Baden-Baden – Sehenswürdigkeiten & Kultur erleben

Stellen Sie sich einen Ort vor, der umgeben ist von sanften Hügeln und Weinbergen. Einen Ort, wo die wilde Schönheit des Schwarzwaldes auf Palmen und Zitronenbäume trifft. Einen Ort, an dem die Sonne so oft scheint wie nirgendwo in Deutschland. Denn genau das ist Baden-Baden. Sie planen eine Reise in den Schwarzwald und möchten sich auch über die Baden-Baden Sehenswürdigkeiten informieren? Für unseren Beitrag aus der Rubrik „Reise & Urlaub“ waren wir vor Ort und haben für Sie die Top 10 Sehenswürdigkeiten Baden-Baden besucht.

Kurhaus Baden-Baden

Kurhaus Baden-Baden Foto: (c) Baden-Baden Kur & Tourismus GmbH


Baden-Baden Sehenswürdigkeiten, Kultur und Erholung

Die Stadt Baden-Baden vereint wie kaum eine andere Tiefenentspannung und Hochkultur. Sie bietet auf vielfältigste Weise Ruhe und Unterhaltung zugleich. Kurz um, ein Gesamtkunstwerk aus Gesundheit, Natur, Kultur und Weltoffenheit, welches nun auch als Teil der „Great Spa Towns of Europe“ zum UNESCO-Welterbe zählt. Schon Bill Clinton sagte über die Stadt: “Baden-Baden is so nice that you have to name it twice!”. Wir verraten Ihnen hier die besten Reisetipps für einen perfekten Urlaub in Baden-Baden.

Geschichte Baden-Baden

In Baden-Baden sprudeln täglich 800.000 Liter wohltuendes, bis zu 68 Grad warmes Thermalwasser aus 12 Quellen. Schon die alten Römer wussten die Heilkraft der Thermalquellen zu schätzen und bauten bereits vor 2.000 Jahren die ersten Thermalbäder in Aquae. Dies war der Gründungsstein für Baden-Baden. Die Überreste der sogenannten „Soldatenbäder“ unter dem Römerplatz sind noch heute zu besichtigen.

Während des Rastatter Kongresses, Ende des 18. Jahrhunderts, kam internationales Publikum an die Oos . Dies war ein wichtiger Impuls für die wieder aufblühende Bäderstadt. Mit dem Bau des damaligen Maison de la Conversation, dem heutigen Kurhaus, begründete Friedrich Weinbrenner das Stadtbild Baden-Badens. Mitte des 19. Jahrhunderts übernahm die Familie Bénazet das Casino in Baden-Baden, dessen Interieur noch immer aus dieser Zeit stammt.

Zu dieser Zeit etablierten sich auch eine Vielzahl an Luxushotels. So entwickelte sich Baden-Baden während der Belle Epoque zur „Sommerhauptstadt Europas“: Hier traf sich das who is who des internationalen Jet Set, vom Hochadel Europas, über Dichter und Denker, zu Industriellen und Künstlern. Als Teil des UNESCO Welterbes der Great Spa Towns of Europe bringt Baden-Baden den Glanz der Belle Epoque ins 21. Jahrhundert und verbindet seine große Geschichte mit einer modernen Lebenskultur.

Übrigens: Baden-Baden heißt erst seit 1931 offiziell so. Zuvor hieß die Stadt nur Baden.

Theater Baden-Baden

Theater Baden-Baden Foto: (c) Baden-Baden Kur & Tourismus GmbH

Baden-Baden Kultur und Kunst

Kultur zum Sehen, Hören, Tanzen, Bestaunen: Baden-Baden wird nicht umsonst die kleinste Weltstadt genannt, denn hier gibt es Hochkarätiges an beinah jeder Ecke. Das Festspielhaus und die Museumsmeile mit der Staatlichen Kunsthalle, dem Stadtmuseum und dem Museum Frieder Burda setzen überregionale Maßstäbe.

Ein Unikat, wie auch die berühmten kaiserlichen Ostereier, ist das Fabergé Museum. Hier erhalten Sie einen detaillierten Einblick in die Arbeiten des Zarenjuweliers Peter Carl Fabergé.

Nicht minder sehenswert ist das Theater Baden-Baden: Das Haus mit klassizistischer Außenfassade und einem Innenausbau im französischen Rokoko-Stil ist eines der ältesten noch bespielten Theater Deutschlands – mit einem abwechslungsreichen und anspruchsvollen Programm.

