Tanzen trotz Corona

Sie wollen Tanzen trotz Corona? Absolut verständlich. Denn das Tanzen ist ein toller Sport der fit macht. Vor allem macht es Spaß, das Tanzbein zu schwingen. Bewegung, Fitness, gute Musik, kurzweiliger Zeitvertreib, soziale Kontakte, Geselligkeit – all das kommt garantiert nicht zu kurz. Jedoch hat die Coronakrise allen Tanzbegeisterten im Frühjahr 2020 einen Strich durch die Rechnung gemacht. Betroffen sind alle. Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Ganz egal, ob man einen Tanzkurz besuchen, gelegentlich an einen geselligen Tanzabend genießen, sich am Wochenende mit Freunden im Club treffen oder man sich mit ZUMBA® fit halten will.

Trotz Dauerlockdown: Niemand muss aufs Tanzen verzichten!

Ebenso wie die Fitnessstudios haben auch Tanzlokale, Discotheken und Tanzschulen geschlossen. Selbst im Jahr 2021 deutet alles darauf hin, dass Lockdowns, massive Kontakteinschränkungen, Abstandsregeln weiter andauern und wir auch künftig größtenteils auf Aktivitäten außerhalb der eigenen vier Wände verzichten werden müssen.

Das sollte aber auf keinen Fall für das Tanzen gelten. Ob Walzer, Discofox, Ballett oder improvisierte rhythmische Bewegungen zur Lieblingsmusik, ist die Tanzerei neben einem unterhaltsamen Zeitvertreib gut für die körperliche Fitness und die eigene Gesundheit.

Onlinekurse für Tanzbegeisterte & Interessierte

Für alle, die das Tanzen trotz Corona weiter ausüben oder als neues Hobby für sich entdecken wollen, gibt es eine gute Nachricht: Inzwischen haben bundesweit Tanzschulen wie z. B. die Berliner D!’s Dance School den Tanzkurs online ins Leben gerufen.

Auch in anderen deutschen Städten haben sich engagierte Tanzlehrer und Tanzlehrerinnen so manches einfallen lassen, wie das Tanzen trotz Corona möglich bleibt. Zum Tanz in den Mai spielen Radiosender tolle Musik für alle, die das gemeinsame Schwofen vermissen.

Mainzer Kult-Tanzschule tanzt per Zoom

Am 29. April ist der Welttag des Tanzes. Die Mainzer Tanzschule Willius Senzer lud zum Tanz via via Zoom-Meeting ein. Einfach mal eine Stunde abschalten von Homeschooling und Arbeiten im Homeoffice, um sich gemeinsam mit anderen Menschen zu bewegen.

Tanzkurse online buchen: Spaß haben & Gutes tun

In der Coronakrise einen Tanzkurs buchen, obwohl im Lockdown Sport- und Freizeiteinrichtungen geschlossen sind? Na klar! Das geht völlig risikofrei. Trotz Corona kann die Mitgliedschaft aktiv ausgeschöpft werden und der Spaß kommt definitiv nicht zu kurz – Tanzangebote sind digital nutzbar. Zuhause mit den Kindern und im Homeoffice. Außerdem: Mit jeder Buchung wird ein lokales Unternehmen unterstützt. Schließlich sind auch Tanzschulen von coronabedingten Schließungen sowie von finanziellen Einbußen betroffen und stehen vor dem wirtschaftlichen Aus.

Hybrid Tanzschule – flexible Angebote während der Coronakrise

Vergleichbar mit dem Wechsel zwischen Präsenzunterricht und Distanzunterricht an den normalen Schulen bieten inzwischen zahlreiche Tanzschulen den sogenannten Hybrid Tanzunterricht an.

Meldet man sich jetzt zum Tanzkurs an oder schließt eine Mitgliedschaft in einer solchen Tanzschule ab, findet der Unterricht so statt, wie es gemäß der aktuellen Coronaverordnung gerade vom Gesetzgeber erlaubt ist: Entweder vor Ort auf dem Tanzparkett oder auf digitalem Weg.

Hybrid Tanzschulen bieten während den Lockdowns online Tanzunterricht per

  • Lernvideos
  • Tanz-Tutorials
  • Livestreams
  • Apps

an. Die Teilnahme für interessierte Tänzerinnen und Tänzer ist auf einem internetfähigen Endgerät möglich. Per Smartphone, Tablet, PC sowie Spielekonsole oder über ein TV-Gerät mit Internetanschluss.

