x Sandfilteranlage inkl. Pumpe und Zubehör , + 700g Filterbälle 1 x Bedienungsanleitung
T.I.P. Schwimmbad Filter Set Sandfilteranlage SPF 250 F, bis 6.000 l/h
  • 4-Wege Ventil mit den Einstellmöglichkeiten - Filtern, Rückspülen (Reinigung des Filters), Nachspülen (Beseitigung von Schwebestoffen im Sand), Winter (zur Entlastung der Dichtungen)
  • Empfohlene Beckengröße: 30 m³
  • Durchfluss Sandfilter max.: 6.000 l/h
  • benötigte Sandfüllmenge: 13 kg
  • inklusive integriertem Vorfilter

Welche Pumpe für Swimmingpool kaufen?

Pumpen befördern das gereinigte Wasser durch den Filter und sind somit ein wichtiger Bestandteil. Vor dem Kauf sollten Sie sich näher mit der Umwälzleistung befassen, die angibt, wieviel Wasser die Pumpe stündlich befördern kann.

Je mehr Wasser Sie in Ihrem Pool haben, desto größer sollte die Umwälzleistung (Kubikmeter pro Stunde) sein. Eine Pumpe passt zu einem Schwimmbecken, wenn Sie etwa das Doppelte des Gesamtvolumens binnen acht Stunden umzuwälzen vermag.

Damit Sie die ideale Pumpe für Ihren Pool kaufen können, sollten Sie folgende Faktoren einbeziehen:

  • Stellplatz: Bewahren Sie die Pumpe bei Nicht-Gebrauch an einem trockenen, gut durchlüfteten Raum auf. Gartenhäuser und Garagen, aber auch Lagerräume eignen sich als Plätze.
  • Achten Sie auf die Lautstärke. Mitunter „arbeiten“ manche Pumpen sehr laut und können die Nachbarschaftsruhe beeinträchtigen.
  • Informieren Sie sich vor der Verwendung über die zwei unterschiedlichen Pumpentypen. Man unterscheidet normal- und selbstansaugende Pumpen voneinander. Normalansaugende Pumpen installieren Sie unter der Wasseroberfläche. Diese Art empfiehlt sich für Sie, wenn Sie Strom sparen wollen und eine kompakte Lösung suchen. Wählen Sie eine selbstansaugende Pumpe, können Sie diese alternativ auch über Wasser anbringen. Bei einem großen Schwimmbecken sollten generell selbstansaugende Pumpen zum Einsatz kommen. Nachteilig an einer selbstansaugenden Pumpe ist ihr vergleichsweise hoher Stromverbrauch.

Welchen Filter für Swimmingpool kaufen?

Bei den Filtern lassen sich Sandfilter und Kartuschenfilter voneinander abgrenzen.

Sandfilter

Generell arbeiten Sandfilter in größeren Becken effektiver und helfen dabei, das Wasser sauber zu halten. Sie funktionieren mithilfe eines Sandbehälters. Da die Schmutzpartikel am Sand haften bleiben, fließt anschließend das gereinigte Wasser ins Schwimmbecken zurück. Es ist sinnvoll, das Wasser einmal in der Woche in umgekehrter Richtung rückzuspülen, um Schmutzpartikel aus dem Sand herauszulösen. Anschließend können Sie das schmutzige Wasser beispielsweise in einem Abwasserkanal entsorgen.

Kartuschenfilter

Kartuschenfilter funktionieren mithilfe einer Filterkartusche, die Sie nach Bedarf ausspülen und austauschen. Da das Prinzip sehr einfach ist, sind Kartuschenfilter zwar günstig, aber bei weitem nicht so effizient wie Sandfilter. Für kleine Indoor- oder Quick-Up-Pools reichen sie vollkommen aus.

Zuletzt gibt es in hochwertigen Filteranlagen noch Oberflächensauger (Skimmer), welche grobe Schmutzreste sowie Laub oder Gras aus dem Wasser herausholen. Hierbei handelt es sich um ein Sieb, das mit einer Öffnung den an der Wasseroberfläche treibenden Schmutz auffängt. Es ist notwendig, den Skimmer regelmäßig zu entleeren, damit er weiterhin Schmutzreste auffängt.

Welche Pool-Beckenformen gibt es?

Vor dem Kauf gilt es, die Form eines Pools zu berücksichtigen. Sie beeinflusst einerseits das optische Erscheinungsbild, andererseits gibt sie die Standortfaktoren teilweise vor. Sie können sich zwischen folgenden Formen entscheiden:

Rundpools

Rundpools kommen sowohl bei Planschbecken, als auch bei Quick-Up-Pools und einigen freistehenden Modellen zum Einsatz. Sie sind stabil in ihrer Form, bieten jedoch vergleichsweise wenig Platz zum Schwimmen. Dafür eignen Sie sich ideal zum geselligen Relaxen. Falls Sie mit Mehrkosten leben können, besteht sogar die Möglichkeit, einen runden Outdoor-Whirlpool mit Wellness-Funktionen zu errichten. Auch runde Badefässer mit hölzernen Wänden sind beliebte Rundpools, die ausschließlich zum bequemen Entspannen im warmen Wasser ausgerichtet sind.