Ein Ort für Konzerte, Mitternachtsdinner, rauschende Ballnächte oder einen Besuch im Casino ist das Kurhaus Baden-Baden. Mit seiner Eleganz der Belle Epoque ist es noch immer prächtiger Mittelpunkt der Stadt.

Aber auch die Natur wird in Baden-Baden zur Bühne für alle: In den Sommermonaten verwandelt sich der Kurgarten in einen Kunst-Parcours der Sinne. Im Rahmen von kunst findet stadt präsentiert jedes Jahr ein anderer international renommierter Künstler seine Werke unter freiem Himmel.

Top 10 Baden-Baden Sehenswürdigkeiten, die Sie gesehen haben sollten

Altes Schloss

Das 1102 erbaute Schloss Hohenbaden, besser bekannt als Altes Schloss, ist ein absolutes Muss! Entdecken Sie dunkle, geheime Verliese und genießen Sie einen herrlichen Blick auf Baden-Baden, den Schwarzwald und das Rheintal. Übrigens finden Sie in den Ruinen des Rittersaals auch die größte Windharfe Europas: Lauschen Sie nur einmal den Klängen des Windes, wenn er über die 120 Saiten streicht. Die Besichtigung des Schlosses ist kostenlos und Parkmöglichkeiten vor Ort sind vorhanden. Wenn Sie Lust auf eine Wanderung haben, brauchen Sie vom Stadtzentrum (Kurhaus) aus etwa 1 Stunde.

Casino Baden-Baden

Das Casino Baden-Baden ist der Ort, an dem die Nacht funkelt und strahlt: im extravaganten Club Bernstein, im Restaurant The Grill und natürlich an den Spieltischen. Versuchen Sie Ihr Glück bei einer Partie Roulette, Poker oder Black Jack in einer der ältesten Spielbanken Deutschlands. Aber auch für Nicht-Spielende ist das Casino, dessen Interior vom Schloss Versailles beeinflusst ist, einen Besuch wert. Das laut Marlene Dietrich „schönste Casino der Welt“ ist auch immer wieder eine exklusive Bühne für klassische Konzerte, Lesungen und große Veranstaltungen.

Casino Baden-Baden

Casino Baden-Baden Foto: (c) Baden-Baden Kur & Tourismus GmbH

Caracalla Therme

Baden-Baden sollten Sie auf keinen Fall verlassen, ohne in den Thermalbädern der Stadt gewesen zu sein. Die Caracalla Therme, in modernem Design, bietet auf über 4.300 qm ausreichend Platz für erholsame Stunden in heilsamem Thermalwasser. Die großzügige Saunalandschaft, Heiß- und Kaltwassergrotte, spritzige Whirlpools, Wasserfälle, Strömungskanal und Wellness Lounge laden zum Verweilen ein.

Friedrichsbad Baden-Baden

Römische Badekultur und irische Badetradition vereinen sich seit mehr als 140 Jahren im historischen Friedrichsbad. Der Anblick kunstvoller Fresken ist gleichsam Balsam für Körper und Seele. Auf einem Rundgang mit 17 verschiedenen Stationen garantieren die wechselnden Temperaturen und das wertvolle Thermalwasser in den verschiedenen Badeformen höchste Entspannung. Absolutes Highlight des Besuchs: die Seifenbürsten-Massage!

Festspielhaus Baden-Baden

Das Festspielhaus Baden-Baden ist mit 2.500 Plätzen Deutschlands größtes Opernhaus und Konzerthaus. Es beeindruckt nicht nur mit seiner Architektur, eine Symbiose aus Moderne und dem ehemaligen Bahnhofsgebäude des 19. Jahrhunderts, sondern vor allem mit seiner fantastischen Akustik. Neben den temporären Residenzen der Berliner Philharmoniker oder des Mariinsky-Ensembles finden das ganze Jahr über hochkarätigen Veranstaltungen großer Stars, von Ballett über Opern bis hin zu Jazz und Musicals statt. Einen ganz besonderen Einblick bieten die Führungen hinter die Kulissen.

Festspielhaus Baden-Baden

Festspielhaus Foto: (c) Baden-Baden Kur & Tourismus GmbH

Museum Frieder Burda

Als „Juwel im Park“ bezeichnen die Baden-Badener gerne das Museum Frieder Burda von dem New Yorker Star-Architekt Richard Meier. Entlang der Lichtentaler Allee realisierte er eine einzigartige lichtdurchflutete Architektur, bei der Innen- und Außenraum, moderne Kunst und romantische Parklandschaft in ständigen Dialog treten. Hier tauchen Sie mit allen Sinnen in die Welt der Kunst. Auf vier Ebenen präsentiert das Museum in wechselnden Ausstellungen Kunstwerke des 20. und 21. Jahrhunderts. Werke großer internationaler Künstler hängen hier: Gerhard Richter, Miró, Neo Rauch und Pollock, um nur einige zu nennen.