Sobald die Landesregierungen es wieder zulassen und das Tanzen lernen mit realen Begegnungen in der Tanzschule wieder erlaubt wird, kann ohne Vertragswechsel das Kursangebot in Präsenz wahrgenommen werden.

Verschiedene Angebote für Kurse und Mitgliedschaften

Sowohl für Kinder und Erwachsene, Anfänger wie auch für Fortgeschrittene gibt es diverse Angebote, sodass sich ein Vergleich lohnt. Diese reichen von der kostenlosen Schnupperstunde über Einzelstunden zum Festpreis, Tanzkurs mit einer bestimmten Stundenzahl an Tanzunterricht bis hin zum flexiblen Tanzschul-Abo. Zudem gibt es Tagestickets sowie Zehnerkarten.

Digitale Tanzangebote per Abo

Welche Kosten für das Tanz-Abo anfallen, hängt davon ab, welches Abonnement gebucht und wie dieses bezahlt wird. Am teuersten sind monatlich kündbare und bezahlbare Abos. Bei Voraus-Buchung für 3, 6 oder 12 Monate reduzieren sich die Kosten deutlich. Als Paar darf man sich über eine Preisermäßigung freuen. Dies gilt auch, wenn mehrere Geschwisterkinder bzw. Familienmitglieder in der Tanzschule angemeldet werden. Hier winkt oftmals ein Familienrabatt.

Tanz-Flatrate: Tanzen trotz Corona

Darüber hinaus bieten einige Tanzschulen Flatrates an, bei denen kursübergreifend an Tanzunterricht und Events teilgenommen werden kann. Der Abschluss einer Flatrate lohnt sich meist nur für erfahrene Tänzer und Tänzerinnen, die auf das Tanzen trotz Corona nicht verzichten wollen.

Der klassische Tanzkurs

Anfänger, die Tanzen lernen möchten, sind am besten im klassischen Tanzkurs aufgehoben, der sich meist über 8 Doppelstunden erstreckt. Sie werden zum Festpreis für Erwachsene, aber auch für Teenager angeboten.

Im Kurs vermittelt der Tanzlehrer Grundschritte in Lateinamerikanischen Tänzen und Standardtänzen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, da diese Tanzkurse vornehmlich auf Einsteiger ausgelegt sind. Während des Kurses kann jeder Tanzschüler verschiedene Tanzstile ausprobieren und sich entscheiden, ob lieber Latein, Standard oder allgemein gerne getanzt wird.

Tanzkurs für Jugendliche

Das Tanzkursangebot für Teenager erstreckt sich von Gesellschaftstänzen bis hin zu modernen Tanzrichtungen. Besonders beliebt sind Tanzstile wie Breakdance, Hip-Hop und Newstyle, die problemlos alleine zuhause gemeinsam in der Gruppe getanzt werden können.

Tipp für Eltern: Möchten Sie Ihrem Sohn oder Ihrer Tochter das Tanzen trotz Corona als attraktives Freizeitangebot nahebringen, ist eine kostenlose Probestunde dazu perfekt. Bieten regionale Tanzschulen keine kostenlose Schnupperstunde an, finden sich zum Ausprobieren zahlreiche überregionale Digitalangebote.

Tanzkurse für Fortgeschrittene

Neben den Anfängerkursen bieten ADTV– und BDT-Tanzschulen Aufbaukurse für Fortgeschrittene an. Tänzer und Tänzerinnen können das Deutsche Tanzabzeichen erwerben und bei Gefallen in den Turniertanz einsteigen.

Teenager und Erwachsene müssen sich nicht zwingend zusammen mit Tanzpartner oder Tanzpartnerin zu einem Tanzkurs anmelden, da während des Unterrichts Kontakte geknüpft werden und abwechselnd mit verschiedenen Partnern getanzt wird.

Diese Option steht bei einem Online-Tanzkurs in der Coronapandemie nicht zur Verfügung, sodass entweder ein geeigneter Tanzpartner im gleichen Haushalt leben oder ein Single-Tanzkurs bevorzugt werden sollte.