Ovale Pools

Ovale Pools haben seitliche Stützen, damit sie stabil bleiben. Sie finden sich häufig bei Einbau-Pools wieder. Abhängig von der Länge können Sie in solch einem Schwimmbecken auch Bahnen zurücklegen.

Quadratische Pools

Quadratische Formen sind bei Schwimmbecken äußerst selten, da das Schwimmen darin nur bei einer entsprechenden Seitenlänge überhaupt machbar ist.

Rechteckige Pools

Rechteckige Varianten sind sehr beliebt, unter anderem deshalb, da sie das Schwimmen ermöglichen. Sie bieten zudem ausreichend Platz, um ganz entspannt auch bei einem geringen Beckenvolumen die Beine auszustrecken. Ein weiterer Vorteil des rechteckigen Pools besteht in seiner geringeren Aufheizzeit. Im Vergleich zu einem runden oder ovalen Pool haben Sie mit einem rechteckigen Modell weniger Reinigungsaufwand und geringere Unterhaltskosten.

Achteckige Pools

Vertäfelte Bassins sind häufig achteckig – manchmal kompakt, manchmal aber auch langgezogen. Ein achtförmiges Becken erinnert an die Zahl acht. Diese Form aus zwei aneinandergefügten Kreisen ist von sich aus stabil und benötigt keine zusätzlichen Stützen. Solchen Grundriss weisen oft freistehende Einbau-Pools auf.

Richtige Swimmingpool-Größe vor dem Pool kaufen festlegen

Einen allgemeinen Richtwert, wie groß ein Pool beschaffen sein sollte, gibt es nicht. Allerdings sollten Sie sich vorab darüber Gedanken machen, wie viele Person das Schwimmbecken gleichzeitig benutzen möchten. Auch die Wassertiefe hängt mit dem bevorzugten Nutzungszweck zusammen. Folgende Fragen helfen dabei, einen Pool in der richtigen Größe zu finden:

  • Wie viel Stellfläche findet sich auf dem Grundstück? Welche rechtlichen Vorschriften sind zum Nachbargrundstück einzuhalten?
  • Welchen Einsatzzweck soll der Pool erfüllen? Sollen darin Kinder und Erwachsene planschen oder soll er auch sportlichen Ansprüchen gewachsen sein?
  • Über welches Budget verfügen Sie bzw. was möchten Sie für das Schwimmbecken ausgeben? Beziehen Sie hierbei unbedingt auch die jährlichen Unterhaltskosten für Reinigung und Strom sowie den Wasserwechsel ein.

Abmessungen wie Länge, Breite und Höhe berücksichtigen

  • Soll das Wasserbecken lediglich zum Relaxen gedacht sein, reicht ein zwei Meter langer Pool aus. Um Schwimmzwecke zu erfüllen, muss ein Pool wiederum mindestens sechs bis acht Meter lang sein.
  • Um sich im Pool zu erholen, benötigen Erwachsene lediglich eine Breite von einem Meter. Fürs Schwimmen sollte das Becken zwischen 2,5 und 4 Metern breit sein.
  • Bei der Höhe sollten Sie Bauhöhe und Wassertiefe voneinander abgrenzen. Die Bauhöhe gibt an, wie hoch die Pool-Wand über den Boden ragt. Redet man von der reinen Beckennutzung, ist meistens die Wassertiefe gemeint. Während Kleinkinder sich in einem Planschbecken schon bei 20 Zentimetern Tiefe austoben können, benötigt man mindestens 80 Zentimeter Tiefe, um ordentlich schwimmen zu können. Idealerweise streben Sie jedoch – auch wenn Kinder im Haushalt wohnen – eine Wassertiefe zwischen 100 und 130 Zentimetern an. Denn Kinder wachsen schnell, und sie möchten den Pool schließlich auch in einigen Jahren ohne Probleme nutzen. Auch Senioren und ältere Menschen profitieren von einer ausreichenden Wassertiefe bis zu 150 Zentimetern, da sie dann durch den stärkeren Auftrieb gelenkschonender schwimmen und Wassergymnastik ausüben können.

Welches Material beim Swimmingpool kaufen wählen?

Wenn Sie einen Pool kaufen, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass das Material möglichst hochwertig ist, damit dieser eine lange Lebensdauer hat. Natürlich wirkt sich das Material auch auf den Preis und den Aufbauaufwand aus. Sie können sich gemeinhin zwischen Schwimmbecken aus Beton, Holz, Kunststoff und Metall entscheiden.