Geroldsauer Wasserfälle

Im Stadtteil Geroldsau finden Sie die wildromantischen Wasserfälle. Die schattigen Wälder und das kühle Nass sind das ideale Ziel einer Wanderung an heißen Sommertagen. Aber auch im Frühjahr und Herbst hält das Spiel von Licht und Schatten auf den teilweise mit Moos bewachsenen Felsen im Grobbach wunderschöne Fotomotive bereit. Zu dem rund sechs Meter hohen Wasserfall führt ein kurzer Spazierweg, zu dem Sie auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gelangen. Wer etwas weiter wandern möchte, dem empfehlen wir den Panoramaweg Baden-Baden. Die dritte Etappe führt Sie ebenfalls zu den Geroldsauer Wasserfällen.

Panoramaweg Baden-Baden

Der Panoramaweg ist Deutschlands schönster Wanderweg 2020 und führt in 45 Kilometer einmal um die Stadt. Es geht über raue Klippen, vorbei an den mit Rhododendren gesäumten Geroldsauer Wasserfällen, Streuobstwiesen und durch schattige Wälder – atemberaubende Ausblicke sind garantiert. Das Beste daran: Der Weg ist in vier Etappen unterteilt, sodass Sie den Weg über mehrere Tage erwandern können. Alle Ein- und Ausstiegspunkte sind mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

Lichtentaler Allee

Die Lichtentaler Allee entlang der Oos ist die grüne Lunge der Stadt. Auf einer Gesamtlänge von drei Kilometern, vom Goetheplatz bis zum Kloster Lichtenthal, führt diese Park- und Gartenanlage vorbei an vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt: Dem Theater Baden-Baden, der Museumsmeile mit der Staatlichen Kunsthalle, dem Museum Frieder Burda und dem Stadtmuseum, prächtigen Palais und Villen, Grand Hotels und der Gönneranlage. Stellen Sie sich vor, jemand schenkt Ihnen einen Rosengarten mit mehr als 10.000 Rosenstöcken – genau das ist die Gönneranalge, ein Liebesbeweis von Hermann Sielcken an seine Frau.

 Trinkhalle

Erbaut zwischen 1839 und 1842 für die Anwendung von Trinkkuren erinnert heute noch ein kleiner Trinkbrunnen mit Thermalwasser an das 19. Jahrhundert. Die 90 Meter lange, offene Wandelhange mit den korinthischen Säulen wird von 14 Fresken geschmückt. Diese stellen die Sagenwelt Baden-Badens und die des Schwarzwaldes dar.

Führungen Baden-Baden

Wieso reiste Kaiserin Elisabeth von Österreich mit einer Kuh nach Baden-Baden und weshalb wurde im Casino früher nur Französisch gesprochen? Bei den thematischen Führungen in Baden-Baden verraten Ihnen die erfahrenen Stadtführer die spannendsten Anekdoten. Jeden Freitag um 14 Uhr und sonntags um 11 Uhr bei der Best of Baden-Baden-Führung.

Welterbe-Führung

Baden-Baden wurde im Sommer 2021 als Teil der Great Spa Towns of Europe in die Liste der UNESCO-Welterbestätte aufgenommen. Entdecken Sie den Glanz der Belle Époque, der Baden-Baden im 19 Jahrhundert zur „Sommerhauptstadt Europas“ machte, und bis heute anhält.

Geister, Grafen & Gerüchte

Bei dieser Eventführung geistern Sie mit Schauspieler Max Ruhbaum durch die hereinbrechende Nacht über den Friesenberg und tauchen in die tiefe Sagenwelt des Schwarzwaldes ein.

Geflüster auf dem roten Teppich

Pssst…haben Sie schon gehört, was man sich auf dem roten Teppich der Stadt erzählt? Nein? Dann begleiten Sie uns bei einer spannenden Themenführungen. Wer kam, sah und ließ sich von der Stadt verzaubern? Hier wird aus den Nähkästen geplaudert.

Chin-Chin – Ein edler Tropfen schreibt Geschichte

Die Historie der kleinsten Weltstadt ist auch eine Geschichte des Thermalwassers. Erfahren Sie mehr über die Quellen in Baden-Baden und ihre Sagen und Anekdoten in der Stadt.

Licht an – Der Tanz beginnt!