Tanzkurse für Senioren

Für Senioren gibt es spezielle Seniorentanzkurse, bei denen der Schwerpunkt meist auf Gesellschaftstänzen wie Walzer, Foxtrott, Cha-Cha-Cha und Tango liegen. Neben dem Seniorenkurs richten Tanzschulen Events (z. B. Tanzcafé) für ältere Damen und Herren aus. Senioren und Seniorinnen, die in der Coronakrise gesellschaftliche Kontakte und Bewegung vermissen, bietet sich durch eine Online-Tanzveranstaltung zumindest ein “erlaubtes” Freizeitangebot, das in Zeiten der Corona-Kontakteinschränkungen wahrnehmbar ist.

Warum Tanzen gesund ist – erst recht im Lockdown

Tanzen ist eine tolle Sportart, um sich fit zu halten. Das Beste daran: Sie benötigen keine Tanz-Skills. Schon gar nicht, wenn Sie zuhause mit Partnerin oder Partner das Tanzbein schwingen und Ihnen niemand dabei zuschaut. Der Spaß an der Bewegung darf gerne im Vordergrund stehen.

Jerusalema – die Welt tanzt für gute Laune

Wie viel Spaß das Tanzen macht, zeigt der Song “Jerusalema” von DJ „Master KG“ und der südafrikanischen Sängerin Nomcebo Zikode. Rund um den Globus haben sich unzählige Menschen dazu entschieden, an der “Jerusalema Dance Challenge” teilzunehmen, um in der Coronapandemie gute Laune zu verbreiten und dem Körper etwas Gutes zu tun.

Gegen Verspannungen und Übergewicht antanzen

Beim Tanz werden nahezu alle Muskeln beansprucht. Perfekt, wenn durch das lange Sitzen im Homeoffice oder im Homeschooling Verspannungen auftreten oder man wegen Bewegungsmangel zugenommen hat. Langsame Tänze helfen dabei, etwa 320 Kalorien pro Stunde abzubauen. Schnelle Tanzarten wie Zumba verbrennen rund 650 Kalorien in der Stunde.

Tanzen trotz Corona – macht glücklich

Die Motorik wird trainiert, die Durchblutung gefördert und das Beste: Während man das Tanzbein schwingt, schüttet der Körper die Glückshormone Dopamin und Endorphin aus. Außerdem werden verschiedene Gehirnregionen stimuliert und die Bildung von Kortisol reduziert. Dadurch wird nicht nur die Konzentration gefördert, sondern auch noch Depressionen entgegengewirkt und Stress abgebaut.

Zuhause Tanzen trotz Corona – so halten Sie sich fit

Um die Fitness zu verbessern und vielleicht sogar ein paar Kilo abzunehmen, sollten Sie zwei- bis dreimal pro Woche zumindest eine halbe Stunde ohne Pause tanzen. Je schneller die Musik, desto intensiver kurbeln Sie die Fettverbrennung an.

Zwar verbrennen Sie auch bei langsamen Tänzen wie Blues und Langsamer Walzer viele Kalorien. Doch vor allem bei schnellen Tänzen wie Cha-Cha-Cha, Samba und Quickstep verbraucht der Körper am meisten Energie. Geht es Ihnen hauptsächlich um den Fitnessaspekt, kommt es auf die Ausdauer an. Bewegen Sie sich möglichst lange zur Musik.

Beim Tanzen trotz Corona auf Nachbarn Rücksicht nehmen

Ganz egal, ob Sie einen Online Tanzkurs buchen oder auf eigene Faust zuhause eine flotte Sohle auf´s Parkett legen – wohnen Sie zur Miete, gilt stets Rücksichtnahme auf die Nachbarschaft:

  • Drehen Sie die Musik nicht zu laut oder setzen Sie Kopfhörer auf.
  • Tragen Sie keine festen Schuhe, wenn jemand unter Ihnen wohnt.
  • Führen Sie das Tanztraining nicht in den Ruhezeiten durch.
  • Vermeiden Sie Tänze mit schnellen Bewegungsabläufen.

Haben Sie ein gutes nachbarschaftliches Verhältnis? Was spricht dagegen, gemeinsam zu tanzen trotz Corona? Laden Sie Ihre Nachbaren doch einfach zum Tanzen in den eigenen vier Wänden ein.

Titelbild: (c) Simone Ferrara by pexels
Tanzen trotz Corona

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.