Beton-Pool

Beton-Pools sind sehr solide Konstruktionen, die lange halten. Prinzipiell können sie in vielen Formen und Varianten gebaut werden. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass Nagetiere und Witterungseinflüsse dem Material nicht schaden. Gleichzeitig bringt solch ein Pool aus Beton viel Arbeit mit sich, da die Schalung individuell nach Maß gefertigt werden muss.

Holz-Pool

Ein Holz-Pool überzeugt mit seiner massiven Bauweise sowie seiner rustikalen Optik. Selbst bei geringer Pflege bleibt er oftmals über viele Jahrzehnte beständig. Insgesamt passt sich das beständige Material sehr gut an die Umgebung an. Als Holzart kommt beispielsweise Fichte in Betracht, die als Poolwand hervorragend zur Geltung kommt. Dennoch ist Holz in der Anschaffung relativ teuer. Zudem muss das Holz, um nicht in sich zusammenzufallen, auf einem soliden Fundament stehen. Für den Einsatz im Freien sind ausschließlich imprägnierte Hölzer geeignet, deren chemische Schutzmittel einem Schädlingsbefall vorbeugen. Noch besser sind lasierte Hölzer, die mit ihrer durchscheinenden Flüssigkeit und den Farbpigmenten auch vor UV-Strahlung schützen.

Kunststoff-Swimmingpool

Becken aus Kunststoff sind schnell aufgebaut und relativ kostengünstig im Preis. Gleichzeitig isolieren sie gut und sind sehr formbar. Dennoch sind sie sehr anfällig gegenüber äußeren Einflüssen wie der Sonne oder Verschmutzungen, können also leichter als andere Materialien beschädigt werden. Für Familien mit Kindern sollte ein Kunststoff-Pool nicht die erste Wahl sein, da das Material oftmals schädliche Weichmacher enthält.

Metall-Pool

Stabiles Metall findet häufig bei freistehenden Pools Anwendung. Oftmals besteht das Becken aus einem einzigen fugenlosen Stück – entweder aus Stahl oder Aluminium. Stahl kann – von Edelstahl abgesehen – rosten, weshalb der Pflegeaufwand hier sehr hoch ausfällt. Gleichzeitig ist das Material im Alltag robust und langlebig. Aluminium rostet hingegen nicht, ist leichtgewichtig und einfach im Aufbau. Schon deshalb eignet sich Aluminium oftmals tendenziell eher als Poolverkleidung.

Welches Zubehör für Swimmingpool kaufen?

Das passende Zubehör benötigen Sie, um den Pool optimal nutzen zu können. Geeignete Zubehörteile optimieren außerdem den persönlichen Badespaß. Manche Gegenstände sind zudem sinnvoll, um den Pool über Jahre hinweg gut zu pflegen, sodass er seine Langlebigkeit beibehält.

Wenn Sie einen Pool kaufen, werden die folgende Zubehörteile meistens zum Set mitgeliefert oder sind separat im Handel erhältlich:

Abdeckplane nicht vergessen, wenn Sie einen Swimmingpool kaufen

Abdeckplanen schützen das Wasser vor herunterfallenden Blättern und Schädlingen. Es ist sinnvoll, eine Abdeckplane nachts über das Becken zu legen bzw. dann, wenn Sie den Swimmingpool über längere Zeit nicht nutzen. Auf diese Weise entlasten Sie Ihre Filteranlage, sparen sich das Geld für einen chemischen Reiniger und wärmen das Wasser dank spezieller Solarplanen schneller auf. Eine einfache Plane oder eine stabile Paneel-Konstruktion schützen außerdem Kleinkinder und Haustiere davor, versehentlich in den Swimmingpool zu fallen.

Boden-Schutzplane

Boden-Schutzplanen aus Kunststoff liegen unter einem Aufstellbecken. Die in unterschiedlichen Größen erhältlichen Planen schirmen den Swimmingpool ab und schützen dessen Material vor spitzen Gegenständen auf dem Boden.

Dosierschwimmer für Swimmingpool

Dosierschwimmer, in denen Tabletten liegen, sind zur Pflege des Swimmingpools gedacht. Durch ihre Öffnungen dringt Wasser, das das Pflegemittel auflöst und schlussendlich gleichmäßig im Schwimmbecken verteilt.

Fußbecken für sauberes Wasser im Swimmingpool kaufen

Ein vor dem Swimmingpool aufgestelltes Fußbecken ist hilfreich, um sauberes Wasser zu gewährleisten. Es fängt den Schmutz von den Füßen auf, sodass der Dreck nicht in das Schwimmbecken gelangt.