Erleben Sie das Lampen-Entzünden der prächtigen Kandelaber vor dem Kurhaus, denn diese Themenführung wird im wahrsten Sinne des Wortes Licht ins Dunkel der Baden-Badener Geschichte bringen.

Baden-Baden Shoppen

Bummeln Sie genussvoll durch die schönen, individuellen Geschäfte der Stadt, inklusive der Kurhaus Kolonnaden. Hier heißt es: Shopping zwischen Luxusmarken & Concept Stores. Shoppen Sie entlang des „Fashion-Boulevards Sophienstraße“, der exklusivsten Baden-Badener Shopping-Adressen. Entdecken Sie die charmanten Lädchen der Kurhaus-Kolonaden auf der Suche nach dem absoluten Geheimtipp. Kleinen Werkstätten von kreativen Schmuckdesignern, in Hinterhöfen versteckte Goldschmieden, kleine, aber feine Weinmanufaktur und hippe Galerien – all das und viel mehr erleben Sie beim Baden-Baden Shoppen.

Was kann man in Baden-Baden mit Kindern machen?

Kindern wird es in Baden-Baden nie langweilig: Neben spannenden Naturerlebnissen, wie den verschiedenen Lehr- und Erlebnispfaden entlang der Schwarzwaldhochstraße, können Sie im Wildgehege Baden-Baden heimisches Rotwild, Damwild, Muffelwild und Schwarzwild beobachten.

Ein wahres Highlight für kleine und große Musiker, oder solche, die es gerne einmal werden möchten, ist auch das Toccarion im Festspielhaus: In der Kinder-Musik-Welt dürfen Fünf- bis Zwölfjährige Musikinstrumente testen, ein virtuelles Orchester dirigieren und vieles mehr! Auch das Theater Baden-Baden hat regelmäßig verschiedene Kindertheaterstücke im Programm.

Die Miniaturwelt Baden-Baden mit Simas Café lassen die Herzen jedes Kindes höherschlagen. Die liebevoll gestalteten Landschaften, Züge und vielfältigen Szenen können selbst von den jüngsten Besuchern bedient werden.

Wo ist der schönste Aussichtspunkt der Stadt?

Für einen grandiosen Ausblick über die Rheinebene und den Schwarzwald geht es auf den höchsten Punkt der Stadt – der Merkur. Die Merkurbergbahn, eine der längsten und steilsten Standseilbahnen Deutschlands, bringt Sie hinauf auf den 668 Meter hohen Hausberg. Vor allem bei Sonnenuntergang erwarten Sie hier romantische Momente. Das Merkurstüble lädt auf seiner Terrasse mit badischer Küche und regionalen Weinen zum Verweilen ein.

Doch hier gibt es auch die Möglichkeit abzuheben! Adrenalin-Junkies können sich bei einem Gleitschirm-Tandemflug vom Gipfel des Merkurs stürzen und Richtung Stadt gleiten. Der Blick über das weite Rheintal ist spektakulär.

Merkur Baden-Baden

Der Merkur Foto: (c) Baden-Baden Kur & Tourismus GmbH

Welche Ausflugsziele in der Umgebung sollte man unbedingt besuchen?

Baden-Badener Rebland

Was andernorts Umland heißt, ist hier das Rebland: wenige Kilometer außerhalb der Stadt liegt das sonnenverwöhnte Weinland. Als eines der bekanntesten Riesling-Anbaugebiete Deutschlands ist es nicht nur ein Geheimtipp für Gourmets und Freunde des guten Weins. Traumhafte Ausblicke über die sanft hügelige Rebenlandschaft, gemütliche Einkehrmöglichkeiten mit urigen Kellern und deftige Winzervesper laden zum Verweilen ein. Ein besonderes Erlebnis sind auch die Segway-Touren durch die Reben – mit Weinverkostung, versteht sich.

Mummelsee & Hornisgrinde

Etwa 30 Minuten außerhalb Baden-Badens, entlang der Schwarzwaldhochstraße in Richtung Freudenstadt, liegt der sagenumwobene Mummelsee.  Wanderwege rund um den Mummelsee laden ein, die ursprüngliche Hochmoorlandschaft zu erkunden. Für alle, die es aktiver angehen wollen, führt ein Wanderweg auch hoch auf den Hornisgrinde, den höchsten Punkt des Nordschwarzwaldes.