Gegenstromanlage für Swimmingpool

Gegenstromanlagen bringen im Swimmingpool eine Strömung hervor, dank derer Sie in kleinen Becken gegenzuschwimmen vermögen. Sie können die Modelle, die eine Strömung erzeugen, entweder in die Wand einbauen oder am Beckenrand aufhängen. Beide Varianten bringen Vorteile und Nachteile mit. Eingebaute Modelle sind beinahe unsichtbar und somit optisch vielversprechender, während sich eingehängte Varianten leicht ersetzen lassen.

Swimmingpool-Heizung

Eine Swimmingpool-Heizung installieren Sie zwischen der Filteranlage und dem Beckeneinlauf. Nach der Inbetriebnahme lässt sich die gewünschte Temperatur (maximal 40 °C) manuell einstellen. Es gilt darauf zu achten, dass Heizung und Pumpe miteinander vereinbar sind.

Swimmingpool-Leiter

Swimmingpool-Leitern mit rutschfesten Trittflächen kommen beispielsweise in versenkten oder freistehenden Schwimmbecken bei einer ausreichenden Wassertiefe zum Einsatz. Im Winter lassen sie sich an einem wettergeschützten Ort bis zum nächsten Einsatz aufheben.

Kescher

Ein Kescher kann bei allen Swimmingpools zum Einsatz kommen. Er filtert aus dem Schwimmbecken manuell grobe Reste wie Blätter oder Insekten heraus.

Swimmingpool-Pflegemittel

Um den Swimming-Pool frei von Krankheitserregern zu halten, sollte dessen pH-Wert stets bei 7,0 bis 7,4 liegen. Mithilfe von Teststreifen können Sie diesen Wert regelmäßig überprüfen. Weicht er jedoch von der Norm ab, leistet ein flüssiges Pflegemittel oder Granulat Abhilfe. Es unterstützt dabei, den Wert zu heben oder zu senken. Für feststehende Swimmingpools empfehlen sich außerdem desinfizierende Chlor-Reinigungstabellen, die in einem Skimmer positioniert das verunreinigte Wasser reinigen und keimfrei halten.

Pool-Roboter für Swimmingpool

Ein Gerät auf vier Rädern oder Walzen, das selbstständig den Swimmingpool reinigen kann? Genau diese Aufgabe übernimmt ein Pool-Roboter, welcher mit seinem Filter sowohl die Poolwände als auch den Poolboden von Schmutz befreien kann. Für die Inbetriebnahme des Roboters ist Strom notwendig, er darf nicht arbeiten, während sich Menschen im Wasser aufhalten.

Swimmingpool-Sauger

Mit einem Poolsauger können Sie Bakterien und Schmutz aus dem Wasserbecken entfernen. Zusätzlicher Strombetrieb ist nicht erforderlich, da der aufgenommene Schmutz im Filter landet. Wir empfehlen für größere Swimmingpools einen automatischen Pool-Sauger zu kaufen.

Reparatur-Set für Swimmingpools

Wenn Sie einen aufblasbaren Swimmingpool kaufen, sollten Sie bedenken, dass dieser leicht beschädigt werden kann. Bei einer Reparatur benötigen Sie Reparatur-Kit, welches viele Hersteller gleich mit liefern. So können Sie problemlos kleinere Löcher im Swimmingpool flicken.

Swimmingpool-Rutsche

Bei größeren Wasserbecken können Sie mit fest verschraubten Rutschen den Badespaß erhöhen. Zur Sicherheit sollte die Rutsche von kleinen Kindern nur im Beisein von Erwachsenen benutzt werden.

Treppe für Swimmingpool kaufen

Pool-Treppen erleichtern mit ihren breiten Trittflächen bei versenkten Pools den Zugang zum Wasser. Die Modelle, die aus Kunststoff oder Edelstahl bestehen, sind teurer als handelsübliche Pool-Leitern. Dafür bieten sie, sofern Handläufe vorhanden sind, besonders älteren Menschen mehr Sicherheit.

Swimmingpool-Überdachungen

Swimmingpool-Überdachungen schützen das Schwimmbecken von oben. Bei sonnigen Wetterlagen können Sie die teleskopartig ineinandergesteckten Segmente leicht entfernen. Da die Überdachungen aus (Plexi)Glas bestehen, sind sie im Vergleich zu einfachen Planen recht teuer.

Wassertestgerät für Swimmingpool kaufen

Der pH-Wert ist neben Teststreifen auch noch mit einem wiederverwendbaren Gerät bestimmbar. Es kann ins Wasser getaucht werden und vermag es, neben dem pH-Wert auch den Chlorgehalt zu bestimmen.

1 Kommentar
  1. Avatar
    Simone Grübel sagte:

    Vielen Dank für diesen tollen und informativen Blogbeitrag „Pool kaufen“. Wir planen auch in diesem Jahr einen Pool zu kaufen, aus diesem Grund war der Beitrag für sehr interessant.

    Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.