Baden-Baden Essen & Trinken

Baden-Baden macht Appetit! Für jeden Geschmack gibt es hier die allerfeinsten Angebote – von der Sterneküche bis hin zu gemütlichen kleinen Weinstuben. Die Welt mit internationalen Spezialitäten ist hier ebenso zuhause wie die exzellente regionale, badische und nahegelegene elsässische Küche. Ob indisch, bayrisch oder asiatisch, französische Saisonküche oder altböhmische Spezialitäten – Sie haben nur eines: die Qual der Wahl.

Cafe König Baden-Baden

Überhaupt: Was wäre denn ein Besuch im Schwarzwald ohne ein Stückchen süßer Tradition? Das traditionsreiche Café König in der Fußgängerzone, das schon Liszt und Tolstoy zu seinen namhaften Kunden zählte, ist geradezu ideal, um sich ein Stück Schwarzwälder Kirschtorte zu gönnen.

Baden-Baden Übernachten

In Baden-Baden finden Sie erstklassige Spa- und Wellness-Hotels mit direktem Zugang zum Thermalwasser in den Badezimmern und Zimmer, in denen Sie sich per Knopfdruck von der Außenwelt abschirmen können. Übernachten Sie in charmanten Traditionshäuser im Stil der Belle Epoque oder gönnen Sie sich puren Luxus in 5-Sterne Superior-Hotels. Von familiengeführte Boutique-Hotels zum Lifestyle-Hotel: Hier gibt es garantiert für jeden die ideale Unterkunft.

Baden-Baden Klima und beste Reisezeit

Dank der geografischen Lage Baden-Badens, der Nähe zur Rheinebene und den schützenden Schwarzwaldhöhen ist Baden-Baden von mediterranem Klima verwöhnt. Dazu gehörten ein milder und frühbeginnender Frühling sowie ein langer, sonniger Herbst. Zahlreiche Veranstaltungen, kulturelle Höhepunkte und einzigartige Events machen Baden-Baden zu einem beliebten Reiseziel das ganze Jahr über:

  • Frühling: Die Lichtentaler Allee mit ihrer Fülle an Blumen und Bäumen ist ein Naturspektakel entlang der Oos, wenn alles zu blühen beginnt.
  • Sommer: Verschiedene Open-Air-Konzerte, Food & Musikfestivals, aber auch das Internationale Oldtimertreffen garantieren einen unterhaltsamen Aufenthalt.
  • Herbst: Im September präsentiert das SWR3 New Pop Festival bekannte Sängerinnen und Sänger in herausragenden Spielstätten wie dem Theater oder dem Festspielhaus Baden-Baden.
  • Winter: Ein ganz besonderes Highlight von November bis Januar ist der Baden-Badener Christkindelsmarkt vor dem beleuchteten Kurhaus und Casino.

Wie kommt man am besten nach Baden-Baden?

Baden-Baden liegt im Südwesten von Deutschland, nur wenige Kilometer von der französischen Grenze entfernt. Bekannt als das Tor zum Schwarzwald liegt Baden-Baden an seinem nördlichen Fuße. Dank der geografischen Lage und hervorragenden Anbindung ist Baden-Baden innerhalb Deutschlands schnell zu erreichen.

Mit dem Flugzeug

Nur 15 Kilometer außerhalb der Stadt liegt der Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden (FKB), der die Region mit vielen europäischen Destinationen verbindet. Eine direkte ICE-Verbindung vom Flughafen Frankfurt (FRA) mit Baden-Baden ermöglicht eine unkomplizierte Anreise in ca. 90 Minuten. Vom Flughafen Stuttgart (STR) erreicht man Baden-Baden ebenfalls nach ca. 90-minütiger Autofahrt.

Nach Baden-Baden mit der Bahn

Baden-Baden ist bekannt als Stadt der kurzen Wege, daher empfehlen wir Ihnen die Anreise mit der Bahn. Der Bahnhof Baden-Baden ist an das ICE-Netz angeschlossen, sodass Sie schnell und bequem aus dem Bundesgebiet sowie der Schweiz (über Basel) und Frankreich anreisen können. In weniger als 15 Minuten erreichen Sie mit dem Taxi oder den öffentlichen Verkehrsmitteln die Baden-Badener Innenstadt und können fast alle Sehenswürdigkeiten zu Fuß erreichen.

Mit dem Auto

Sie erreichen Baden-Baden mit dem Auto über die Rheinautobahn A5. Die Innenstadt ist nach wenigen Fahrminuten von der Autobahnabfahrt erreicht. In der Stadt selbst empfehlen wir Ihnen jedoch, das Auto an Ihrem Hotel oder in den öffentlichen Parkgaragen stehen zu lassen und Baden-Baden lieber zu Fuß oder mit dem E-Bike zu erkunden.

Titelbild: (c) Bögazin

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.